Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Übertragung Haus auf den Ehepartner: Schenkung oder Verkauf?


03.06.2005 09:11 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,
folgender Sachverhalt steht zur Diskussion.
Meine Frau und ich sind gemeinsame Eigentümer einer Doppelhaushälfte (je 50%). Aus privaten Gründen möchten wir meine Hälfte am Haus auf meine Frau überschreiben.
Welche Art der Übertragung (Schenkung, fiktiver Verkauf zu 1€, echter Verkauf) ist rechtlich erlaubt und für uns die kostengünstigste Variante? Meiner Meinung nach müssen in die Betrachtung die Notarkosten, sowie steuerliche Aspekte mit einfließen.

Zur Information sollte ich noch erwähnen, daß eine Grundschuld auf das Haus eingetragen und ein Kredit auf das Haus besteht.

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage.
Für Rückfragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
HW
03.06.2005 | 10:22

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Herr Fragesteller,

rechtlich erlaubt sind dabei grundsätzlich alle Varianten. Entscheidend sollte sein, welche Zielsetzung Sie für die vermögensrechtliche Stellung Ihrer Gattin haben. Also ein Verkauf zunächst hätte den Nachteil, dass dann auch insoweit, wie bei einem normalen Verkauf sonst auch, Grunderwerbsteuer anfällt. Ein Verkauf ist alo möglich, aber auch nicht notwendig.

Voraussichtlich dürfte eine „Schenkung“ in Ihrer Situation durchaus Sinn machen. Die Schenkungssteuer, abgesehen von den hohen Freibeträgen, dürfte ohnehin entfallen, da das Haus ja auch noch belastet ist. Die Schenkung hat auch den Vorteil, dass diese unter Umständen später rückgängig gemacht werden kann. Dies würde auch bei einem späteren etwaigen Zugewinnausgleich berücksichtigt.

Zwar gibt es auch beim Kauf diese Möglichkeit, wenn der Preis so niedrig angesetzt ist, dass man von einer gemischten Schenkung ausgeht. Im Allgemeinen ist diese Abwicklung aber komplizierter und mit den obigen Nachteilen versehen (Steuer!).

Hinsichtlich der Notarkosten dürfte wiederum die Schenkungsvariante am sinnvollsten sein, weil dann dabei regelmäßig nur der niedrige Einheitswert zugrunde gelegt wird und nicht der höhere Kaufpreis. Aber zu den genauen Einzelheiten, sollten Sie einen Notar befragen, der im Rahmen der Übertragung auch über alle betreffenden Aspekte, ohne zusätzliche Gebühren, aufklären muss.

Ich hoffe, ich habe Ihnen im Rahmen einer ersten, summarischen Prüfung weiter helfen können,

hochachtungsvoll

Hellmann
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER