Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wann wird ein befristeter Arbeitsvertrag mit Sachgrund unbefristet?

11.09.2008 20:47 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,
folgender Sachverhalt, ich habe am 01.09.2002 mit einem großen Konzern einen befristeten Arbeitsverrag mit Sachgrund (Elternzeit Frau S.) abgeschlossen.
Die Vertragsdaten im Einzelnen:
01.09.2002 bis 30.09.2003
01.10.2003 bis 31.12.2004
01.01.2005 bis 07.01.2006
08.01.2006 bis 14.09.2008

Aus den Daten der Verlängerungen ergibt sich eine Gesamtzeit von 6 Jahren und 14 Tagen. Ich bin weiterhin an meinem Arbeitsplatz tätig. Eine fristgerechte Zweckerreichung wurde mir nicht zugestellt.

Frau S. kehrte nicht an ihren Arbeitsplatz zurück.

Daher meine Frage: Habe ich einen unbefristeten Arbeitsvertrag (aufgrund der Gesamtlaufzeit)?
Oder, wie soll ich mich verhalten?

Vielen Dank für Ihre fachkundige Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

11.09.2008 | 21:11

Antwort

von


(1215)
Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Mehrere nacheinander abgeschlossene Zeitverträge sind nicht als Einheit zu sehen, vielmehr muß für jeden einzelnen Vertrag der sachliche Grund für die Befristung und deren Dauer geprüft werden.

Die Befristung war (zunächst) erfolgt, weil eine Kollegin die Elternzeit in Anspruch genommen hatte. Diese Zeit ist nunmehr seit Langem verstrichen, so daß für eine Befristung - nach Ihrer Sachverhaltsschilderung - keine Grundlage mehr vorhanden ist.


2.

Für die Prüfung der Frage, ob die Befristung rechtmäßig ist, ist auf den zuletzt abgeschlossenen befristeten Arbeitsvertrag abzustellen. Das ist Ihr Vertrag für den Zeitraum vom 08.01.2006 bis 14.09.2008. Nach Ihren Angaben stellen sich die jeweiligen Befristungen nur als Fortsetzung des ursprünglichen Befristungsgrundes (Elternzeit) dar. Dieser Grund ist wegefallen, so daß die letzte Befristung unwirksam ist. Der Arbeitsvertrag bleibt im übrigen gültig mit der Folge, daß er nunmehr als auf unbestimmte Zeit abgeschlossen gilt.


3.

Etwas anderes würde nur dann gelten, wenn die letzte Befristung auf einen anderen Grund gestützt worden wäre. Dann müßte man prüfen, ob dieser (andere) Grund geeignet wäre, eine Befristung zu rechtfertigen.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(1215)

Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Erbrecht, Familienrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, allgemein, Kaufrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89454 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Fragen wurden alle sehr schnell geklärt, ich danke vielmals für die schnelle und unkomplizierte Hilfe! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich wurde von Herrn Hauke Hagena (Rechtsanwalt / Steuerberater) äußerst kompetent beraten. Die rasche, ausführliche und gut verständliche Antwort hat mir in meiner Situation weitergeholfen. Ich bin sehr zufrieden und kann diesem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zügige und verständliche Beantwortung meiner Fragen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER