Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sorgerecht, Umgangsrecht

03.11.2006 10:41 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Hallo,habe fragen zur bevorstehenden Scheidung und zu meinen Kindern. Ich bin seid 2003 verheiratet. Aus dieser Ehe gibt es zwei gemeinsame Kinder. M***** (3) und Y***** (1). Wir sind seid 2004 getrennt lebend.Jetzt ist die scheidung eingereicht und es soll spätestens im Februar alles geklärt sein. Ich möchte das alleinige Sorgerecht. Meine Kinder und ich sind vor einem Monat umgezogen.Seitdem hat es keinen Kontakt mehr gegeben. auch vorher hat sich mein Mann ,vorallem um y****, nie gekümmert. Er ist schwerer Alkoholiker und die meiste zeit im Krankenhaus zum Entzug und wen er nicht dort ist, ist er meist betrunken. Während der Ehe gab es oft Gewalt und andere unschöne Vorfälle, auch die polizei war öfter bei uns. Er ist außerdem Vorbestraft wegen sexueller Nötigung und einigen anderen Dingen. Ich möchte aus diesen Gründen das alleinige Srgerecht haben, da er sich noch nie um die beiden gekümmert hat und nur aus prnzip nicht darauf verzichten will. Außerdem habe ich bedenken wenn es azu kommt das er die kinder sehen möchte. Ich wüßte vorher nie ob er getrunken hat und ich weiß, das er die kinder vor den fernseher setzen würde und wenn sie nerven es durchaus auch laut werden wird. das alles möchte ich den beiden ersparen. m***** hat sich seid dem umzug nur positiv entwickelt und das möchte ich jetzt nicht zerstören. seid sie keinen kontakt mehr hat ist sie viel offener und lebensfroher geworden. und Y***** kennt seinen vater nicht einmal, er hat ihn vielleicht dreimal auf dem arm gehabt seid er geboren wurde. können sie mir ratschläge oder tipps geben? vielen dank im vorraus

Sehr geehrter Herr, sehr geehrte Dame,

auf Grundlage der geschilderten Details erlaube ich mir, Ihre Frage wie nachfolgend summarisch zu beantworten. Bitte beachten Sie, dass bedingungsgemäß eine Erstberatung geboten wird, die eine genaue und abschließende weiterführende Beratung nicht ersetzt!

Zunächst sollten Sie prüfen, auch wegen Unterhalt und sachgerechter Auflösung Ihrer Ehe, ob Sie sich nicht anwaltlich beraten lassen wollen. Ein Anwalt ist bei einer Scheidung ohnehin notwendig (Anwaltszwang) und es ist sicher besser, wenn Sie den guten Rat bekommen. Nun aber zu Ihrer eigentlichen Frage.

Grundsatz bei einer Scheidung ist inzwischen die gemeinsame Sorge. Sie können allerdings (bzw. Ihr Anwalt) einen abweichenden Sorgerechtsantrag stellen, den das Gericht zu entscheiden hat. Ausgangspunkt für den Erfolg wird hier das Kindeswohl sein. Hier sprechen sowohl der Kontinuitätsgrundsatz (das Kind soll nicht aus seinen gewohnten Bahnen gerissen werden) als auch die Vorgeschichte des Vaters für Ihre Alleinsorge. Außerdem sollten Sie durchaus mit einem Anwalt vor Ort darüber sprechen, ob (das hängt von den genauen Umständen hier ab), Sie dem Vater ausnahmsweise nicht lieber das Umgangsrecht verweigern sollten. Die von Ihnen geschilderten Gefahren lassen dies nahe liegen.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Für eine weitere Vertretung schreiben Sie mich bitte ausschließlich über die untenstehende email an, ich rufe dann gerne zurück!

Hochachtungsvoll

Rechtsanwalt Hinrichs

rahinrichs@gmx.de

Nachfrage vom Fragesteller 03.11.2006 | 12:03

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Ich habe bereits einen Anwalt, der meinen Mann aber sehr gut kennt und Ihn früher vertreten hat und mich anscheinend nicht so ernst nimmt was die Kinder angeht. Ich möchte eigentlich nur wissen ob es möglich wäre,daß Sie meine Vertretung übernehmen könnten.

Mit freundlichem Gruß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.11.2006 | 16:39

Danke für die Nachfrage und das entgegengebrachte Vertrauen. Bitte geben Sie mir bei ernsthaftem Interesse kurz per Email Bescheid, ich melde mich dann zurück, danke

Hochachtungsvoll

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68136 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Hat mir sehr geholfen danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage betraf eine gesamte Hausgemeinschaft. Die Antwort des RA Bohle war ausführlich, klar und für Laien in jeder Hinsicht verständlich. Die Antwort war eine große Hilfe und hat grundlegend dazu beigetragen, in einer Nachbarschaftsauseinandersetzung ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Prima, ich weiß jetzt erst mal Bescheid wegen den nächsten Schritten. ...
FRAGESTELLER