Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt für behindertes Kind bei Volljährigkeit

19.04.2016 16:41 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Zusammenfassung:

Unterhaltsanspruch eines volljährig behinderten Kindes

Guten Tag
Für meine Tochter habe ich bis zur Volländung des 18. Lebensjahres Unterhalt, welcher tituliert ist ,durch ihren Vater erhalten .dieser stellte die Unterhaltszahlung mit Vollendung des 18. Lebensjahres ein mit dem Hinweis dass meine Tochter da sie keine Ausbildung macht und in der Werkstatt für behinderte Menschen arbeitet Grundsicherung erhält . Da der Unterhalt ausblieb stellte meine Tochter Grund Sicherungs Antrag und erhält diese auch .
Muss ihr Vater dennoch aufgrund der Schwerbehinderung meiner Tochter Unterhalt zahlen zusätzlich zur Grundsicherung ?
Mein Exmann und ich haben drei gemeinsame Kinder wobei eines der Kinder bei ihm lebt und die anderen beiden bei mir.
Danke

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Da Ihre Tochter Grundsicherung erhält, gehe ich davon aus, dass Ihre Tochter erwerbsunfähig ist und dementsprechend auch in einer Behindertenwerkstatt tätig ist. Grundsätzlich endet die elterliche Sorge mit Erreichen der Volljährigkeit und ggf. dann auch die Unterhaltspflicht. Es kommt dabei jedoch so wie oft auf die konkreten Umstände an.
Nach der obigen Annahme bleibt bei Ihrer Tochter die Unterhaltspflicht jedoch bestehen. Ihr Mann müsste nach wie vor Unterhalt zahlen. Die Ansprüche gehen auf den Sozialträger über, die die Grundsicherung leistet. Dieser wird die Unterhaltsansprüche auch prüfen und dementsprechend geltend machen. Für Ihre Tochter spielt dies im Grunde genommen keine Rolle, würde der Vater direkt an Ihre Tochter den Unterhalt zahlen, wäre diese Leistung selbstverständlich auf die Grundsicherungsleistungen anzurechnen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 19.04.2016 | 17:31

Vielen Dank für die sehr schnelle Antwort
Grundsätzlich sind meine Fragen alle beantworten . Somit spielt die Schwerbehinderung meiner Tochter keine Rolle für einen erhöhten Bedarf neben der Grundsicherung ich las mal etwas von einem Unterhaltsbedarf von 670 € weiß aber nicht mehr wo das stand und war nun mehr der Meinung ,dass mein Exmann diese Summe bis zum Bedarf 670 € aufstocken müsste.
Gruß

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 19.04.2016 | 18:10

Die Höhe des Unterhaltes richtet danach, ob Ihr Kind eine eigene Wohnung hat oder bei Ihnen lebt. Lebt es in einer eigenen Wohnung, beträgt der Unterhaltsanspruch 735,- € seit 2016.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89283 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort des Anwaltes hat mir sehr geholfen. Schnell und klar verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, präzise, verständliche und freundliche Antwort. Ihn würde ich jederzeit wieder kontaktieren. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
freundliche , kompetente Beratung ! ...
FRAGESTELLER