Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für volljährigen nichtehlichen Sohn


15.11.2005 22:35 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Guten Abend, zu folgenden Sachverhalt erbitte ich Auskunft!
Mein nichtehelicher volljähriger Sohn( 20 )begann im Oktober 2005 ein Studium(Erstausbildung) ich zahle ihm Unterhalt in Höhe von 260,00 Euro mtl. Mein Einkommen beträgt 2600,00 Euro Brutto, ich bin verheiratet und habe zwei weitere eheliche Kinder im Alter von 12 und 15 Jahren. Mein Sohn hat einen BAFÖG-Antrag gestellt, er erhält daraus bei einem Höchstbetrag von 530,00 Euro 420,00 Euro und erhebt den Differenzbetrag von 110,00 Euro nun zu meinen Lasten. (Nebenbei erhält er auch das Kindergeld, wie hoch die Unterstützung durch seine Mutter ist entzieht sich meiner Kenntnis)Bin ich zur Zahlung des Differensbetrages von 110,00 Euro verpflichtet und müßte nun gesamt 370,00 Euro Unterhalt zahlen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich sind Sie Ihrem volljährigen Sohn bis zur Beendigung seiner Ausbildung zum Unterhalt verpflichtet. Ihre Fragen lassen sich aber leider nicht mit einem klaren Ja beantworten: Die Höhe des Unterhalts richtet sich nach verschiedenen Faktoren, die zunächst bekannt sein müssten, um den geschuldeten Unterhalt berechnen zu können:

Zum einen hängt der Unterhaltsbedarf davon ab, ob er noch bei der Mutter wohnt, oder einen eigenen Haushalt führt.

Zum anderen schulden aber mit der Volljährigkeit beide Elternteile Barunterhalt auf den Unterhaltsbedarf, je nach ihrer Leistungsfähigkeit, die sich nach dem Nettoeinkommen bemisst.

Ob - und in welcher Höhe Sie Unterhalt zahlen müssen, hängt also vor allem davon ab, welches Nettoeinkommen der Mutter zur Verfügung steht und ob Ihr Sohn einen eigenen Hausstand führt. Ihr Sohn ist Ihnen dazu auskunftspflichtig, denn ohne diese Daten lässt sich Ihre Unterhaltspflicht nicht der Höhe nach berechnen.

Erst wenn diese Daten vorliegen, ist eine konkrete Unterhaltsberechnung möglich.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

www.andreas-schwartmann.de

Nachfrage vom Fragesteller 16.11.2005 | 12:43

Er führt einen eigenen Hausstand,lebt alleine in einer 2-Zimmer-Wohnung, ob seine Mutter Unterhalt zahlt ist mir nicht bekannt. Ich zahle bereits Unterhalt in Höhe von 260,00 Euro. Darüber gibt es einen Titel. Meine Frage zielt auf den Betrag von 110,00 BAFÖG ab.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.11.2005 | 23:41

Sie werden den Differenzbetrag nicht alleine zahlen müssen, denn auch seine Mutter ist jetzt zum Barunterhalt verpflichtet. Die Höhe des Unterhaltes und der jeweilige Anteil lässt sich aber nur errechnen, wenn das Einkommen der Mutter bekannt ist.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER