Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

20 Ergebnisse für „arbeitgeber arbeitnehmer bildungsurlaub“

4.2.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ein Mitarbeiter nimmt über eine Dauer von eineinhalb Jahren an einer Fortbildung teil, an deren Kosten sich der Arbeitgeber teilweise beteiligt. ... Der Mitarbeiter möchte Bildungsurlaub nehmen, um sich auf seine Prüfungen vorzubereiten. ... Es gilt das Berliner Gesetz für Bildungsurlaub.
29.6.2019
| 30,00 €
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Vor dem Urlaub hatte ich beim Chef Bildungsurlaub angefragt, welcher noch nicht bewilligt wurde, da der Kurs sich mit seinem Urlaub einen Tag überschneidet. In der verbliebenen Zeit habe ich vor, die restlichen Urlaubstage zu nehmen und meinen Anspruch auf Bildungsurlaub geltend zu machen.
15.3.2019
| 48,00 €
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Ich arbeite zurzeit in Vollzeit bei einem Berliner Unternehmen und studiere berufsbegleitend IT Management (dies zahle ich selbst und es geschieht nicht im Zusammenhang mit dem Arbeitgeber). ... Mein Arbeitgeber verweigert den Antrag (oder eher die Anfrage, da ich noch keinen Antrag für einen bestimmten Zeitraum gestellt habe, nachdem die Anfrage bei der Personalabteilung abgelehnt wurde) jedoch mit der Begründung, dass kein Freistellungsanspruch für die Vorlesungstage besteht. ... Wenn die Antwort unmissverständlich herleiten könnte, warum die Gleitzeit ohne bestimmte Kernzeit meinen Arbeitgeber nicht davon befreit, mir den Bildungsurlaub für eine vom Senat anerkannte Maßnahme zu gewähren (sollte es denn so sein), wäre ich unendlich dankbar!
15.2.2011
Meinen Arbeitgeber habe ich darüber sehr bewußt noch nicht informiert. Zum Ende des Studiums beabsichtige ich den Bildungsurlaub für 2011 und rückwirkend für 2010 in Anspruch zu nehmen, um mich auf die entsprechenden Abschlussprüfungen vorzubereiten. Meine Frage: Gibt es hinsichtlich der Gewährung von Bildungsurlaub einen Unterschied zwischen Berlin und NRW?
13.1.2019
| 51,00 €
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Ich habe meinem Arbeitgeber am 15.11.2018 darauf hingewiesen, dass ich im April diesen Jahres Bildungsurlaub nehmen will, und zwar für einen 8-tägigen Sprachkurs. Der von mir ausgewählte Kurs ist von der zuständigen Anerkennungsbehörde als Bildungsurlaub anerkannt. ... Mein Antrag auf Bildungsurlaub wurde von meinem Arbeitgeber abgelehnt.

| 29.9.2009
Nun habe ich letzte Woche zum ersten Mal Bildungsurlaub eingereicht, für einen Italienisch-Kurs an der hiesigen VHS, 5 Tage Vollzeit im Mährz 2010. ... Meinen Urlaubsantrag erhielt ich mit folgender handschriftlichen Bemerkung zurück: "Dem Bildungsurlaub sowie dem Urlaubsantrag wird nicht stattgegeben. ... Kann er den Bildungsurlaub ablehnen, weil er meint, dass er nicht der Firma dient?
17.10.2010
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Meine Fragen: 1) Soweit ich informiert bin, stehen jedem Angestellten pro Jahr 5 Tage Bildungsurlaub zu. ... 2) In 2010 habe ich bisher keinen Bildungsurlaub in Anspruch genommen. ... 3) Darf der Arbeitgeber den Bildungsurlaub verweigern?
31.3.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, heute habe ich die Ablehnung meines Antrages auf Bildungsurlaub bekommen. "...Ihrem Antrag auf Bildungsurlaub werden wir nicht entsprechen. Gemäß § 1 (3) AWbG sind Bildungsinhalte, die sich auf eine berufliche Tätigkeit beziehen dann anzurechnen, wenn sie in der beruflichen Tätigkeit zumindest zu einem mittelbar wirkenden Vorteil des Arbeitgebers verwendet werden können.
10.4.2018
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Ein Arbeitnehmer macht eine Fortbildung, die er für die Arbeitsstelle zwingend benötigt, um dort arbeiten zu können. ... Der Arbeitnehmer absolviert die Fortbildung in seiner Freizeit bzw. Urlaub und Bildungsurlaub.
6.3.2017
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Auch insoweit ist eine Abstimmung mit dem Arbeitgeber erforderlich. ... Dem Arbeitgeber ist bekannt, daß der Arbeitnehmer als Fachberater für internationales Steuerrecht einer Fortbildungsverpflichtung zum Erhalt der beruflichen Qualifikation nach der Fachberaterordnung unterliegt. ... Der Arbeitnehmer ist darüber hinaus bei der Wahl der Fortbildungen frei."
2.10.2010
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Die Weiterbildung erstreckt sich über 17 Monate, es sind 34 Tage Training am Wochenende bzw. an einigen Freitagen, für die Freitage kann ich Bildungsurlaub beantragen, sodass die Weiterbildung nicht in der Arbeitszeit stattfindet. ... Nun weigert sich die Geschäftsführung die 4000 Euro, wie mit meinem Vorgesetzte vereinbart zu bezahlen, wenn ich nicht ein anderes Schriftstück unterschreibe, dass im Falle einer Kündigung durch den Arbeitnehmer eine Rückzahlung der Trainigskosten bis 6 Monate nach Abschluss der Weiterbildung vorsieht. ... Wenn ich die nachträglich von der Geschäftsführung vorgelegte Vereinbarung unterschreibe, in wie fern ist diese bindend, wo ich selbst mehr finanziellen und vorallem zeitlichen Aufwand in die Weiterbildung investiere als mein Arbeitgeber?
8.3.2010
Guten Tag, unser Mitarbeiter möchte im Sommer für 7 Wochen einen ganztags Fortbildungslehrgang besuchen. Ist es gesetzlich möglich, ihm für diesen Zeitraum bezahlten bzw. unbezahlten Sonderurlaub zu gewähren und wenn ja, wie sieht es da mit der Zahlung von Krankenkassenbeiträgen/Pflegeversicherung/Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung aus. Wir befinden uns im Bundesland Bayern!
5.12.2016
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Der Arbeitgeber möchte gerne für 1 Woche Seminarbesuch 2 Urlaubstage abziehen (die gesetzliche Grenze von 20 Urlaubstagen soll nicht unterschritten werden).
1.4.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Die Fortbildung erstreckte sich über 9 Arbeitstage von denen mir 5Tage Bildungsurlaub gewährt wurden. ... Die Gesamtkosten betrugen 2038,00€ Jetzt steht da drin: "Vom Arbeitgeber werden die Kosten für Lehrgangsgebühren, Unterkunft und Fahrt komplett übernommen. Ab dem Tag des Bestehens der Prüfung der Ausbildung zum Saunameister gilt eine Frist von 2 Jahren, in welcher dem Teilnehmer an der Bildungsmaßnahme bei einer arbeitnehmerseitigen Kündigung seines Arbeitsvertrags mit dem Arbeitgeber die Rückzahlung der Gesamtkosten als vereinbart gilt.
4.3.2015
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Mein Arbeitgeber hat mich für diese drei Tage unbezahlt freigestellt und mir diese Tage aber auch gleichzeitig von meinem Jahresurlaub abgezogen. ... Ist mein Arbeitgeber eigentlich verpflichtet, mich für solche Weiterbildungen freizustellen?
25.5.2008
von Rechtsanwalt Johannes B. Kagerer
Sehr geehrte Frau, sehr geehrter Herr, hier ein paar Zeilen zur Vorgeschichte: Mein Arbeitgeber ist eine Bank mit ca. 400 Mitarbeitern. ... Diesen Überhang versucht mein Arbeitgeber dadurch auszugleichen, indem er Müttern nach ihrer Elternzeit einen Wiedereinstieg erschwert - wie in meinem Fall: nach ca. 4 Jahren Elternzeit habe ich einen Teilzeitantrag gestellt, der betriebsbedingt abgelehnt wurde. ... Der Arbeitgeber konnte dem Wunsch auf Teilzeitbeschäftigung in der beantragten Form aus betrieblichen Gründen nicht nachkommen.

| 19.9.2017
Ich hatte Vorgeschlagen, dies über meine Überstunden laufen zu lassen, so dass mir auch kein Bildungsurlaub gewährt werden muss, aber auch dies wurde abgelehnt.

| 29.4.2009
von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Mein Arbeitgeber zog mir nun vom Märzgehalt 2009 die mit dem Novembergehalt ausbezahlte Sonderzahlung (Weihnachtsgeld)2008 von meinem Gehalt ab. ... Fehltage sind: krankheitsbedingte Ausfallzeiten, Ausfallzeiten durch Kur- oder Rehamaßnahmen, unentschuldigtes Fehlen, Erziehungsurlaub,Mutterschutzfristen, Beschäftigungsverbote nach §11 MuSchG, unbezahlter Sonderurlaub, Bildungsurlaub nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz, Zeiten der unbezahlten Freistellung von der Arbeit, Streiktage. ... Wie ist die Rechtslage und kann mein Arbeitgeber die Sonderzahlung zurückfordern?
1