Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachlass: Gutachten durch Katasteramt

21.08.2008 21:45 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling


Es geht um die Erbschaft meiner Mutter. Sie hat meinen Bruder und meinen Neffen als Erben eingetragen, mich und meine Schwester als Pflichtteilsberechtigte.
Mein Bruder lässt sich viel zeit bei der Zusammenstellung der Bestandsliste, sowie der Aktiva/Passiva- Liste.
Weiterhin versucht er den Wert der beiden hinterlassenen Häuser herunterzuspielen.
Auf meine Forderung, ein Wertgutachten erstellen zu lassen, meint er dies ginge nur über das Katasteramt und das würde mehr als 4 Monate dauern. Ich glaube das nicht so ganz, weil ich nicht glauben kann, das Katasterämter Wertgutachten über Gebäude erstellen.
Gibt es da nicht Alternativen?
2. Frage zum gleichen Thema: Meine Mutter nahm 6 Monate vor ihrem Tod einen Kredit über 40000€ in Form einer Hypothek auf eines der hinterlassenen Häuser auf, damit mein Bruder sich ein eigenes Haus kaufen konnte.
Sind das nicht Schenkungen und gehören in den Pflichtteilergänzungsanspruch?

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihre Anfrage unter Beachtung des Sachverhaltes und Ihres Einsatzes wie folgt beantworten:

1.) Grundsätzlich erstellen Katasterämter Gutachten und dies stellt meist die preiswerteste Variante dar. Sie sollten sich persönlich beim Katasteramt nach der Wartezeit erkundigen. Gegebenenfalls sollte ein anderes Gutachten erstellt werden. Die Kosten werden vom Nachlass getragen.

2.) Wenn es sich bei der Auszahlung um eine Schenkung handelt, dann ist Ihre Auffassung korrekt. Wird jedoch das Darlehn von Ihrem Bruder zurückgezahlt, so sind diese Rückzahlungen zum Nachlass gehörig.

Ich hoffe meine Antwort genügt Ihnen für eine erste Orientierung im Rahmen der Erstberatung und ich darf darauf hinweisen, dass meine Ausführungen auf Ihrer Sachverhaltsdarstellung beruhen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc..


Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
Rechtsanwältin

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel. für Rechtsberatung: 0 90 01277 59 1 (2,59 €/Min., Mobilfunk kann abweichen)
Tel.: 0351 2699394
Fax: 0351 2699395
E-Mail: sperling@anwaltskanzlei-sperling.de
www.anwaltskanzlei-sperling.de
www.scheidung-deutschlandweit.de






FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69322 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr kompetenter Fachanwalt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
100 Punkte! Meine Frage wurde sehr schnell, verständlich, ausführlich und freundlich beantwortet! Das noch dazu zu einer sehr späten Uhrzeit und die Antwort auf meine Rückfrage erhielt ich 15 Min. später. Wirklich top und zu ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage ist vollständig beantwortet worden. ...
FRAGESTELLER