Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Stimmt es, dass wir keinen Unterhalt mehr zahlen müssen, weil es sich hierbei um eine Unterbrechung


26.09.2007 12:35 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Meine Stieftochter hat dieses Jahr Abitur gemacht und fängt erst nächstes Jahr an zu studieren. Stimmt es, dass wir keinen Unterhalt mehr zahlen müssen, weil es sich hierbei um eine Unterbrechung handelt und dann das Studium als Zweitausbildung gilt?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Frage.

Zunächst möchte ich Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll, die in keinem Fall die Beratung durch einen Anwalt / Anwältin ersetzen kann.

Die rechtliche Beurteilung kann unter Umständen anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen, wenn bestimmte Angaben hinzugefügt oder weggelassen werden.

Ihre Frage beantworte ich aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben, wie folgt:

Grundsätzlich besteht bei Volljährigen nur dann ein Unterhaltsanspruch, wenn sich diese in einer Ausbildung befinden. Diese Unterhaltsverpflichtung ist zudem in der Regel auf die Erstausbildung beschränkt.

Vorliegend besteht wohl für den Zeitraum zwischen Abitur und Studium kein Anspruch auf Unterhalt seitens des Kindes. Die vorliegende Pause dient nicht der Ausbildung, so dass die Tochter verpflichtet ist, selbst für Ihren Unterhalt aufkommen muss. Anders könnte der Sachverhalt unter Umständen liegen, wenn sie während dieser Pause eine Tätigkeit aufnimmt, die in engem fachlichen Zusammenhang zum späteren Studium steht oder Voraussetzung hierfür ist.

Während des Studiums selbst dürfte hier jedoch wieder ein Unterhaltsanspruch bestehen, da dieses als Teil der Erstausbildung zu bewerten ist. Das Abitur reicht nicht aus, einen Beruf eingehen zu können. Hierzu bedarf es in der Regel einer Berufsausbildung oder eines Studiums; erst hiernach kann man mit Hilfe des Berufs sein Leben selbst bestreiten. Die durch die Tochter eingelegte Pause zwischen Abitur und Studium ändert hieran nichts.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit der Antwort weiterhelfen. Sollten Sie noch weiteren Klärungsbedarf haben, nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.

Mit freundlichen Grüßen

Christopher Tuillier
Rechtsanwalt

info@rechtsanwalt-tuillier.de
www.rechtsanwalt-tuillier.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER