Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Habe ich nach 5 Jahren Ausland Anspruch auf Arbeitslosengeld?

15.08.2005 15:55 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann


Da ich als deutscher Staatsbürger mit derzeitigem Hauptwohnsitz in den Niederlanden in Kürze wieder nach Deutschland ziehen werde, dort aber -noch- keine Arbeit gefunden habe, würde ich gerne wissen, ob und was für Ansprüche ich bei der "Agentur für Arbeit" stellen kann.
Ich war 5 Jahre hier in NL berufstätig und sozialversicherungspflichtig. Bei der Agentur für Arbeit wurde mir gesagt, daß mir diese Zeit nur angerechnet würde, wenn ich mindestens einen Tag in Deutschland arbeiten würde, sonst hätte ich lediglich Anspruch auf "Hartz IV" .
Es bleibt noch hinzuzufügen, daß ich meine Arbeit hier in NL aus gesundheitlichen Gründen aufgeben muß.
Bitte nennen Sie in Ihrer Antwort auch die jeweiligen Paragrafen bzw. Bestimmungen, damit ich mich darauf bei der Agentur für Arbeit beziehen kann.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zunächst bedanke ich mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage der mir von Ihnen mitgeteilten Informationen gerne summarisch beantworten möchte.

Leider scheidet eine Zahlung von Arbeitslosengeld I für Sie aus, da ansonsten Voraussetzung gewesen wäre, dass sie innerhalb der letzten drei Jahre mindestens für die Dauer von einem Jahr in Deutschland tätig gewesen sind. Dies ergibt sich aus den Vorschriften der § 124 SGB III.

Von daher kann ich Ihnen nur nahe legen, sich ggf. in den NL um Leistungen (jedenfalls bis zum Umzug) zu bemühen, insofern diese höher sind als in Deutschland. Derzeit können Sie hier tatsächlich nur ALG II (345,-- zzgl. Kosten einer angemessenen Unterkunft) beantragen.

Nach der „Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des Rates“ über die Anwendung der Systeme der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbständige sowie deren Familienangehörige, die innerhalb der Gemeinschaft zu- und abwandern, kann aber für einen Zeitraum von drei Monaten (vgl. dort Art. 67) ein in den NL erworbener Leistungsanspruch in Deutschland weiter verfolgt werden. Darauf sollten Sie das deutsche Arbeitsamt unbedingt ansprechen!

Ich hoffe, Ihnen mit der Prüfung der Rechtslage weiter geholfen zu haben, leider kann ich Ihnen keinen besseren Bescheid gebe und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-
www.anwaltskanzlei-hellmann.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER