Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Tod britischen Staatsbürgers, Wohnsitz in BRD => Pflichtteilsanspruch auf Nachlass ?

| 15.06.2013 18:03 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla


Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte,

welches nationale Erbrecht gilt, wenn ein britischer Staatsbürger verstirbt, der in Deutschland gewohnt, nur dort einen Wohnsitz hatte und auch keinen Immobilienbesitz/Vermögen außerhalb von Deutschland hatte ? WICHTIG: Und wenn da das britische Erbrecht gilt, hat dann seine Verwandtschaft automatisch keinen Pflichtteilsanspruch auf seinen Nachlass, weil es diesen im britischen Recht nicht gibt ?

Danke und mfG

Eingrenzung vom Fragesteller
15.06.2013 | 18:07

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:

Die Klärung dieser Frage (also welches Erbercht ist anwendbar ? ) wird nach internationalem Privatrecht beurteilt, welches im EGBGB (Einführungsgesetz zum bürgerlichen Gesetzbuch) geregelt ist.

Eine nähere Bestimmung befindet sich hierzu in Art. 25 EGBGB. Hiernach unterliegt die Rechtsnachfolge von Todes wegen dem Recht des Staates, dem der Erblasser im Zeitpunkt seines Todes angehörte. Da der Erblasser Brite war, findet demnach im vorliegenden Fall britisches Erbrecht Anwendung.

Das britische Erbrecht kennt zwar keinen direkten Pflichtteilsanspruch, es gibt dort aber eine ähnliche Regelung, die dann zur Anwendung kommen könnte.

Nachfolgend habe ich Ihnen einen Link zu einem interessanten Beitrag eines Kollegen zu diesem Thema beigefügt:

http://www.wf-kanzlei.de/wf-info/artikel/erbrecht-im-uk-und-hong-kong/englisches-erbrecht-pfichtteil.html

Ich hoffe Ihre Anfrage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagabend!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 15.06.2013 | 19:10

In Ihrem Link-Beitrag steht "...können bestimmte Personen aber Zahlungen aus dem Nachlass verlangen, wenn der in England & Wales domizilierte Erblassers..."
Aber der Erblasser hatte doch gar keinen Wohnsitz in GB, sondern nur in Deutschland !

GB besteht doch laut Wikipedia aus den Teilbezirken: England, Wales, Schottland und Nordirland.
Also das Erbrecht von welchem Bezirk findet in diesem Fall Anwendung ?

Oder hängt es auch davon ab, in welchem Bezirk der Geburtsort des Erblassers liegt ?

Es geht darum den Pflichtteilsanspruch auszuschalten ! Der Brite ist ledig und kinderlos.

Vielen Dank und mfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.06.2013 | 19:41

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne möchte ich Ihre Nachfrage wie folgt beantworten:

Wie bereits gesagt richtet sich das Erbrecht alleine nach der Staatsbürgerschaft.

War der Erblasser also beispielsweise englischer Staatsbürger,gilt englisches Erbrecht, war er hingegen schottischer Staatsbürger, gilt schottisches Erbrecht.

Da haben Sie Recht, sofern der Erblasser nicht in Wales oder England gelebt hat zu Zeitpunkt des Todes, ist auch die im Link genannte Variante ausgeschlossen und es gibt keinen Pflichtteil.

Nachfolgend habe ich Ihnen noch einen anderen Link speziell zu der Pflichtteilsproblematik beigefügt:

http://www.rechthaber.com/du-kriegst-spater-mal-gar-nichts-strategien-gegen-den-pflichtteil/

Mit freundlichem Gruß von der Nordsee

Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 17.06.2013 | 15:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alles bestens, danke !"
FRAGESTELLER 17.06.2013 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70599 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort - kurz und verständlich mit klaren Handlungsanweisungen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für einen überschaubaren Betrag bekam ich eine erste Einschätzung über die Erfolgsaussichten, die mich davon überzeugt hat, die Sache weiter zu verfolgen. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, freundlich und kompetent. ...
FRAGESTELLER