Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beide Partner Anspruch auf Elterngeld

6. November 2022 20:03 |
Preis: 65,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Hallo,

mein Partner und ich haben uns vor der Geburt unseres Kindes getrennt.
Nun wollen wir die ersten 2 - 3 Monate nach der Geburt gemeinsam betreuen, was ich vor allem als Mutter möchte. Ich habe Sorge, es alleine nicht zu schaffen, und möchte zudem den Vater in die Pflicht nehmen (es ist ja unser beider Kind, sagt ja niemand, dass ich die schwierigste Zeit alleine wuppen muss).
Meine Frage ist nun: er lebt mittlerweile schon woanders, würde für diese Monate aber bei mir im Gästezimmer wohnen.
Können wir nun beide für diese Zeit Elternzeit und Elterngeld bekommen?
Muss er sich die diese Monate dann unter meiner Adresse melden? Seine Wohnung will er ja grundsätzlich schon behalten


Danke für Antwort, viele Grüße

6. November 2022 | 23:21

Antwort

von


(418)
Roßmarkt 194
86899 Landsberg
Tel: +498191/3020
Tel: +491717737949
Web: http://www.kanzlei-am-rossmarkt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Anspruch auf Elterngeld setzt nicht voraus, dass vor der Geburt eines Kindes gearbeitet wurde. Auch Eltern ohne eigenes Erwerbseinkommen können Anspruch auf Elterngeld in Höhe des Mindestbetrages haben.

Das setzt einen Wohnsitz oder den gewöhnlichen Aufenthalt in der BRD voraus, aber auch, dass man
mit seinem eigen Kind in einem gemeinsamen Haushalt lebt,es selbst betreut und erzieht und deswegen keine oder keine volle Erwerbstätigkeit ausübt
§ 1 Abs. I Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG).

Ihr Ex-Freund muß sich daher an sich nicht ummelden (was ich aber empfehlen würde), aber bei ihnen wohnen. Ein Zweiter Wohnsitz ist unschädlich.

Der Anspruch auf Elterngeld besteht auch, wenn während des Bezuges Dazuverdienst erzielt wird, Elternteilzeit in Anspruch genommen oder mit nicht mehr als 30 Wochenstunden selbstständig weiter gearbeitet wird.

Die Elterngeld-Monate können abwechselnd untereinander aufgeteilt oder gleichzeitig genutzt werden. Für jedem Kalendermonat, in dem beide Eltern gleichzeitig Elterngeld bekommen, werden 2 Monate Elterngeld verbraucht.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Helge Müller-Roden
Fachanwalt für Arbeitsrecht

ANTWORT VON

(418)

Roßmarkt 194
86899 Landsberg
Tel: +498191/3020
Tel: +491717737949
Web: http://www.kanzlei-am-rossmarkt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Arbeitsrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Ordnungswidrigkeiten
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 98860 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Umfassende, klare Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Auskunft, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Fragen wurde schnell und verständlich beantwortet. ...
FRAGESTELLER