Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gehalt während Elternzeit?

| 24.05.2011 11:18 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Hallo

Ich befinde mich aktuell in Elternzeit (habe 2 Jahre beantragt) und möchte gerne nach einem Jahr wieder anfangen in Teilzeit zu arbeiten. Meine alte Stelle als Abteilungsleitung kann ich in Teilzeit nicht wieder aufnehmen, mein Chef würde mich für ein Projekt einsetzen. Dort habe ich dann auch eine verantwortliche Position aber keine Führungsposition mehr. Das ist für mich soweit auch ok. Jetzt stellt sich mir die Frage des Gehaltes. Bekomme ich dafür das gleiche Gehalt wie vor der Elternzeit (natürlich anteilig auf die Teilzeit runtergerechnet) oder kann mir die Firma das Gehalt dafür kürzen, mit der Begründung, dass ich dann ja keine Führungsposition mehr habe? Gibt es hier unterschiedliche Regelungen ob ich in der Elternzeit oder nach der Elternzeit teilzeit arbeite?

Sehr geehrte Ratsuchende,

die gesetzliche Regelung über Teilzeitarbeit während der Elternzeit findet sich in § 15 BEEG. Außerhalb der Elternzeit ist eine Verringerung der Arbeitszeit gem. § 8 TzBfG möglich. Es gibt daher verschiedene Rechtsgrundlagen.

Wenn Sie der Arbeitgeber während der Elternzeit einsetzt, hat er die vertragliche Vergütung zeitanteilig zu zahlen. Eine geringere Vergütung kann nur dann gezahlt werden, wenn es darüber eine Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gibt. Die gesetzliche Regelung gem. BEEG bewirkt ausschließlich eine Reduzierung der Arbeitszeit.

Nachfrage vom Fragesteller 24.05.2011 | 13:28

Was heißt das jetzt? Wenn ich mich auf ein geringeres Gehalt einlasse habe ich Pech gehabt. Aber das muss ich doch nicht oder? Oder kann der Arbeitgeber dann sagen, dann halt gar nicht?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.05.2011 | 12:03

Richtig, wenn Sie ein geringeres Gehalt vereinbaren, ist dieser Betrag zu zahlen. Eine Verpflichtung, sich auf einen geringeren Betrag zu einigen, besteht indes nicht.

Der Arbeitgeber kann das Teilzeitverlangen verweigern, wenn u.a. dem Anspruch dringende betriebliche Gründe entgegenstehen. Ob dies der Fall ist oder nicht, ist gerichtlich überprüfbar. Der Arbeitgeber kann seine Entscheidung nicht nach Gutdünken davon abhängig machen, dass Sie Ihre Bezüge reduzieren.

Mit freundlichem Gruß

Bewertung des Fragestellers 25.05.2011 | 11:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort hat die Frage nicht deutlich beantwortet. Auf einen Teil der Frage wurde gar nicht eingegangen. Die angeblich kostenlose Nachfrage wurde leider gar nicht beantworet."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 25.05.2011 2,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69224 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr nette kompetente Anwältin Rasche Antwort Jederzeit wieder und sehr zu empfehlen. Danke für Ihre Hilfe ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Schnelle Rückmeldungen, ich hoffe, die Hinweise bestätigen sich in der Praxis. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war prägnant, mit Gesetzestexten bzw. Urteilen unterlegt und sehr verständlich. Uns wurde bei der Entscheidungsfindung über die weitere Vorgehensweise damit sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER