Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haus aus Nachlass verkaufen


| 20.10.2017 13:42 |
Preis: 25,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Tobias Rösemeier


Zusammenfassung: Die Erben einer Erbengemeinschaft können nur gemeinschaftlich über den Nachlass bzw. einzelne Nachlassgegenstände verfügen.


Mutter verstorben, hinterlässt 2 leibliche Söhne und 2 Enkel eines vor verstorbenen Sohnes. Nach meinem Kenntnisstand wird die gesetzliche Erbfolge zu je 1/3 auf die beiden leiblichen Söhne und zu 1/3 Anteil unter den beiden Enkeln verteilt. Ein Haus das die Mutter hinterlässt, gehört zu je 1/3 der Mutter und den beiden leiblichen Söhnen. Dieses 1/3 Anteil am Haus würden sich dann wiederum wie vor beschrieben dann also die jeweiligen Parteien unter sich aufteilen.

Dürfen die beiden leiblichen Söhne das Haus verkaufen, wenn der Erbschein vorliegt und die zuvor beschriebene Erbfolge ausweist und müssen die beiden Enkel bei dem notariellen Kaufvertrag des Hauses auch anwesend sein und unterschreiben?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie bilden in den Miteigentumsanteil der verstorbenen Mutter alle zusammen eine Erbengemeinschaft unter Einschluss der Enkel.

Ein Verkauf der Immobilie ist daher nur unter Beteiligung der Enkel möglich, solange das Erbe nicht anderweitig auseinandergesetzt worden ist.

Über den Nachlass oder Teile des Nachlassen können die Erben einer Erbengemeinschaft nur gemeinschaftlich verfügen.

Die Enkel müssen daher beteiligt werden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 20.10.2017 | 14:17

Bedeutet es also, dass die beiden Enkel (wenn auch nur verhältnismäßig gering am Erbe beteiligt) bei dem notariellem Vertrag des Hausverkaufes auch beide anwesend und durch Unterschrift zustimmen müssen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.10.2017 | 15:07

Sehr geehrter Fragesteller,

ja, dies bedeutet das. Der Verkauf ist nur gemeinsam möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier
-Rechtsanwalt-

Bewertung des Fragestellers 20.10.2017 | 15:33


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alles ok. "
FRAGESTELLER 20.10.2017 4,4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER