Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
511.140
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

5.156 Ergebnisse für „kündigung auszug“

24.8.2007
4475 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Weber
Da ich die darauffolgende, nächste reguläre Miete, nicht zahlen konnte, hat er mir die fristlose Kündigung; vorsorglich ordentliche Kündigung zum 30.09.2007 zugeschickt. ... Dummerweise habe ich meinem Vermieter bei unserem letzten Treffen handschriftlich auf seinem Exemplar der fristlosen/ordentlichen Kündigung einen Auszug zum 15.09.2007 meinerseits vermerkt.

| 30.4.2006
3618 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Im beim Einzug erstellten Übergabeprotokoll wurde festgehalten, dass seitens des Mieters die durch den Vormieter gelb gestrichenen Wände beim Auszug wieder weiß überzustreichen sind. ... Der Vermieter bietet als "Ersatz" zur Kündigung einen Mietaufhebungsvertrag an, in dem die von uns zu leistenden Renovierungsarbeiten dezidiert aufgeführt werden. M.E. wäre die Annahme der Kündigung ohne eine Verpflichtung zur Renovierung selbstredend "preiswerter".
1.4.2009
2845 Aufrufe
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Das Schreiben und Versenden der vor Gericht „wasserdichten“ fristlosen Kündigung. 2. ... (z.B. als Pdf/Fax) - Kopien von den Auszügen, damit ersichtlich ist, dass ich keine Miete erhalten habe? ... Wie ist das mit der regulären Kündigung zum 31.01.2012.

| 31.7.2005
8638 Aufrufe
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Können wir den Teppichboden beim Auszug selbst reinigen? ... 2. §2 Mietzeit Absatz 3 Schriftform der Kündigung Die Kündigung muß schriftlich spätestens bis zum dritten Werktag eines Kalendermonats erfolgen. ... Somit ist die Kündigung rechtens.

| 1.10.2010
2130 Aufrufe
Ende März 2010 kam der Vermieter zu mir und hat mir mündlich die Kündigung erklärt. ... Mit Schreiben vom 30.09.2010 hat er mir nun die Kündigung eingeworfen. ... Für mich stellt sich nun die Frage, ob hier ein Härtefall vorliegt und ich der Kündigung widersprechen kann.
16.9.2004
3396 Aufrufe
von Rechtsanwältin Regine Filler
Den Erhalt der Kündigung habe ich schon per Unterschrift bestätigt. ... Und ist die Begründung für den Eigenbedarf ausreichend, um eine Kündigung zu rechtfertigen? ... Eine Wohnung hab ich auch in Aussicht und könnte/würde sogar einen Monat vor Ablauf der Kündigungsfrist ausziehen (mündlich vom Vermieter ohne Zeugen zugesichert: Auszug jederzeit - Miete dementsprechend).

| 17.2.2015
770 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Ist diese Kündigung so in Ordnung und ausreichend begründet? ... Ist ein Widerspruch gegen die Kündigung nötig? ... Der Vermieter droht mit einer Räumungsklage falls wir nicht schriftlich den Auszug zum Kündigungstermin bestätigen.
27.3.2017
226 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Im November 2016 haben wir den Mieter mit 9 monatiger Kündigungsfrist gekündigt, sodass das Mietverhältnis zum 31.07.2017 enden sollte. ... Eine schriftliche Kündigung haben wir nicht erhalten und die Mieter beharren darauf im Recht zu sein und jederzeit ausziehen zu dürfen. ... Momentan haben wir ja noch nicht einmal eine Kündigung erhalten.

| 28.12.2004
2509 Aufrufe
Sachverhalt: - Mir wurde am 28.10.04 die (berechtigte) fristlose Kündigung meiner Wohnung förmlich zugestellt. - RA des Vermieters hat am 25.10.04 beim Amtsgericht gegen mich Klage wegen Räumung und Zahlung erhoben. - RA des Vermieters hat am 28.10.04 beim Amtsgericht die Klage zurückgenommen und beantragt mir die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen.

| 7.8.2011
2740 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Vorsorglich hilfsweise war auch eine fristlose Kündigung aus wichtigem Grund nach § 543 Abs.1, Abs 3 BGB ausgesprochen. ... Er schreibt: Die Kündigungen sind unwirksam. ... Vorausgesetzt meine fristlose Kündigung aus wichtigem Grund ist berechtigt und Eigenbedarf vorhanden.

| 27.6.2005
3933 Aufrufe
Kündigungsbestätigung, als Anlage nochmals Auszug Bundesgesetzblatt. Meine Fragen: Ist meine zweite Kündigung nun rechtswirksam ? Kann man eine zweite Kündigung nachschieben oder hat der Sachbearbeiter Recht ?
15.1.2007
1839 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
wir haben am 30.12.2006 unser jetziges haus gekündigt, wobei mir ein formfehler unterlief(vergessene unterschrift meiner frau, nicht anrede der ehefrau im text obwohl sie im mietvertrag mitaufgeführt ist, nicht erwähnung das 3 monate kündigungsfrist eingehalten werden, steht doch eh im mietvertrag). die vermieter widersprachen der kündigung, teilten jedoch im gleichen schreiben die bedingungen für den auszug mit, unter anderen eine erneute kesselreinigung ( letzte fand am 30.08.2006 statt). in einen weiteren schreiben stimmten sie der kündigung vom 30.12.2006 unter der vorraussetzung zu, das wir ihre gemachten auflagen erfüllen. frage: ist die vorgehensweise der vermieter korrekt( wir konnten unser schreiben vom 30.12.2006 erst am 9.1.2007 korrigieren, weil erst am 8.1.2007 die antwort der vermieter einging), sollen wir die bedingungen erfüllen um so am 31.3.2007 aus den mietvertrag kommen, oder erneut im januar 2007 kündigen, was eine längere bindung bis 30.4.2007 zur folge hätte!
22.11.2006
6708 Aufrufe
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
"Das Mietverhältnis kann nur gemeinschaftlich durch gleichzeitige und gemeinsame Kündigung aller Mieter gekündigt werden, eine separate Kündigung eines Mieters ist somit nicht möglich und rechtsunwirksam. ... Kann nun der Vermieter beim jetzigen oder zukünftigen Auszug dennoch darauf pochen, dass die Wohnung "komplett fachmännisch renoviert" wird oder welches Interesse kann ein Vermieter an der Beibehaltung eines solchen offenkundig unwahren Passus haben? ... Aber was ist, wenn ein Mieter dennoch aus schwerwiegenden Gründen ausziehen muss (Arbeitsplatzwechsel, Familienzusammenführung, Kankheit etc.) - können ihm die Mitmieter bei Uneinigkeit eine Teil-Kündigung dennoch verwehren, womöglich lebenslang?
28.4.2013
1767 Aufrufe
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Eine Kündigung erübrigt sich somit." ... Eine schriftliche Kündigung hab ich noch nicht ausgesprochen.. ... Wäre eine fristlose Kündigung (§ 543 Abs. 2 Nr. 1 BGB i.
31.1.2008
6272 Aufrufe
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Die Vermieterin verlangt, dass die anderen 3 unterschreiben, dass der Auszug i.O. ist. Außerdem will sie noch weitere 3 Monate Geld haben, für den vorzeitigen Auszug. ... (Nach Kündigung)?

| 5.9.2006
2471 Aufrufe
Er unterschreibt nicht die von der Genossenschaft zugeschickte Erklärung, dass er mit Ihrem Auszug einverstanden ist und die Wohnung alleine weiter behalten will. ... Nun kam vor 3 Wochen die fristlose Kündigung nach §§543,569 BGB des Vermieters, da er die Miete 2 Monate lang nicht gezahlt hat Daraufhin hat meine Freundin dem Vermieter angeschrieben, dass Sie die frislose Kündigung akzeptiert, damit sie endlich aus dem Vertrag herauskommt. ... Wenn der eine Vetragspartner, also meine Freundin, die fristlose Kündigung akzeptiert, muss sich die Genossenschaft dann nicht mit dem Ex-Freund zwecks Vertragsänderung in Verbindung setzen und meiner Freundin entsprechend die Kündigung bestätigen?

| 31.7.2007
2186 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Deren Mieter haben uns überraschend am Wochenende eine schriftliche Kündigung zum 30.10.07,in den Briefkasten gesteckt. Da wir die Wohnung schon lange sehr gerne verkauft hätten, kam uns diese Kündigung nur gelegen. ... Sind wir verpflichtet, die Kündigung zurückzunehmen oder können wir auf den Auszug bestehen ?

| 25.6.2012
1362 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken
Weiter stand in dem Anwaltsschreiben, dass meine Nichte weiterhin bis zum Auszug des Freundes die Miete zu zahlen hätte. Meine Nichte hat die Kündigung erhalten, dieser nicht widersprochen (er übrigens auch nicht) also ist die Kündigung rechtmäßig angenommen und sie ist ja auch ausgezogen. Deshalb meine Frage: Ist meine Nichte wirklich für den Auszug des Ex-Freundes verantwortlich und muss sie für die weiteren Mieten haften?
123·50·100·150·200·250·258