Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

Erbrecht Kosten


| 13.4.2011
von RA Ingo Bordasch
W = Wert des Gesamtvermögens eines Ehepaares. 1. Wonach richten sich die Kosten zweier Einzeltestamente (2 * Kosten für W/2 ?)? 2. Wonach richten sich die Kosten für gemeinschaftliches Testament (2*Kosten für W/2 oder 2 * Kosten für W?)? 3. Wonach richten sich die Kosten für eine spätere textuell ...

| 2.4.2014
Wir sind zwei erwachsene Geschwister (alleinige Parteien dieses Falls), welche beide das Erbe unserer verstorbenen Mutter angenommen hatten. Die Entscheidung über Art des Grabes hatte ich dem Bruder überlassen. Den Abschluss des Vertrags über ein begrüntes Grab habe ich, seinem, nicht schriftlich fe ...
17.3.2009
von RA Dr. Danjel-Philippe Newerla
Sehr geehrte Damen und Herren, Zur Situation: Drei Schwestern: Tante1, Tante2 und meine Mutter Die Tante1 ist im Oktober 2008 verstorben, war nicht verheiratet, ihr langjähriger Lebensgefährte ist ebenfalls vor einem halben Jahr verstorben. Kinder sind keine vorhanden. Sie hinterläßt ca. 2500 ...
25.5.2005
Meine Mutter besitzt an einer Wohnung meines Hauses das lebtägliche und unentgeltliche Nießbrauchrecht. Können die laufenden Kosten (Wasser, Heizung etc.) abgerechent werden? Was kann alles abgerechnet werden. ...
4.4.2005
Mein Bruder und ich haben durch Testament von unserer Mutter ein Haus mit Grundstück zu gleichen Teilen geerbt. Mein Bruder bewohnt im Dachgeschoss eine Wohnung mit Dusche/WC.(max. 40 qm) Da dort keine eigene Küche eingerichtet ist, benutzt er die Küche im Erdgeschoss. Durch das Erbe hat er seinen ...

| 28.10.2018
von RA Daniel Hesterberg
Meine Mutter ist Ende 2015 verstorben und hat den insgesamt sechs Erben ihr Einfamilienhaus hinterlassen. Das Haus ist seit diesem Monat verkauft und der Geldbetrag auf dem Nachlasskonto. Ich habe bis Ende 2016 in diesem Haus noch gewohnt, ab 2017 nicht mehr, aber mich von Anfang an um alle Angelege ...

| 1.1.2009
Guten Tag, folgender Sachverhalt. Vor 4 Tagen ist meine Mutter verstorben und ich bin der einzige Erbe. Ich werde das Erbe für mich und meinen Sohn innerhalb der gesetzlichen 6 Wochenfrist beim Nachlassgericht ausschlagen. Die Beerdigungskosten werde ich trotzdem übernehmen. Es geht hier also aus ...
19.9.2012
von RA Karlheinz Roth
Sehr geehrte/r Rechtsanwältin/Rechtsanwalt, meine am 13. Dezember 2011 verstorbene Mutter bestimmt mich in ihrem handschriftlich verfassten Testament zum Erben ihrer Eigentumswohnung, die 25% der Erbmasse ausmacht. Meine beiden Schweistern erben zu gleichen Teilen die restlichen 75% (verpachtetes ...

| 7.3.2016
von RA Karlheinz Roth
Hallo, folgender Fall liegt vor: Mein Opa ist verstorben, lange her ist es, und aus seinem Nachlass ist eine Erbengemeinschaft entstanden. Mein Opa hatte 2 leibliche Töchter und einen leiblichen Sohn. Der Sohn ist bereits vor ihm verstorben, also sind wir, seine 3 Kinder, an die Stelle unseres V ...
24.8.2009
von RA Steffan Schwerin
ich beabsichtige eine auflösung einer erbengemeinschaft zu beantragen. dazu habe ich folgende fragen: - wer muss die gerichtskosten für die Zwangsversteigerung tragen? - werden alle erben mit einbezogen? - oder trägt die kosten nur der erbe der die auflösung beantragt? - welche kostenumfänge k ...
28.6.2014
Der Vermächtnisnehmer soll einen bestimmten Prozentsatz vom Geldvermögen erhalten.Nach inzwischen eineinhalb Jahren ist das Vermächtnis noch nicht erüllt. Begründung des Erben: es müssen erst noch Grundstücke aus dem Erbe verkauft werden. Die Kosten des Verkaufs müssen erst aus dem Geldvermögen begl ...

| 24.7.2010
von RA Ernesto Grueneberg
Ich habe die Hälfte von 13.000 Euro, also 6500 Euro von meinem Onkel geerbt. Die andere Hälfte ging an einen weiteren Berechtigten im Ausland. In dieser Sache hat das Nachlassgericht einen RA bestellt, um die Erben ausfindig zu machen und das Erbe zu regeln. Da es auch eine Vorverstorbene gab, wurde ...

| 27.6.2006
von RA Stephan Bartels
Meine Frau hat eine Eigentumswhg. die aber unter TV - vermerk steht, sie hat also lebenslanges wohnrecht und ist eingeschränkt Besitzerin. Jetzt, weil wieder kosten der Hausverwaltung drohen, und diese kaum finanzierbar sind, will sie die Wohnung durch Verkauf quasi in ein haus tauschen, sie will a ...

| 14.3.2007
Meine Frage, betrifft die laufenden monatl. Kosten wie Wasser, Strom ect. bei unentgeltlichem Nießbrauch, gibt es da gesetzl. Richtlinien? Kurz zur Situation: mein Freund hat vor ca 15Jahren ein Haus von seiner Oma geschenkt bekommen im Grundbuch notariell eingetragen, (in dem Haus hat die Oma ...

| 9.6.2011
von RA Stephan Bartels
Lieber Anwalt! Mein Vater ist verstorben zu dem ich 30 Jahre keinen Kontakt hatte. Ich wurde vom Ordnungsamt angerufen und aufgefordert,die Beerdigung in Auftrag zu geben. Das tat ich auch sofort per Fax an das Beerdigungsinstitut weil es schnell gehen mußte. Ich habe das Erbe ausgeschlagen und ...

| 14.11.2012
Meine Schwester führt in unserem Elternhaus ein Einzelhandelsgeschäft. Ende 2009 / Anfang 2010 wurde für dieses Geschäft das Dach erneuert mit Kosten von über 20.000,- €. Diese Dacherneuerung wurde vom gemeinsamen Erbschaftskonto bezahlt. Anfang diesen Jahres habe ich meinen hälftigen Anteil ...
8.1.2010
von RA Gerhard Raab
Sehr geehrte Anwälte, ich bin in NRW, dort war ich bei einem Notar und Rechtsanwalt, der aber zwar meine Sachen machen kann aber wenn er mich anwaltlich vertritt, kann er nicht Notar sein und keinen Erbschein beantragen. Er empfahl mir einen Notarskollegen. Dieser meinte nun, es müssen Vorge ...
14.5.2010
von RA Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren Folgender Sachverhalt: Einfamilienhaus,1 Elternteil lebt dort noch und ist Niesbraucher,3 Kinder,gesetzliche Erbfolge,1 Kind wurde das Grundstück übertragen,1 Kind wurde 1/12 ausgezahlt,ich stehe noch mit 1/12 im Grundbuch. Nun hätte mich meine Schwester dort ger ...
10.4.2006
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich habe eine Frage bezueglich der Kosten fuer einen Urkundsentwurf bei einem Notar. Mein Bruder und ich haben nach dem Tod meiner Mutter ein Haus geerbt, auf welches laut erstelltem Erbvertrag ein Niessbrauchsrecht des zweiten Mannes meiner Mutter eingetragen ist. ...

| 6.2.2007
von RA Andreas M. Boukai
Mein Vater verstarb März 2006. Wir sind 3 Erbenmitglieder. Zum Nachlass gehört ein EFH, welches verkauft werden soll. Weiterhin geringfügiges Bargeld bei der Bank und Schulden bei einer zweiten Bank. Sämtliche Kosten, die angefallen sind, wie Bestattungskosten, Gebäudeversicherung, sämtliche Grundbe ...
12·25·50·75·100·109