Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

Erbrecht Auszahlung

Das Eintreten eines Erbfalls bringt für die Hinterbliebenen häufig Ungewissheit mit sich. Welche Rechte Ihnen zustehen, erfahren Sie hier. weiter ...


1.2.2023
| 51,00 €
von RAin Simone Sperling
Hallo, ich habe eine Frage zu einer Schenkung einer Immobilie. Ausgangssituation: meine Schwiegermutter ist seit 3 Jahren verwitwet. Ihr gehört alleine ein Einfamilienhaus und ein Grundstück dazu. Hier wohnt sie auch. Nun möchten wir mit in das Haus ziehen. Vorher sollten aber einige Umbaumaßnahme ...
1.2.2023
| 60,00 €
von RA Helge Müller-Roden
Mein Stiefvater hat 2013 eine Sterbegeldversicherung mit mir als Begünstigten abgeschlossen und den gesamten Betrag von 15.000 Euro auf einmal eingezahlt. Gleichzeitig hat er ein Testament mit mir als Alleinerben errichtet. 2021 ist er gestorben. Seine Tochter aus erster Ehe verlangt jetzt Ihren ...

| 22.1.2023
| 75,00 €
von RA Daniel Hesterberg
Ich habe über zwei Jahrzehnte lang einen alleinstehenden Freund betreut. Er ist im Dezember 2020 verstorben. Da er niemanden hatte, der sich um ihn kümmerte und er keine pflichtteilsberechtigen Erben hatte, schlug er mir vor vielen Jahren vor, dass er ein Testament schreiben und mich als Alleinerben ...
17.1.2023
| 65,00 €
von RA Gerhard Raab
Mein Ehemann und ich haben zusammen ein Haus gebaut und sind vor zwei Jahren eingezogen. Die Immobilie werden wir noch Jahrzehnte abbezahlen und haben darüber hinaus kein nennenswertes angespartes Vermögen, da momentan alles in die Fertigstellung des Hauses fließt. Mein Ehemann hat einen Sohn (noch ...
7.1.2023
| 90,00 €
von RA Alex Park
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Fall: Eine verheiratete Frau (53 Jahre (A)) hat zwei leibliche Kinder (20 Jahre (B) und 22 Jahre (C)). A hat zwei Geschwister (Bruder (D) - keine eigenen Kinder und Schwester (E) - keine eigenen Kinder). A hat aus einem Erbfall 1/3 eines bebauten Grundstü ...
22.12.2022
| 60,00 €
von RA Daniel Hesterberg
Sehr sehr geehrte Damen und Herren, Ich war bzw bin in einer Erbengemeinschaft mit einer betreuten, entmündigten Person, die leider vor 1,5 Jahren verstorben ist. Sein Betreuer ordnete daher einen Nachlasspfleger über das Nachlassgericht an. Zum Erbe gehört eine Eigentumswohnung, Und ein hoher Bet ...
20.12.2022
| 60,00 €
von RA Sascha Steidel
Mein Vater ist mit unserer Mutter verheiratet. Es gibt 3 erwachsene Kinder. Mein Vater möchte uns Kindern nun den Pflichtanteil an der gewerblichen Immobilie, mit der er sein Geschäft betrieben hat, die ihm allein gehört und sich in der Nähe des Elternhaus befindet, nun an uns Kinder ausbezahlen, ...
10.11.2022
| 52,00 €
von RA Helge Müller-Roden
Hallo ! Mein Fall bezieht sich auf eine Erbengemeinschaft mit mehreren Mitgliedern, die zusammen mehrere Immobilien geerbt haben. Außerdem bilden sie auch eine Eigentümergemeinschaft, weil ihnen Teile der Immobilen geschenkt wurden. Das maßgebliche Testament enthält folgende Klausel: "Sollte ...
1.11.2022
| 30,00 €
von RAin Simone Sperling
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Mutter möchte den Hof übergeben an meinen Bruder. Der Hof wird nicht mehr aktiv bewirtschaftet. Die vorhandenen Felder und landwirtschaftlichen Flächen sind an einen anderen Landwirt im Dorf verpachtet. Nun meine Frage: was würde mir als weichende Erbin be ...

| 31.10.2022
| 75,00 €
von Notarin und RAin Andrea Fey
Nach dem Tod meiner Mutter im Juni sind die 3 Kinder (ich und meine beiden Geschwister) Alleinerben des verbleibenden Vermögens (mein Vater ist schon vor langer Zeit gestorben). Andere Erben gibt es nicht. Zu vererben ist neben einem Girokonto noch ein Sparbuch in nicht unerheblicher Höhe. Das Nach ...
27.10.2022
| 30,00 €
von RAin Brigitte Draudt-Syroth
Am 12.10 bekam meine Mutter Besuch von ihrem Bruder und dieser teilte meiner Mutter mit, dass deren gemeinsamer Bruder verstorben sei und da deren gemeinsamer Bruder keine Kinder hatte und deren Ehefrau schon verstorben ist, dass das Vermögen an die Geschwister aufgeteilt wird, stimmt das? Wie si ...
18.10.2022
| 55,00 €
von RA C. Norbert Neumann
Sehr geehrte Damen und Herren, zum Sachverhalt: Der Erblasser hat sein Testament klar gegliedert bzw. unterteilt. 1. Der Erblasser hat seine Ehefrau (pflichtteilberechtigt mit 50%) und einen weiteren Erben zu jeweils 50% als Erben eingesetzt. 2. Er hat in seiner Teilungsanordnung bestimmt ...

| 16.10.2022
| 52,00 €
von RA Jürgen Vasel
Vater ist 2008 verstorben, um weitere Erbstreitigkeiten zwischen meiner Schwester und mir zu schlichten, zahlte unsere Mutter 2009 meiner Schwester, mir und sich selbst, jeweils 65.000 €. Das Geld brachte sie durch einer Hypothek aufs Haus auf. Für die Eigentumswohnung (140.000 €) nahm sie einen Kre ...

| 20.9.2022
| 60,00 €
von RA C. Norbert Neumann
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Sachverhalt: Vater und Mutter möchten ihr Haus an ihre Tochter (meine Frau und evtl mich als Ehemann) überschreiben. Ich denke mal eine "Schenkung" ist hier die richtige Bezeichnung. Das Haus wurde bisher noch nicht geschätzt. Die Eltern sollen weite ...

| 23.7.2022
| 70,00 €
von RA Lars Winkler
Kürzlich ist mein Vater, zu dem ich seit 11 Jahren keinen Kontakt mehr hatte, verstorben. Auch zum Rest der Familie habe ich keinen Kontakt mehr, auch mein Bruder hat sich seit 3 Jahren vollständig von mir zurückgezogen. Es gab immer viele Probleme, Gewalt und Druck. Ich versuchte es mit meinem Vate ...

| 11.7.2022
| 52,00 €
von RA Fabian Fricke
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich wende mich mit folgender Frage an Sie. Im Jahr 2015 ist mein Großvater väterlicherseits verstorben. Ich habe damals sein Testament erhalten, wonach seine noch lebende Tochter (meine Tante) 50 % des Vermögens und meine Halbschwester und ich (anstelle meines ve ...

| 11.7.2022
| 30,00 €
von RA Andreas Wehle
Bin mit meiner Schwester Erbin eines Sparkassenkontos meiner verstorbenen Mutter. Erbschein und Unbedenklichkeitsbescheinigung (bin im Ausland, Italien ansaessig), wurden der Sparkasse bereits uebermittelt. Wir haben ausserdem eine Vorsorgevollmacht, ausgestellt mehrere Jahre vor dem Tod meiner Mutt ...

| 9.7.2022
| 54,00 €
von RA Bernhard Müller
Sehr geehrte Anwälte und Anwältinnen, folgende Konstellation: Verheiratetes Ehepaar - Zugewinngemeinschaft. Ehefrau stirbt und hinterlässt einen leiblichen Sohn. Ehemann ist nicht der leibliche Vater. Erbmasse ist eine Immobilie und ein kleines Unternehmen. Ehemann steht nicht im Grundbuch d ...

| 7.7.2022
| 60,00 €
von RA Fabian Fricke
Guten Tag sehr geehrte Damen u. Herren Rechtsanwälte, hier die Fakten zur Frage: - älteres Haus wurde vor 10 Jahren nach dem Tod des Vaters 50% Eigentum der Mutter (Witwe) u. 50% Tochter (einziges Kind). - bis vor 2 Jahren lebte meine Mutter alleine im Haus. Dann überließ meine Mutter mir, ...

| 26.6.2022
| 32,00 €
von RAin Yvonne Müller
Mein Vater ist verstorben. Das Erbe u.a das Haus wurde zur Hälfte an meine Mutter sowie je 1 viertel an die Geschwister übertragen. 1 der 2 Geschwister bewohnen nun zusammen mit der Mutter das Haus. Da die Mutter wenig Geld hat, werden sämtliche Kosten des Hauses übernommen von dem bewohnenden Gesc ...
1234·5·10·15·20·25·30·35·40·45·47

Habe ich einen Anspruch auf vorzeitige Auszahlung des Erbes?

Einen Anspruch auf Auszahlung des Erbes bereits vor dem Erbfall besteht im deutschen Erbrecht nicht. Trotzdem können sich die Beteiligten auf einen Schenkungsvertrag bzw. eine vorweggenommene Erbfolge einigen. In diesem Vertrag wird häufig festgehalten, dass dem Beschenkten die Schenkung auf seine künftige Erbschaft angerechnet wird. Teilweise wird die Auszahlung auch nur erreicht, wenn das Kind im Gegenzug auf den Pflichtteil verzichtet.

Was ist ein Pflichteil?

Bei dem Pflichtteil handelt es sich um eine gesetzlich geregelte Mindestbeteiligung am Erbe. Er greift immer dann, wenn ein Erblasser einen Verwandten von der Erbfolge ausgeschlossen und damit enterbt hat. Der Enterbte erhält einen Pflichtteil in Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Hiermit schränkt der Gesetzgeber die Testierfähigkeit des Erblassers ein.

Wer kann sich einen Pflichtteil auszahlen lassen?

Grundsätzlich können sich nur Pflichtteilsberechtigte nach § 2303 BGB auszahlen lassen. Hiernach sind folgende Verwandte berechtigt:

  • Abkömmlinge des Erblassers (ehelich, unehelich, adoptiert)
  • Ehegatte bzw. eingetragener Lebenspartner
  • Eltern

Sofern ein Erblasser Kinder hat, sind diese zuerst pflichtteilsberechtigt. Danach folgen die Ansprüche der Ehegatten und zuletzt der Eltern. Eltern können also keine Ansprüche geltend machen, wenn der Erblasser Kinder oder einen Ehegatten hinterlassen hat.

Wie kann ich mir den Pflichtteil auszahlen lassen?Sofern Sie sich den Pflichtteil auszahlen lassen möchten, benötigen Sie Auskunft über die konkrete Höhe des Erbes. Anschließend können Sie den oder die konkreten Erben dazu auffordern, Ihnen den Pflichtteil auszuzahlen. Dies kann sowohl mündlich als auch schriftlich erfolgen. Empfehlenswert ist es, dies aus Beweisgründen schriftlich zu machen.

Bis wann kann ich mir meinen Pflichtteil auszahlen lassen?

Bei der Auszahlung des Pflichtteils sind die gesetzlich geregelte Fristen zu berücksichtigen, da der Anspruch verjähren kann. Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt bei Pflichtteilen gem. §§ 195, 199 BGB 3 Jahre. Die Frist beginnt zum Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist.
Erfährt der Pflichtteilsberechtigte von dem Erbfall jedoch erst später, so beginnt die Frist zum Zeitpunkt der Kenntnisnahme.

 

Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Anwälte gerne zur Verfügung.


Selbst eine Frage stellen