Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung - Abfindung

| 18.01.2009 20:03 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Im Moment bin ich in Elternzeit die am 16.03.09 endet. Ich habe jetzt bei meiner Firma einen Antrag auf Teilzeit gestellt, weiß aber schon, dass er abgelehnt wird.
Mir wurde von der Firma gesagt, dass ich dann kündigen muss, da sie ja eine Vollzeitstelle für mich hätten. Ich bin seit 23 Jahren in dieser Firma (inkl. Elternzeit).
Meinen Arbeitsplatz "einklagen" möchte ich nicht, da dann sicher das Arbeitsklima sehr schlecht wäre.
Nun meine Frage, habe ich in irgendeiner Weise Anspruch auf eine Abfindung, auch wenn ich kündige?

Sehr geehrter Fragensteller,

die Beantwortung Ihrer Frage erfolgt auf Grundlage der von Ihnen bereitgestellten Informationen. Meine Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Orientierung, da das Weglassen oder Hinzufügen von Details zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen kann. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich. Die Beantwortung Ihrer Frage im Rahmen dieser Plattform kann daher nicht die Beratung durch einen Rechtsanwalt vor Ort ersetzen.

Zur Sache:
Nach Ihrer Schilderung beabsichtigen Sie, nach Beendigung der Elternzeit Ihre Arbeitszeit zu verringern. Sollte Ihr Arbeitgeber dem nicht zustimmen, spielen Sie mit dem Gedanken, Ihr Arbeitsverhältnis zu kündigen.

Ein Anspruch auf Zahlung einer Abfindung besteht bei Eigenkündigungen grundsätzlich nicht. Es sei denn, es exsitiert ein Sozialplan, der eine Abfindung im Falle einer Eigenkündigung vorsieht. Hierzu gibt Ihr Sachverhalt jedoch leider keine Informationen.

Trotzdem Sie andeuteten, Ihren Arbeitsplatz nicht einklagen zu wollen, möchte ich Sie dennoch darauf hinweisen, dass Sie eventuell einen Anspruch auf Verringerung Ihrer Arbeitszeitnach § 8 TzBfG haben könnten. Dieser würde dann bestehen, wenn Ihr Arbeitsverhältnis mit Ihrem Arbeitgeber seit mindestens 6 Monaten besteht - was nach Ihrer Schilderung zutrifft - und keine betrieblichen Gründe entgegenstehen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort eine erste Orientierung gegeben zu haben.

Für eine Nachfrage stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Maurice Moranc
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 20.01.2009 | 20:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle Antwort. Sehr zu empfehlen"
FRAGESTELLER 20.01.2009 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70558 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gute Beratung und sehr schnell. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alle Fragen zufriedenstellend beantwortet! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Top! Die Antwort mir sehr weitergeholfen! ...
FRAGESTELLER