Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss er ab Mai den vorher gezahlten Unterhalt wieder zahlen oder erst mit Beginn des Studium?

20.01.2010 16:14 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Mein Mann zahlt Unterhalt an 2 Kinder aus 1. Ehe. (16 und 20 Jahre)
Sein Sohn leistet Zivildienst, er endet im April 2010.
Der Vater weiss aber nicht ,ob er wirklich im Oktober zu studieren anfängt. Obwohl kein Kontakt besteht, zahlt er momentan freiwillig monatl. 100,--€ zusätzlich zur Vergütung des Zivildienstes.
Muss er ab Mai den vorher gezahlten Unterhalt wieder zahlen oder erst mit Beginn des Studium? (5 Monate Überbrückung)
Kann er den Sohn verpflichten, das Einkommen von seiner Mutter vorzulegen für eine neue Berechnung, da die Mutter bis jetzt keinen KU gezahlt hat (Wegfall des Naturalunterhaltes, evtl nur ein Taschengeld).Die Kindesmutter arbeitet in Teilzeit (20h)
Er zahlt 152 % KU, das Nettogehalt hat sich voraussischtlich auf 144 % reduziert. Zählen Nebeneinkünfte aus Gwerbe mit, obwohl er schon sicher bei 144% liegt? Diese Einkünfte schwanken sehr.
Auf seiner Lohnsteuerkarte ist der 1,0 Freibetrag von meiner Tochter bescheinigt, kann das Nettoeinkommen ohne diesen KInderfreibetrag neu berechnet werden?
Vielen Dank

20.01.2010 | 16:44

Antwort

von


(1357)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Basis der mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Für den volljährigen Sohn schuldet Ihr Mann nur dann Unterhalt, wenn der Sohn sich in einer Schul- oder Berufsausbildung befindet.
Diese Unterhaltspflicht beginnt grundsätzlich mit nachgewiesener Aufnahme des Studium, also im Oktober 2010.

Für die Übergangszeit zwischen Ende des Zivildienstes und Beginn des Studiums, hier 5 Monate, ist dem Sohn grundsätzlich die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit zuzumuten, mit deren Hilfe er zumindest einen Teil seines Bedarfes decken kann.

Keinesfalls entsteht also im Mai die früher bestandene Unterhaltspflicht neu. Vielmehr muss der volljährige Sohn alle anspruchsbegründenden Umstände nachweisen.

Dazu gehört insbesondere auch das Einkommen der dann ebenfalls barunterhaltspflichtigen Mutter. Das gilt übrigens auch für die Zeit während des Studiums.

Der nach Abzug des Kindergeldes und etwaigen eigenen Einkommens verbleibende Bedarf ist von beiden Elternteilen im Verhältnis ihrer Einkünfte zu tragen. Schon um dieses Verhältnis prüfen und ermitteln zu können, muss der Unterhalt begehrende Sohn das Einkommen seiner Mutter darlegen.


Hinsichtlich des noch minderjährigen Sohnes kann eine Reduzierung des Unterhaltes erfolgen, wenn das unterhaltsrechtlich relevante Einkommen Ihres Mannes sich nicht nur vorübergehend vermindert hat.

Gewinne aus Gewerbe zählen dabei ebenfalls dazu, allerdings wird der monatliche Betrag aus dieser Tätigkeit aus dem Mittel der letzten 3 Jahre errechnet, um Schwankungen auszugleichen.

Sollte ein Unterhaltstitel gegen Ihren Mann vorliegen, kann die Senkung des Kindesunterhaltes nicht einfach so vorgenommen werden. Hier wäre dann ein Teilverzicht des Unterhaltsberechtigten erforderlich oder eine gerichtliche Abänderung des Titels.


Der eingetragene Freibetrag auf der Steuerkarte Ihres Mannes bestimmt auch das zu berücksichtigende unterhaltsrechtlich relevante Nettoeinkommen. Dieses ist maßgebend. Sie können daher nicht eine fiktive Berechnung ohne diesen Freibetrag durchführen.

Für weitergehende Unterstützung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


ANTWORT VON

(1357)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90404 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, hat mir sehr gut weiter geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche, kompetente und schnelle Antwort, danke schön! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Äußerst kompetente, verlässliche und ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Hat mir sehr weitergeholfen - vielen Dank! ...
FRAGESTELLER