Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bin ich verpflichtet auch für dieses weiterführende Studium Kindesunterhalt zu leisten?

14.08.2009 14:57 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Mein Sohn - 24 Jahre- studiert an der BTU Cottbus Architektur.
Jetzt nachdem die Regelstudienzeit beendet ist und er seinen Bachelor erreicht hat, möchte er sein Studium fortsetzen um den Master zu erreichen. Er weiß aber bis heute nicht, ob er in Cottbus oder anderswo weiterstudieren will. Meine Fragen lauten nun: 1.) bin ich verpflichtet auch für dieses weiterführende Studium Unterhalt zu leisten? Wo doch eine Ausbildung abgeschlossen ist. 2.) Im Falle einer Pflicht zur weiterzahlung des zweitem Studiums bin ich auch verpflichtet in der Zeit- ich sage mal die selbstfindungszeit - zu zahlen bis er das weiterführende Studium irgendwann im nächsten Jahr, oder auch noch später, beginnt. Ein Kontakt zu dem Jungen besteht nicht.

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Der Unterhaltsanspruch des Kindes umfaßt die Kosten einer optimalen begabungsbezogenen Berufsausbildung; vgl. § 1610 Abs. 2 BGB. Die Eltern schulden eine ihnen zumutbare Ausbildung.

Demgegenüber ist das "Kind" verpflichtet, die Ausbildung mit gehörigem Fleiß und gebotener Zielstrebigkeit zu betreiben, um die Ausbildung innerhalb angemessener und üblicher Dauer zu beenden; so z. B. BGH in FamRZ 2001, Seite 757.


2.

Die wirtschaftliche Zumutbarkeit für die Eltern ist zu prüfen, wenn die Ausbildung unvorhersehbar lange dauert oder wenn die finanziellen Mittel der Eltern begrenzt sind; vgl. BGH in FamRZ 1989, Seite 853.


3.

Unter Berücksichtigung dieser Grundsätze ergibt sich für Ihren Fall Folgendes:

Das Studium zum Master wird man noch als im normalen Ausbildungrahmen im Sinne einer optimalen Ausbildung befindlich ansehen müssen, so daß sich diesbezüglich eine Unterhaltspflicht ergibt.

Eine "Selbstfindungszeit" halte ich nicht mehr für die geforderte zielstrebige Konzentration auf den Abschluß der Ausbildung, so daß zumindest dafür nach meiner Auffassung kein Unterhalt geschuldet wird.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70465 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, kompetente und ausführliche Beratung! Dankeschön!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Habe etwas gewartet auf die Antwort, aber mein Angebot von € 25 war ja auch das Minimum, das man bieten kann, da stürzt sich nicht jeder Anwalt sofort darauf. Alles OK, ganz gutes System. Wer es sehr eilig hat, muss halt etwas ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank, Sie haben mir sehr geholfen! ...
FRAGESTELLER