Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

47 Ergebnisse für „finanzamt grunderwerbsteuer kosten“

Filter Steuerrecht
12.1.2006
Wird die Grunderwerbsteuer nur auf das Erbbaurecht erhoben? ... Kann eine Grunderwerbsteuer auch auf das in 2006 fertiggestellte EFH erhoben werden? ... Ist eine fällige Grunderwerbsteuer nur auf das Erbaurecht korrekt oder kann das Finanzamt in einer bestimmten Frist (dies Information lag mir aus unzähligen Recherchen auch vor) die Grunderwerbssteuer auf Erbpacht und auf Kosten der Errichtung des EFH ansetzen?
6.11.2014
Ebenso möchte das Finanzamt Unterlagen zu dem auf unserem Grundstücksteil lastenden Grundpfandrecht haben. ... Welcher Stichtag, welchen Grundstückszustandes setzt das Finanzamt an? ... Fällt hier auch noch Schenkungssteuer oder ähnliches an, weil das Finanzamt nun lapidar (worst case) behaupten kann, der Neubau war zum Zeitpunkt des Tauschvertrages fertig, obwohl teilweise noch im Bau?
17.10.2019
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Den Steuerbescheid für die GrESt auf den Kaufpreis laut Kaufvertrag habe ich vom Finanzamt erhalten und bezahlt. ... Wann und wie wird die Grunderwerbsteuer auf diese nachträglichen Kosten erhoben? ... Wer muss diese Mehrkosten dem Finanzamt melden (ich, Bauträger oder Notar) und wann?
14.4.2007
" Ich bekam jedoch vom hiesigen Finanzamt einen Grunderwerbsteuerbescheid in Höhe von 1789,- Euro, (im Übertragungsvertrag wurden ca.102.000 Euro als Wert angesetzt), gegen den ich Einspruch und Antrag auf Aussetzung der Vollstreckung einreichte (Februar 2007). Beim Finanzamt ist man der Meinung, dies alles hätte schon sinngemäß im Scheidungsurteil stehen müssen und es wäre jetzt ein Vertrag wie unter Fremden (das Haus hatten wir damals aus Kostengründen "verschwiegen", da sonst der Streitwert nicht 21.000 DM, sondern 320.000 DM gewesen wäre und die Scheidungskosten unbezahlbar gewesen wären, außerdem waren wir uns einig, daß ich das Haus übernehmen würde und allein weiterbewohne und abbezahle). ... Eine Entgeltzahlung an meine Ex-Frau ist nie erfolgt, sämtliche Schulden (wie gesagt, es gab keine Tilgung bis 2005) wurden von mir übernommen und meine Ex-Frau aus den Verträgen entlassen (2005 und 2007, aufgrund der 10-Jahres-Bindung) Wie hoch stehen die Chancen, hier gegen das Finanzamt zu klagen oder sind die Kosten höher als die festgelegte Steuer und ich sollte lieber zahlen ?

| 24.4.2019
Bevor der Bau begonnen hatte, hat das Finanzamt bzgl. des Grundstückserwerbs nicht nur einen "normalen" Grundsteuerbescheid geschickt, um die Grundsteuer für das Grundstück zu erheben, sondern auch einen Fragebogen. ... Daraufhin erhob das FA Grunderwerbsteuer für das Grundstück. ... Muss ich damit rechnen, dass das Finanzamt mir nun auch die gesamten Kosten für das Haus in die Grunderwerbsteuer einrechnet und ich nochmal einen saftigen Bescheid erhalten werde?
12.10.2006
Sehr geehrte RA, welche Bemessungsgrundlage zieht das Finanzamt zur Ermittlung der Grunderwerbsteuer heran, wenn man ein Haus weit unter dem u.U. zu erziehlenden Verkehrswert verkauft bzw. verkaufen muß? ... Wie verhält es sich dabei mit den anfallenden Kosten für Grundbuch, Notar, ...etc..
15.3.2008
Am 27.05.1998 kaufte ich die Wohnung von meinen Eltern, Grunderwerbsteuer ist dabei nicht angefallen. ... Aktuell will das Finanzamt, laut Steuerbescheid, die Spekulationssteuer in vollem Umfang erheben. Habe ich eine Chance, daß die Spekulationssteuer nicht uneingeschränkt Anwendung findet, bzw. daß eine Vergleichsmöglichkeit mit dem Finanzamt, notfalls gerichtlich, besteht?
12.11.2015
Ich habe Post vom FA bekommen in dem sich das Finanzamt erkundigen wollte wie hoch die Finanzierung sich beläuft.
26.9.2012
Vom Finanzamt ergeht ein Bescheid über Grunderwerbssteuer an den Beteiligten der die Immobilie nun vollständig erwerben möchte, wonach sowohl die Rückzahlung des vom Anderen eingebrachten Eigenkapitals als auch die Übernahme der restlichen Kreditlast versteuert werden müssen.

| 20.1.2013
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Er meinte wenn über 2 Ecken das Grundstück grunderwerbsteuerfrei erworben werden könnte - Mein Vater von seinem Bruder und Ich von meinem Vater, dann wäre der direkte Weg auch von der Grunderwerbsteuer befreit. Ist dem so, denn vor 2 Tagen kam der Bescheid des Finanzamts über 50% des Kaufpreises!?
4.10.2019
von Rechtsanwalt Dr. Tim Greenawalt
Fällt bei der Übertragung eines Grundstücksteils von dem Treuhänder, der für den Treugeber das Grundstück erworben hat, erneut Grunderwerbsteuer an? ... D.h. gegenüber dem Finanzamt wird das Treuhandverhältnis von vornherein offengelegt. ... Falls nochmals Grunderwerbsteuer anfallen sollte, gibt es eine Möglichkeit dies im Vorhinein zu verhindern?

| 20.5.2015
Könnte das Finanzamt sagen, ich habe das Grundstück für unter Wert erworben? ... Muß ich für 26000€ Grunderwerbsteuer und für die Differenz zum realen Wert von 34000€=(60000€ - 26000€) Erbschafts-/Schenkungssteuer bezahlen?
26.11.2010
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Das Finanzamt möchte jetzt wiederrum anteilige Grunderwerbssteuer.

| 14.6.2019
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Ein Bauträgervertrag über Grundstück und das noch zu bauende Haus wurde beim Notar unterzeichnet und die Grunderwerbsteuer (Bayern 3,5%) wurde auf die Gesamtsumme von 550000.-€ (150000.-€ Grundstück + 400000.-€ Hausbaukosten) fällig.

| 12.1.2005
Kaufpreisaufteilung nach Kaufvertrag: Kaufpreis 217.000 € … davon Altbau (30%) 65.100 € … davon Grundstück (20%) 43.400 € … davon Sanierungsmassnahmen (50%) 108.500 € Kaufnebenkosten (Grunderwerbsteuer, Notar, usw. ) waren 9.257 €. ... Mein Finanzamt meint b). Ich kann das persönlich nicht nachvollziehen, da ich Kaufnebenkosten auch für die Sanierungsmassnahmen hatte (die Grunderwerbsteuer z.B. war auf den gesamten Kaufpreis und nicht nur auf Altbau und Grundstück bemessen).
4.6.2017
Das FA hat fälschlicherweise jedem Käufer 50% der Grunderwerbsteuer berechnet. Innerhalb der Einspruchsfrist habe ich gegen meinen Steuerbescheid Einspruch eingelegt und sofort die auf meinen 4% Anteil anfallende Grunderwerbsteuer bezahlt. Mein Sohn hat innerhalb der Zahlungsfrist die Grunderwerbsteuer lt.

| 14.4.2015
DM 100,00 ueber die Botschaft und spaeter ueber meine Mutter in Deutschland an das Finanzamt bezahlt. Die letzte Zahlung erfolgte Ende 1999, da meine Mutter mir mitteilte, dass das Finanzamt mir die Schulden erlassen haette. Habe auch nie wieder danach vom Finanzamt gehoert.

| 28.6.2011
Dieser Betrag würde ja dann auch dem Finanzamt als Kaufpreis mitgeteilt werden und ich müsste darauf die Grunderwerbsteuer entrichten. Würden da eventuelle Probleme auf uns zukommen, da die Hälfte des Verkehrswerts der Immobilie ca. 125.000 beträgt und das Finanzamt möglicherweise eine Schenkung vermuten könnte, die dann nochmal mit 30 % versteuert würde? 3) Welche Vorgehensweise empfehlen Sie mir/uns, damit juristisch alles wasserdicht ist und beiden Seiten möglichst geringe Kosten entstehen?
123