Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für volljähriges Kind, wenn Erfolg von Schule zweifelhaft?


06.02.2007 14:18 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Mein 18 jähriger Sohn lebt bei meiner geschiedenen Frau, bekommt
von mir Unterhalt entspr. Düsseldorfer Tabelle und besuchte bis vor kurzem die Klasse 12 eines Berufskollegs (Ziel Fachabitur).
Mitte Januar teilte er mir unerwartet mit, dass er sich bereits
vor 14 Tagen von der Schule abgemeldet hat. Er hätte vor jetzt
bis zum Sommer ein Praktikum zu machen und dann die Klasse 12
zu wiederholen. Inzwischen weiss ich, dass er insgesamt 30 Tage
vor seiner Abmeldung unentschuldigt gefehlt hat und dass seine
Leistungen bis auf zwei Vierern nur aus Fünfen und Sechsen bestehen. Ich habe meiner Frau mitgeteilt, dass ich ab 1. März
die Unterhaltszahlung einstelle und mit der erneuten Aufnahme
des Schulbesuchs nicht einverstanden bin. Vielmehr halte ich eine berufliche Ausbildung für angebracht und bin auch bereit diese, wenn nötig zu unterstützen.

Frage: Kann ich zu einer erneuten Unterhaltszahlung gezwungen werden, wenn mein Sohn tatsächlich wieder die Schule besucht,
obwohl der Erfolg dieses erneuten Schulbesuchs mehr als
zweifelhaft ist?


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihr Sohn hat auch für die Zeit des Abiturs und der ersten Berufsausbildung Anspruch auf Unterhalt. Verlangt er Unterhalt, ist er sogar verpflichtet, sich ausbilden zu lassen. Tut er dies nicht, muß er für sich allein sorgen. Ihre Unterhaltspflicht entfällt.

Gleiches gilt für die Dauer der Ausbildung, auch die Schulausbildung. Eine Unterhaltsverpflichtung besteht nur für die Regelausbildungszeit. Hat er die Verlängerung von Schul- und Ausbildungszeit durch Pflichtwidrigkeit verursacht, entfällt der Unterhaltsanspruch.

Sie sollten daher ab sofort die Unterhaltszahlungen einstellen. Der Unterhaltsanspruch des Sohnes lebt erst dann wieder auf, wenn er nach erfolgreichem Schulabschluss eine erste Lehre beginnt.

Mit freundlichem Gruß

Wundke
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER