Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anspruch auf Elterngeld bei Umzug vom EU-Ausland nach Deutschland


| 06.01.2018 22:30 |
Preis: 38,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Fragen zum Elterngeld im Zusammenhang mit Rückkehr aus dem Ausland


Sehr geehrter Herr Anwalt,

ich lebe mit meinem Mann und zwei Kindern in England und ich habe noch einen Zweitwohnsitz bei meinen Eltern in Deutschland. Unser drittes Kind ist unterwegs und wir überlegen, von England nach Deutschland umzuziehen.

Mein Mann (Engländer) arbeitet derzeit Vollzeit bei einer englischen Firma. Vor Umzug nach Deutschland (kurz vor Geburt des Kindes) würde er dann bei seiner Firma kündigen. Ich (Deutsche) bin seit einigen Jahren freiberuflich in England tätig (Teilzeit) und zahle meine Steuern in England und wir sind in England gesetzlich krankenversichert.

1. Kann mein Mann, wenn wir in Deutschland wohnen und nach Geburt des Kindes Elterngeld erhalten und wird dabei sein Gehalt in England als Ermessungsgrundlage herangezogen?
2. Welche Fristen müssen wir dabei beachten: muss er bis unmittelbar vor der Geburt angestellt sein?
2. Ich selbst plane meine selbständige Tätigkeit wieder teilweise sobald wie möglich aufzunehmen (noch während der ersten 12 Monate nach der Geburt aber nicht mehr als 15-20 Stunden/Woche) - würde mein Verdienst auf das Elterngeld angerechnet, wenn mein Partner die komplette Elternzeit nimmt?
3. Spielt es beim Elterngeld eine Rolle in welchem Land das Kind geboren wird?
4. Bezüglich Krankenversicherung - Mein derzeitiger Kenntnisstand: Selbst gesetzlich die ganze Familie versichern lassen und den Beitrag während Elternzeit selbst zahlen. Richtig, oder gibt es noch andere Möglichkeiten?

Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichem Gruß

P.s. ich habe einen ähnlichen Fall im Forum aus dem Jahr 2009 gefunden, vielleicht ist die Lage inzwischen anders: https://www.frag-einen-anwalt.de/Elterngeld-und-Krankenversicherung-nach-Rueckkehr-aus-dem-Ausland--f71939.html

Einsatz editiert am 08.01.2018 10:16:01
Eingrenzung vom Fragesteller
09.01.2018 | 15:02
10.01.2018 | 16:22

Antwort

von


438 Bewertungen
Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/Min. für Rechtsberatung, Mobilfunk kann abweichen)
Web: www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Kann mein Mann, wenn wir in Deutschland wohnen und nach Geburt des Kindes Elterngeld erhalten und wird dabei sein Gehalt in England als Ermessungsgrundlage herangezogen?

Ja, denn maßgeblich ist der Wohnsitz gemäß § 1 BEEG.

Ja, als Grundlage wird das Gehalt aus England unter Beachtung der Regelungen des BEEG herangezogen, solange Großbritannien noch zum europäischen Wirtschaftsraum gehört.


2. Welche Fristen müssen wir dabei beachten: muss er bis unmittelbar vor der Geburt angestellt sein?

Nach § 7BEEG wird max. 3 Monate rückwirkend ab Antragstellung Elterngeld gezahlt, dies müssten Sie bei der Beantragung beachten

Nein, er muss nicht bis unmittelbar vor der Geburt angestellt sein, dies führt jedoch gegebenenfalls zur Minderung des Elterngeldes, da das Elterngeld aus dem Einkommen der letzten zwölf Monate berechnet wird und kein Einkommen oder ein geringeres Einkommen in einem gewissen Zeitraum bringt ein geringeres Durchschnittseinkommen der letzten zwölf Monate.

3. Ich selbst plane meine selbständige Tätigkeit wieder teilweise sobald wie möglich aufzunehmen (noch während der ersten 12 Monate nach der Geburt aber nicht mehr als 15-20 Stunden/Woche) - würde mein Verdienst auf das Elterngeld angerechnet, wenn mein Partner die komplette Elternzeit nimmt?

Nein, da ihr Mann das Elterngeld kommt, findet ihr Einkommen keine Beachtung.

4. Spielt es beim Elterngeld eine Rolle in welchem Land das Kind geboren wird?

Nein, entscheidend ist der Wohnsitz bei Bezug von Elterngeld nach dem BEEG.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.





Mit vorzüglicher Hochachtung


Simone Sperling
---------------------------------------
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familien- und Erbrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Betriebswirt (HWK)





Bewertung des Fragestellers 11.01.2018 | 11:42


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank, es wurden alle Fragen sehr verständlich beantwortet. "
Stellungnahme vom Anwalt:
Es freut mich, dass ich Ihnen helfen konnte.

Simone Sperling
Rechtsanwältin
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Simone Sperling »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 11.01.2018
5/5.0

Vielen Dank, es wurden alle Fragen sehr verständlich beantwortet.


ANTWORT VON

438 Bewertungen

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/Min. für Rechtsberatung, Mobilfunk kann abweichen)
Web: www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Verkehrsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Inkasso, Fachanwalt Erbrecht