Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fahrt zur Fortbildung mit Privatwagen statt Dienstwagen - trotzdem absetzbar?

| 30.09.2018 10:35 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


11:44

Zusammenfassung:

Die Fahrtkosten einer Auswärtstätigkeit (Dienstreise) können mit der Pauschale von 0,30 € pro gefahrenem Kilometer gemäß § 9 EStG als Werbungskosten angesetzt werden. Das gilt selbst dann, wenn ein Privat-Pkw anstelle des vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Dienstwagens verwendet wird.

Ich bin 2017 zu mehreren Fortbildungen mit einem Privatwagen von einem Freund ( Bescheinigung von ihm unterschrieben liegt vor) gefahren statt meinen Dienstwagen zu nutzen oder zu fliegen.
Kann ich das steuerlich ansetzen? Wenn nein, warum nicht?

30.09.2018 | 11:20

Antwort

von


(21)
Wiener Straße 53
01219 Dresden
Tel: 0351 41881590
Web: https://meschke.pro
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie können die im Zusammenhang mit Ihrer Auswärtstätigkeit (ehemals: Dienstreise) entstandenen Kosten nach Reisekostengrundsätzen als Werbungskosten absetzen, auch wenn Sie nicht mit Ihrem Dienstwagen, sondern einem privaten Pkw gefahren sind. Die Fahrtkosten dürfen Sie wahlweise mit den tatsächlich entstandenen Aufwendungen oder aus Vereinfachungsgründen mit der Pauschale von 0,30 € pro gefahrenem Kilometer ansetzen, § 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 4a EStG .

Außerdem könnten Sie Mehraufwand für Verpflegungen und Übernachtungen geltend machen. Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass diese Regelung nicht für Arbeitnehmer mit einer Tätigkeit im Außendienst gilt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Franz Meschke

Rückfrage vom Fragesteller 30.09.2018 | 11:31

Vielen Dank für die Antwort- kann ich Sie im Fall, dass das Finanzamt Probleme macht, direct kontaktieren?
Bitte um Ihre Kontaktdaten

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 30.09.2018 | 11:44

Sie erreichen mich jederzeit unter den nebenstehenden Kontaktdaten und telefonisch unter (035023) 549994.

Bewertung des Fragestellers 30.09.2018 | 12:36

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Franz Meschke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 30.09.2018
5/5,0

ANTWORT VON

(21)

Wiener Straße 53
01219 Dresden
Tel: 0351 41881590
Web: https://meschke.pro
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Verkehrsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht