Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

Erbrecht Grundbuch


| 16.1.2012
von RAin Carolin Richter
Meine Frau und ich leben im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft und haben keine Kinder (auch nicht aus früheren Ehen). Die Eltern beider Eheleute, und jeweils ein Bruder, sind noch am Leben. Während unserer Ehe wurde eine ETW im Wert von ca 125.000 Euro gekauft, die vollständig bezah ...
28.4.2022
| 50,00 €
von RA Helge Müller-Roden
Ich bin Miteigentümer eines Grundstücks bei dem die im Grundbuch eingetragenen Eigentümer schon meist alle verstorben sind. Wie mir mitgeteilt wurde, werden von den Nachlassgerichten den Grundbuchämtern die Änderung der Erbfolge mitgeteilt. 1) Kann ich diese durch das Nachlassgericht mitgeteilt ...

| 11.6.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Vater ist im Oktober 1991 verstorben. Meine Mutter ist gemäß privatschriftlichem Testament seine Erbin, u. a. eines Einfamilienhauses. Im Grundbuch wurde allerdings nie der Eintrag, der vorher auf Eheleute gelautet hat, dahingehend geändert, dass b ...

| 27.1.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, X möchte seinem Kind aus zweiter Ehe seine Haushälfte schenken (die andere gehört dem Ehegatten Y, mit der X in Zugewinngemeinschaft lebt.), um Pflichtteilsansprüche eines Kindes aus erster Ehe zu reduzieren. X hat allerdings vor, sich kein Nießbrauch- oder Wohn ...

| 8.4.2012
von RA Tobias Rösemeier
Ich habe folgende Fallkonstellation : meine Mutter ist schwer krank und wird voraussichtlich in den nächsten Wochen sterben (sie ist Witwe, mein Vater starb bereits vor ihr, sie hat nicht wieder geheiratet). Im Todesfall wären aller Voraussicht nach sowohl ich selbst als auch mein Bruder gesetzl ...
22.11.2007
von RAin Gabriele Haeske
Mein Vater hat zugunsten seiner Freundin ein kostenloses lebenslanges Nießbrauchsrecht für seine selbst genutzte Eigentumswohnung im Grundbuch eintragen lassen. Nach dem Tod des Vates soll die Freundin einziehen. Mir ist bekannt, dass ich rechtlich ohne Möglichkeiten bin, als Alleinerbe Zugriff auf ...

| 3.4.2009
von RA Daniel Hesterberg
Ein nichtbefreiter Vorerbe ließ ein Grundstück Zwangsversteigern ind dem u.a. Ich als Nacherbe grundbuchlich eingetragen bin Ich habe dazu folgende Fragen: 1. Bleib ich als Nacherbe im Grundbuch stehen? 2. Hab ich einen Teil- Anspruch auf den Ersteigerungserlös? Vielen Dank für die Beantwor ...

| 24.9.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, 1990 unterschrieb ich eine Erbverzichtserkärung, die im Grundbuch eingetragen ist. Der Anlass war ein Kredit, den ich von meinem Vater 10 Jahre zuvor erhalten habe, und den ich bis 1990 nicht zurueckzahen konnte. Bis Ende 1997 habe ich dann gut die Haelfte des Kredit ...

| 12.2.2009
von RA Dr. Danjel-Philippe Newerla
Hallo, Mein Bruder ich haben zusammen unser Elternhaus nebst Grundstück geerbt. Unser Vater verstarb Ende letzten Jahres und unsere Mutter schon vor 10 Jahren. Beide hatten zu Lebzeiten ein Berliner Testament aufgesetzt, nachdem wir jetzt alleinige Erben sind. Das Berliner Testament beinhaltete ...
19.1.2014
ich bin im Besitz von 2 schuldenfreiern Häusern bin in beiden Fällen allein im Grundbuch eingetragen was passiert wenn ich vor meiner Frau versterbe betreffend der Erbschaft wir sind seit 40Jahren verheiratet meine Frau besitzt eine Generalvollmacht ist eine Eintragung meiner Frau ins Grundbuch erfo ...

| 19.7.2006
von RAin Gabriele Haeske
Liebe Anwälte, mich plagt folgende Frage: Meine Mutter verstarb 1992. Ihr und meinem Vater gehört ein Haus. Beide sind im Grundbuch als Eigentümer je zur Hälfte eingetragen. Da es kein Testament meiner Mutter gab, trat die gesetzliche Erbfolge ein, wonach ich und mein Vater die Erben waren. Mi ...
13.8.2017
von RA Dr. Felix Hoffmeyer
Hallo, ich habe 1997 mein Elternhaus (Vater bereits verstorben) übernommen. Im Grundbuch ist vermerkt dass, im Falle meines Todes das Haus wieder an meine Mutter zurück übertragen wird. Meine Mutter hat lebenslanges Wohnrecht in dem Haus. Mittlerweile bin ich Verheiratet und habe mit meiner Frau ...
24.5.2017
von RA Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren, Der Mann erbt ein Grundstück, die Auflage (nur mündlich) lautet die Frau nicht mit ins Grundbuch aufnehmen zu lassen bzw. nur wenn das Grundstück bei einer Scheidung wieder ganz ihm gehört (notarielle Regelungen sind in Planung). Es steht ein Vorkaufsrecht für den E ...
6.3.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frau hat ein Haus geerbt. Da wir Gütertrennung vor 21 Jahren vereinbart hatten, steht sie naturgemäß alleine im Grundbuch. Da sie mich nun absichern will, trägt sie sich mit dem Gedanken, mich als ihren Mann als Miteigentümer in das Grundbuch eintragen zu las ...
9.6.2009
Versuche hier eine Kurzversion zu geben : Meine Mutter verstarb vor 10 Jahren , hatte ein Haus und 5 Kinder. Dann stellte sich heraus, das meine Mutter das Haus einige Jahre zuvor (ca.5 Jahre) einer Schwester überschrieben hatte. Es gab eine Menge Ärger.... Knapp 3 Jahre nach dem Tod meiner Mutt ...

| 14.10.2010
von RA Gerhard Raab
Hallo! Problemschilderung: Meine Mutter ist verstorben und das Erbe steht an. Mein Vater ist verschuldet (Eidesstattliche Versicherung und vorliegender rechtsgültiger Titel). Meine Eltern hatten Gütertrennung. Mein Vater ist alleiniger Erbe (Ausnahme: Pflichtteile der Kinder). Es sind vier Kinder ...
20.3.2006
Ist es im Erbfall eigentlich unerheblich, auf welchen Namen das Grundeigentum eingetragen ist, wenn wir im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft leben oder sollten besser beide Ehepartner im Grundbuch stehen? Wir haben 1990 ein gemeinschaftliches Berliner Testament errichten lassen. ...
23.4.2015
von RA Daniel Hesterberg
1.) Ist ein Eintrag ins Grundbuch zwingend, um als Erbe eine Immobilie verkaufen zu können? 2.) Ist für einen Grundbucheintrag als Erbe ein Erbschein zwingend? 3.) Welche Bedingungen sind für einen Grundbuchbereinigungsantrag nötig? 4.) Ab wann müssten für eine Grundbuchänderung nach Erbfall Gebü ...
24.8.2006
Sehr geehrte Damen und Herre Ich habe in Erbengem. (4 Erben ) vom Vater ein Haus geerbt. Der Anteil des einen Erben, genannt E 1, ist unmittelbar nach dem Tod des Vaters .gepfändet worden. Ich habe gegen E1 auch Ansprüchhe, u.a. ein not. Schuldanerkenntnis, allerdings erst nach der Pfändung erlang ...
29.12.2020
Guten Abend, Meine Großmutter hat eine Wohnung gekauft vor 13 Jahren und wegen Steuerverguenstigungen hat der Schwiegersohn angeboten, sich ins Grundbuch eintragen zu lassen. Sie ging davon aus, dass er auch sie einträgt. Seit 13 Jahren wohnte sie in der Wohnung und war der Annahme, ihren Kredit ...
12·15·30·45·60·75·82