Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

315 Ergebnisse für „klage antrag“

12.1.2011
4093 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Klage wird auf Antrag des Klägers öffentlich zugestellt. ... Frage: Wird das Gericht selbständig - ohne speziellen Antrag des Klägers die öffentliche Zustellung verfügen ODER muss dieser Antrag speziell vom Kläger beantragt werden und vom Gericht geprüft und verfügt werden? Wenn ja - muss dieser Antrag speziell wieder begründet werden (z.B.
19.5.2005
6596 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Ich habe beim Anwalt den PKH Antrag unterschrieben und ihm sämtliche Unterlagen zur ausfüllen überreicht. Der Antrag wurde ohne weitere Bearbeitung an das Amtsgericht geschickt, was als Folge hatte das sich die Richterin tierisch über die unvollständig ausgefüllte Antrag aufgeregt hat. ... Dieser Antrag ist in die Schublade "verschwunden" und wurde erst 6 Monate später eingereicht.

| 7.2.2011
3280 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Beide Parteien stellen ihre Anträge. ... Am 6.02.2010 erhält der Beklagte vom Gericht einen Schriftsatz des K vom 2.02.2011 übermittelt, in dem mitgeteilt wird, dass die Klage von B zurückgenommen werde.

| 4.3.2015
466 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Antrag 1: „Herausgabe Mandatsakte am Erfüllungsort in Plauen" Urteil: Beklagte trägt Kosten nachdem sie zwischenzeitlich erfüllte Antrag 2: einstweilige Verfügung „schnellstmögliches Einsichtsrecht (vor 10.2.14) in Mandatsakte am Erfüllungsort" vor einem Jahr wegen Eilbedürftigekit abgelehnt Als erledig erklärt Urteil: Hauptverfahren: Klage unzulässig Antrag 3: „Feststellung, dass Rechnung in Höhe von 323 € nicht beglichen werden muss" Beklagte verzichtet in der Hauptverhandlung, da sie noch nie an den Rechnungen interessiert war unser Anwalt stimmt Verzicht zu Urteil: Klägerverteidiger hätte Erledigung erklären müssen - Kostentragung Kläger Antrag 4: „Feststellung, dass kein Zurückbehaltungsrecht bestand" In der Begründung: an den Handakten Urteil: Antrag unbestimmt Es liegt kein besonderes Feststellungsinteresse vor, da Leistungsklage auf Schadensersatz möglich ist, Anwalt schätzt Schaden auf 1500 Anmerkung: In beiden mündlichen Verhandlungen wurde nur über einen Vergleich diskutiert, Fragen zur Bestimmtheit/ Zulässigkeit der Anträge wurden nicht diskutiert, obwohl schriftlich aber ohne Begrüdung vom Richter der Hinweis kam, das Anträge unzulässig und unbestimmt Im Protokoll wird immer nur bei den gestellten Anträgen auf Blatt XX referenziert 1a: Warum wurde ein zweites Mal in der Hauptverhandlung über Antrag 2 geurteilt? ... 3a: Hätte der Richter aus dem Kontext erkennen können, auf was sich die Klage bezieht? 3b: Hätte der Richter statt das besondere Feststellungsinteresse nach § 256 I ZPO, das Zwischenfeststellungsinteresse nach § 256 II für die Zulässigkeit der Klage prüfen müssen?

| 1.1.2011
1250 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Ich verstehe den Antrag der Klägerin daher nicht. ... Ihn hat deshalb bis dato keine Klage erreicht. ... Für den Beklagte stellt die "Anspruchsbegründung" keine "Klage" dar - der Antrag ist zudem nicht nachvollziehbar.
15.12.2015
683 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Hallo, ich habe einen Antrag auf Feststellung eines GdB gestellt. ... Gegen wen muss ich denn nun klagen?

| 29.12.2016
292 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Daraufhin habe ich den Antrag auf Führerschein im Februar 2008 wieder zurückgezogen.
30.1.2015
695 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Liebe Kollegen und Kolleginnen, ich habe als Berufsstarterin eine Frage: Ich habe isolierten PKH Antrag gestellt in einer Zivilsache (Zahlung) und vertrete den Antragsteller. ... Muss ich diesen dann dementsprechend um diese neuen Tatsachen und Beweismittel verändert einreichen, wenn PKH bewilligt wird oder reiche ich dann dennoch den alten Klageentwurf als Klage ein ? Sind irgendwelche Standardsätze bei der Reaktion auf das gegnerische Vorbringen zu beachten (z.B. trage ich wie folgt vor....Beweisangebote..../ Ich werde eine entsprechend geänderte Klage nach Bewilligung einreichen/?)
30.1.2015
2008 Aufrufe
Es wurde für eine Klage durch eine Privatperson Prozesskostenhilfe beantragt. Auf Hinweis des Gerichts wurde der PKH-Antrag zurückgenommen. Nach Prüfung der richterlichen Hinweise wäre der Antrag auf Bewilligung der Prozesskostenhilfe durch das Gericht abglehnt worden.
7.10.2012
1436 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
haalo ,am montag habe ich polizei angerufen weil mein mann mich geschlagen hat so dann hat er 10 tage verbot bekommen nach hause zu kommen . am freitag war ich bei der anwältin sie hat ein antrag auf verlängerung beim gericht beantragt .jetzt würde ich das alles zurückziehen.wo und wie soll ich das machen?

| 7.1.2012
9343 Aufrufe
von Rechtsanwalt Markus Koerentz
.), also 14 Tage nach dem Tod meiner Mutter erhielt ich folgende Antwort: Sehr geehrter Herr xxxx, Ihrem Antrag vom 14.12.2011 auf Umbettung kann leider nicht entsprochen werden. ... In Ihrem Antrag teilen Sie mit, dass Ihr Vater, xxxx xxxx , am xx.xx.2001 verstorben ist und in einem Doppelurnengrab auf dem städtischen Friedhof O. beerdigt wurde. ... Ich bitte um Einschätzung, ob eine Klage gegen diesen Bescheid Aussicht auf Erfolg hat.

| 20.9.2015
836 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias Grasel
Ich habe hier gerade eine Klage der Zahnärztlichen Abrechnungsgesellschaft auf dem Tisch. ... Ist das nicht ein so grober Fehler dass ich die Klage zurückweisen lassen kann?

| 11.7.2008
1979 Aufrufe
von Rechtsanwalt André Sämann
Aus diesem Grunde habe ich mich nun dazu entschlossen, auf meinen tatsächlich bestehenden Anspruch zu verzichten, denn die Klage würde ich nun höchstwahrscheinlich verlieren. Ich möchte die Klage nicht zurück nehmen, da ich dann automatisch unterlegene Partei bin, und alles zahlen müsste. Meine Frage: Welchen Antrag/ Anträge muss ich nun beim Gericht stellen, damit dort bekannt ist, dass ich auf den Anspruch verzichte.

| 1.1.2011
1361 Aufrufe
Es sei in der Klageschrift umfangreich behandelt und auch in Kopie als Anlage von der Klägerin vorgelegt worden. Hätte das Gericht nach Antrag, aber vor Verfügung der öffentlichen Zustellung der Klageschrift, erst den Kläger auffordern müssen, die Anschrift über diese Faxnummer ausfindig zu machen? ... Dann hätte die Klägerin dem Gericht dies bei Antrag der öffentlichen Zustellung verschwiegen.

| 13.12.2005
2360 Aufrufe
von Rechtsanwältin Nina Marx
Meine Anwältin hat für mich PKH beantragt und eine Klage verfasst(Schadensersatzklage aus Gewerbe-Mietverhältnis). Da die Hauseigentümerin vorerst unter der im Klagerubrum genannten Anschrift nicht erreicht werden konnte richtete sie die Klage danach gegen die Hausverwalterin, da sie umfassenden Vollmachten besaß(wie die RA sagte). ... Sie nahm dann 3Monate später, auf Grund eines Schreibens der Richterin diese Beschwerde zurück, weil "nunmehr über den Antrag aufgrund meiner Klarstellung vom...entschieden werden soll."

| 16.12.2011
2636 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Gegen diese ist eine Klage der Fa. ... Der Kläger hat durch das Landgericht die Klageschrift aber an jeden von uns getrennt, also zweimal verschicken lassen.
13.3.2010
2070 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Heute bekomme ich einen Brief wo Steht: " erschein bei letzmaligem Aufrum 08.03.2010 um 11:30 1. für kläger= niemand 2. für Beklagte= Herr..... Der Beklagte stellte den Antrag, die Klage durch ein Versäumnisurteil abzuweisen. ... Es kann doch nicht sein, dass ich als Kläger nicht zur Termine erscheine ohne Grund zu geben.

| 14.4.2009
10830 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Keine einzige der in meiner Klageschrift aufgeführten Tatsachen wurde von ihnen angegriffen, eigene Anträge wurden nicht gestellt. In der Anzeige zur Verteidigungsbereitschaft wurde nur der Antrag gestellt, die Klage wegen Unschlüssigkeit abzuweisen. ... Dann wird bemängelt, das der Kläger auch evtl.
123·5·10·15·16