Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

60 Ergebnisse für „arbeitszeugnis zeugnis mitarbeiterin“

15.8.2007
Sie verlangt jetzt ein Arbeitszeugnis. ... Der alte Vorstand hat am 5.3.2007 vor seinem Ausscheiden am 26.4.07 ein extrem gutes Zeugnis ohne großen Wahrheitsgehalt unterschrieben, das die Mitarbeiterin selbst erstellt hat. Der neue Vorstand kann die Forderung der Mitarbeiterin, das Zeugnis mit gleichem Inhalt zum Zeitpunkt der jetzt erfolgten Kündigung zu erstellen, aus Gewissens- und Haftungsgründen nicht erfüllen, weil die Mitarbeiterin sehr unzuverlässig, intigrant und unehrlich ist, sowie den Abläufen sehr geschadet hat.
8.5.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Ich finde, dies steht im Wiederspruch zum gesamten Zeugnis. ... Ich finde, dies steht im Wiederspruch zum gesamten Zeugnis. ... <qualifizierte> Mitarbeiterin> vs.
20.6.2010
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Es soll ein qualifiziertes Arbeitszeugnis für eine Mitarbeiterin ausgestellt werden. ... Das Zeugnis wird garantiert von ihrem Anwalt überprüft.
29.1.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo, ich habe in einem Institut zunächst als freie Mitarbeiterin, dann als Festangestellte, und dann wieder als freie Mitarbeiterin gearbeitet (je nach Drittmittellage...) Kann das alles in einem Arbeitszeugnis untergebracht werden, denn die Projekte&#x2F;Tätigkeiten blieben dieselben, und auch meine Position hat sich nicht geändert (...nur die Höhe der Bezahlung)? Und muss überhaupt erwähnt werden, dass ich abwechselnd frei&#x2F;festangestellt war, oder genügt der einleitende Satz "Frau....war vom ...bis zum....bei uns als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig".?
15.8.2007
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sie verlangt ein aktuelles Arbeitszeugnis. ... Der alte Vorstand hat am 5.3.2007 vor seinem Ausscheiden am 26.4.07 ein extrem gutes (Gefälligkeits-)Zeugnis ohne großen Wahrheitsgehalt unterschrieben, das die Mitarbeiterin selbst erstellt hat. Der neue Vorstand kann die Forderung der Mitarbeiterin, das Zeugnis mit gleichem Inhalt zum Zeitpunkt der jetzt erfolgten Kündigung zu erstellen, aus Gewissens- und Haftungsgründen nicht erfüllen, weil die Mitarbeiterin sehr unzuverlässig, intrigant und unehrlich ist, sowie den Abläufen sehr geschadet hat.

| 27.8.2013
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Ich habe nun mein Zeugnis erhalten und möchte dies von Ihnen prüfen lassen, weil es nach all den Jahren und meiner Tätigkeit ein 1a Zeugnis sein muss. ... Ich bitte hiermit um die die Umformulierung auf ein Zeugnis mit der Note 1a. Wie lange habe ich Zeit, das Zeugnis neu anzufordern, mit meinen Wünschen?
17.11.2016
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Ich habe von meinen Arbeitgeber folgendes Arbeitszeugnis erhalten und ich weisse nicht so recht, wie ich es einschätzen soll, da das Arbeitsverhältnis nicht das Beste zwischen uns gewesen ist. ... Wir haben Frau ... als zuverlässige und pflichtbewusste Mitarbeiterin kennen gelernt.
6.12.2010
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Guten Tag, ich habe soeben mein Arbeitszeugnis erhalten. ... Das Zeugnis erhält einen langen Abschnitt, in der sich der Arbeitgeber vorstellt. ... Ich befürchte, dass sie mir deshalb ein schlechtes Zeugnis ausgestellt hat.
18.5.2006
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Eine Mitarbeiterin zeigt seit geraumer Zeit mehr als unzureichende Arbeitsleistungen. ... Heute sprach die Mitarbeiterin vor mit der Bitte um ein Arbeitszeugnis, da sie sich in einem anderen Unternehmen vorstellen wolle. ... Und darf sie ein Zeugnis fordern, obwohl sie sich noch in Anstellung befindet?
9.11.2008
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ich habe einer Mitarbeiterin innerhalb der vereinbarten Probezeit von 6 Monaten fristgerecht gekündigt.Sie hatte Kenntnislücken,die sie, bedingt, durch eine vorausgegangene berufsfremde Tätigkeit von 5 Jahren,nicht schließen konnte.Das habe ich ihr im Abschlußgespräch als Kündigungsgrund genannt.Jetzt verlangt die Mitarbeiterin,vertreten durch einen RA,daß ich das Zeugnis nach einer Vorlage vom RA wie folgt ändern soll.1.Alle Detailleistungsbeschreibungen sollen meiner gegebenen Gesamtnote"stets zu meiner vollen Zufriedenheit" angepaßt werden,meist durch Zusätze wie "sehr" u".immer".2.Ich soll betriebsbedingte Kündigung schreiben.(Ich habe im Zeugnis keinen Kündigungsgrund angegeben.)u. 3.daß ich ihr Ausscheiden bedaure. Muß ich das mir vorgelegte Zeugnis ganz oder teilweise übernehmen?
16.11.2009
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
Ist es korrekt bzw. ratsam die Elternzeit überhaupt im Arbeitszeugnis und v.a. in diesem Zusammenhang zu erwähnen? ... Wir bedauern diese Entwicklung sehr, da wir mit xx eine wertvolle und sehr engagierte Mitarbeiterin verlieren"? ... Das Zeugnis wird übrigens eine gute bis sehr gute Beurteilung enthalten.

| 1.3.2014
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Welche Note hat dieses Zeugnis? ... Text habe ich aus dem Zeugnis abgeschrieben. ... ZEUGNIS Frau xy zeigte Eigeninitiative, Fleiß und Eifer.
6.3.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Erst nach Fristsetzung per Einschreiben kam das Zeugnis. ... Unsere Kunden lernten Frau Nachname in persönlicher als auch fachlicher Hinsicht als zuverlässige und flexible Mitarbeiterin kennen. ... Ist das Arbeitszeugnis von der Formulierung her OK?
18.4.2013
Ich bitte um die Bewertung dieses Arbeitszeugnisses von einem Fachanwalt für Arbeitsrecht. Das Zeugnis soll „sehr gut – gut" sein. ... Ihre Aufgaben erfüllte sie stets zu meiner vollsten Zufriedenheit und war mir damit eine wertvolle Mitarbeiterin.

| 1.10.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Im Zeugnis steht absolut nichts über die Krisen-PR, mit der ich von Beginn an intensiv beschäftigt war. ... Frau XX war eine belastbare Mitarbeiterin, deren Leistungsvermögen uns auch bei wechselnden Anforderungen überzeugte. ... Frau XX war eine einsatzfreudige Mitarbeiterin, die stets Einsatzwillen zeigte.
7.6.2006
Der Chef war das sehr unangenehm, er wollte mir was Gutes tun und bot mir ein Arbeitszeugnis an. ... Mein damaliger Vorgesetzter meinte er könnte meine Arbeitsleistung viel besser beurteilen und stellte mir ein sehr gutes Zeugnis aus, mit dem ich mich jetzt bewerbe. ... Sie sind uns ja als äußerst korrekte Mitarbeiterin in Erinnerung.

| 3.5.2016
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Sehr geehrte Damen und Herren, bitte überprüfen Sie nachfolgendes Arbeitszeugnis insbesondere auf die Formulierung zur Abwertung von Aussagen. ... Sie war für uns eine wertvolle Mitarbeiterin. ... Wir bedauern, diese gute Mitarbeiterin zu verlieren.
11.7.2017
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Unsere befristet beschäftigte Mitarbeiterin zeigte 4 Wochen nach Arbeitsantritt Ihre Schwangerschaft an, wurde sofort krank geschrieben und es wurde Ihr für den Rest des Arbeitsverhältnisses, bzw. bis zum Beginn des Mutterschutzes ein ärztliches Beschäftigungsverbot ausgesprochen. ... Sie verlangte ein einfaches Zeugnis. ... Es wird in den Quellen dabei kein Unterschied zwischen einfachem und qualifiziertem Arbeitszeugnis gemacht.
123