Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bin ich verpflichtet, während dieses weiteren Studiums Unterhalt zu zahlen?

| 03.01.2012 14:17 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Meine uneheliche Tochter ist 21 Jahre alt.
Sie hat nach dem Abitur eine Studium an der
"EMS elke meister schulen" in Magdeburg, zur "Internationalen Eventmanagerin" aufgenommen.
Sie wird dieses Studium im Feburar 2012 erfolgreich abschliessen.
Im Anschluss beabsichtigt sie eine weiteres Studium zu beginnen.
Meine Frage ist nun:
Bin ich verpflichtet während dieses weiteren Studiums Unterhalt zu zahlen? Wenn ja, wie wird dieser ermittelt?
Sollte sie kein weiteres Studium beginnen, bis zu welchem Zeitpunkt bin ich zu Unterhaltszahlung verpflichtet?

Vielen Dank.




Sehr geehrter Ratsuchender,

nach § 1610 Abs. 2 BGB schulden Eltern eine optimale begabungsbezogene Berufsausbildung.

Diese Berufsausbildung hat Ihre Tochter mit dem Abschluss des ersten Studiums erlangt. Eine Unterhaltspflicht für ein zweites Studium besteht grundsätzlich nicht.

Nur in ganz besonderen Ausnahmefällen kann die Finanzierung eines zweiten Studiums verlangt werden. Das wäre z.B. dann der Fall, wenn das erste Studium Ihrer Tocher "aufgedrängt " worden ist und nun erst erkannt worden ist, was den Neigungen der Tochter tatsächlich entspricht. Aber wie gesagt: das ist die Ausnahme und Ihre Darstellung lässt nicht erkennen, das eine solche hier vorliegt.

Mit dem Abschluss der Berufsausbildung ist Ihre Tochter verpflichtet, für ihren eigenen Unterhalt Sorge zu tragen. Sie ist verpflichtet einer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Sie muss sich nachhaltig um eine solche bemühen und auch Aushilfstätigkeiten etc. annehmen, bis Sie einen Arbeitsplatz gefunden hat. Die Rechtsprechung billigt aber in der Regel eine Übergangszeit von ca. 3 Monaten für die Arbeitsplatzsuche zu. In diesem Zeitraum nach Abschluss der Ausbildung besteht dann noch der Anspruch weiter. Nach Ablauf dieser Zeit entfällt der Anspruch aber.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

Nachfrage vom Fragesteller 03.01.2012 | 15:04

Hallo Fr. True-Bohle,

danke soweit.

Eine Nachfrage noch.
Das Studium welches meine Tochter gegenwärtig absolviert ist, wie bereits erwähnt, bei einer
"EMS elke meister schulen". Kann es sein, dass diese Ausbildung nicht als "offizielles" Studium angerechnet wird, da es nicht mit einem staatlich anerkannten Abschluss an einer staatlichen Fach/Hochschule absolviert wurde? Und somit ein weiteres Studium an einer stattlich anerkannten Schule doch von mir zu unterstützen wäre?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Ralf Eismann



Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.01.2012 | 15:26

Sehr geehrter Ratsuchender,

nach meinen Recherchen auf der Homepage der Schule, hat Ihre Tochter mit dem Besuchc dieser Schule einen anerkannten Beruf erlangt. Ihre erste Ausbildung ist damit abgeschlossen.

Sie haben allerdings zutreffend ausgeführt, dass es sich, zumindest nach meinem ersten Eindruck, nicht um ein klassisches Studium handelt. Dennoch hat Ihre Tochter dort eine Berufsausbildung erlangt.

Grundsätzlich gilt auch das oben Gesagte für dieses Fall.

Eine weitere Unterhaltspflicht würde in diesem Fall nur dann bestehen, wenn die jetzige Ausbildung überhaupt erst Voraussetzung für das Studium wäre oder aber auch von Anfang an bei der Berufswahl Ihrer Tochter dieser Weg bereits beprochen und geplant wurde. Dann besteht weiter ein Unterhaltsanspruch.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php



Bewertung des Fragestellers 03.01.2012 | 15:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnell, kompetent, hilfsbereit ... ausgezeichnet!"
FRAGESTELLER 03.01.2012 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70599 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort - kurz und verständlich mit klaren Handlungsanweisungen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für einen überschaubaren Betrag bekam ich eine erste Einschätzung über die Erfolgsaussichten, die mich davon überzeugt hat, die Sache weiter zu verfolgen. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, freundlich und kompetent. ...
FRAGESTELLER