Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

74 Ergebnisse für „erbe kosten ausschlagung bestattungskosten“

Filter Erbrecht

| 18.11.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Vermögen besteht keines, außer einem Bankguthaben von 5000,-€ welches durch die Bestattungskosten und Mietfortzahlungen aufgebraucht werden wird. ... Nun habe ich aber bereits, um unnötige Kosten zu minimieren, alle Verträge gekündigt, die Bestattung veranlasst und organisiert und die Wohnung meines Vaters beräumen lassen (ein Unternehmen für Haushaltsauflösung wurde beauftragt). Meine Frage: Kann ich dennoch das Erbe ausschlagen oder wird man gerade bei der Räumung der Wohnung (welche nur erfolgte um Folgekosten durch weiter laufende Miete zu minimieren) konkludentes Handeln vermuten, so das ich durch diesen Sachverhalt das Erbe eigentlich schon angenommen habe?
23.8.2012
Ich habe trotz der Ausschlagung mich sofort um die Beerdigung gekümmert, und dazu eine Sterbegeldversicherung, bei der nur ich Begünstigter war, verwendet. ... Das Erbe ist doch dann trotzdem ausgeschlagen? ... Die laufenden Kosten der Grabgebühren bezahle ich ebenfalls, das möchte ich gern und das darf ich doch dann auch?
25.2.2015
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Alle Kinder, Enkel und Urenkel haben das Erbe ausgeschlagen. ... Nun wurde ich von der, die die Bestattung in Auftrag gegeben hat, aufgefordert, mich zu gleichen Teilen an den Bestattungskosten zu beteiligen. ... Meine Frage ist nun, ob wir uns wirklich an den Kosten beteiligen müssen?
12.9.2008
Ich musste desweiteren erfahren das aufeinmal ein negatives Erbe i.H.v. ca. 500.000 Euro auftauchte. ... Ich habe das Erbe fristgerecht beim Amtsgericht ausgeschlagen und einen Antrag auf Uebernahme der ungedeckten Bestattungskosten beim Landkreis / Sozialamt gestellt. ... Die Kosten der Bestattung uebersteigen nicht den Pauschbetrag des Landkreises i.H.v. 1050 Euro fuer die Kosten der Bestattung zzgl.
27.4.2016
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Im ersten Überblick sah es unterm Strich nach einem Erbe mit Guthaben aus, das ausreichen würde um alle Kosten (z.B. Beerdigung) zu decken und das auch noch ein kleines Erbe (um die 1.000 €) übrig bliebe. ... Meine konkreten Fragen hierzu: 1) Da es sicher ist, dass das Erbe ausgeschlagen wird, stellt sich uns die Frage ob die Bestattungskosten (plus Trauerkaffee der Gäste i.H.v. 200 €) ohne "konkludent zu handeln", und damit die Erbannahme zu belegen, dennoch von der Tochter aus dem Gutuhaben des Verstorbenen beglichen werden dürfen (vor Allem auch im Hinblick auf die bereits erfolgte Kündigung des Mietvertrags im Glauben an ein Erbe mit Guthaben zu dem Zeitpunkt)?

| 10.3.2011
Alle Erben, auch meine Mutter, werden wohl das Erbe ablehnen. Wer hat jetzt die Kostentragungspflicht für die Bestattungskosten? ... Besteht nicht das Risiko, dass die Anwalts- und Verfahrenskosten die Kosten für meine Mutter über ihren Teil der Bestattungskosten hinaus in die Höhe treiben?

| 21.11.2013
Die Kosten übersteigen meinen Nettolohn, es ist also für mich zu viel Geld. ... Nun habe ich ein wenig auf frag-einen-anwalt quer gelesen und herausgefunden, dass ich als leibliches Kind erster in der Rangfolge bin, die anfallenden Kosten erstatten zu müssen. ... Wie kann ich die Bestattungskosten umgehen?

| 21.11.2005
Okt. das Erbe noch nicht ausgeschlagen hatte. 2a) Sofern dieser sich nach der Sechs-Wochen-Frist nicht beim Nachlassgericht gemeldet hat, wird er trotz Minderjährigkeit dann Erbe? Muss er als Erbe dann die vollen Bestattungskosten allein tragen? ... Wie sieht es in diesem Fall mit dem Erbe bzw. der Zahlung der Beerdigungskosten aus?

| 6.6.2005
Meine Frage gilt den Bestattungskosten in Verbindung mit der Annahme/Ablehnen des Erbes und einer möglichen Kostenübernahme der Altpflegekosten bei Erbannahme. Im Einzelnen: 1.Verbleiben die Bestattungskosten gemäß der Totenfürsorge bei den Enkeln? 2.Trifft dies auch bei einer Ablehnung des Erbes zu?

| 9.6.2011
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Ich habe das Erbe ausgeschlagen und meine Kinder auch. ... Der lehnte ab sich an der beerdigung zu beteiligen,weil er das erbe ausgeschlagen hat und ich die Beerdigung in auftrag gegeben habe. Da es keine anderen erben gibt wurde ein Nachlasspfleger bestimmt .
5.7.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Bestattungskosten? (Bestatter wurde von mir beauftragt)Kann/Muß ich im Falle der Ausschlagung trotzdem die Kosten für die Beerdigung übernehmen? ... Sind die 3 Geschwister dann Erben und müssen ggf. auch ausschlagen?

| 3.4.2015
Hallo, ich möchte das Erbe meines verstorbenen Bruders ausschlagen. ... Die Bestattungskosten muß ich so oder so tragen. Kann ich vom vorhandenen Vermögen meines Bruders (älteres Auto-Wert ca. 1200,--, etwas auf dem Konto, Fernseher) einen Teil der Bestattungskosten bezahlen lassen?

| 24.3.2009
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Guten Tag, ich habe ein Schreiben (datiert auf den 11.02.) erhalten zur Übernahme der Bestattungskosten nach § 74 SGB XII. ... Zweitens: Bin ich automatisch Erbe für ggf. vorhandene Schulden, wenn ich das Erbe nicht ausschlage? Drittens: Kann ich trotz Erbausschlagung zur Übernahme der Bestattungskosten verpflichtet werden?

| 3.4.2017
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Das Erbe wird sicher ausgeschlagen. Welche Kosten müssen übernommen werden?... Muss die Sanierung der Wohnung auch bei Ausschlagung des Erbes übernommen werden?
8.4.2018
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sind also Geringverdiener und können also die Beerdigung, die Miete (die noch drei Monate bezahlt werden muss) und die Betriebskostenabrechnung (für das Jahr, wo noch beide Großeltern am Leben waren) nicht übernehmen und beantragen die Erstattung der Kosten bei dem Sozialamt. Seine Kinder schlagen die Erbe aber nicht aus. Die Frage ist nun, ob die beiden arbeitenden Enkelkinder für die Bezahlung der Bestattungskosten und der anfallenden Kosten wie Miete und Betriebskosten herangezogen werden, wenn sie die Erbe nicht ausschlagen und ihre Eltern das nicht bezahlen können.

| 5.1.2015
Was ist zu tun, um das Erbe auszuschlagen und wie tritt es offiziell in Kraft?

| 3.8.2010
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Das Erbe (Haus etc.) wollen meine Geschwister und ich nicht antreten. ... •Müssen wir Kinder für die Bestattungskosten aufkommen, wenn mein Vater eine andere Person (z.B. seine Lebensgefährtin) mit der Totenfürsorge beauftragt und wir das Erbe ablehnen? Das Erbe wird voraussichtlich an den Staat fallen, da Lebensgefährtin und Geschwister des Vaters das Erbe auch wohl ablehnen werden.
13.7.2015
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Welche Möglichkeiten sehen Sie, mich trotzdem von seiner finanziellen Lage zu überzeugen, bevor ich das Erbe vorschnell ausschlage? Immerhin besteht soweit ich weiß, dann das Risiko, daß ich nicht nur auf mögliche Werte verzichte, sondern auch noch die Gebühren der Ausschlagung davon abhängig würden, wieviel ich geerbt hätte. ... Und ab wann liefe denn diese 6-Wochen-Frist, welche zur Ausschlagung eingehalten werden solle; genauer: Ab wann habe ich Kenntnis vom Erbe?
123·4