Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbteile

| 06.10.2010 21:09 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Adampapa und Evamama haben zwei Töchter: Suseeins und Susezwei.
Suseeins und Susezwei sind verheiratet mit Suseeinsmann und Susezweimann und haben jeweils ein Kind, das sind Suseeinskind und Susezweikind.

Adam und Eva waren fleißige Landarbeiter in einer sog. Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft in der ehemaligen DDR. Unter der Wende erhielten Adam und Eva jeweils 3,5 Hektar Ackerland zu ihrem persönlichen Eigentum. Ferner besitzen Adampapa und Evamama ein gemeinsames Sparbuch, auf dem sich nur ein marginaler Betrag befindet.

Adampapa stirbt eines Tages, ohne ein Testament zu hinterlassen.

Frage I: Wer erbt von Adampapa wieviel ?

Suseeins und Susezwei fragten niemals nach Erbe, nach Ackerland oder Geldbesitz. Es werden keinerlei Transaktionen hinsichtlich irgendwelcher Erbansprüche gefordert oder gemacht. Eines Tages stirbt auch Suseeins, ebenfalls ohne ein Testament zu hinterlassen.

Frage II: Unter der Annahme, dass gemäß Frage I Suseeins etwas von Adampapa erbt (ohne dieses Erbe förmlich angetreten zu haben): Was erben jetzt Suseeinsmann und Suseeinskind von Suseeins? Vielleicht erbt ja sogar noch Evamama von Suseeins?

Nach wiederum einigen Jahren stirbt auch Evamama, wiederum ohne ein Testament zu hinterlassen.
Es existieren jetzt noch Suseeinskind, Suseeinsmann,Susezwei, Susezweimann, Susezweikind.

Frage III: Wer erbt jetzt was von Evamama?

In der Hoffnung, diesen einigermaßen komplexen Sachverhalt ausreichend transparent dargestellt zu haben, erbitte ich eine klare und rechtsverbindliche Darlegung der Erbverhältnisse.
Mit besten Grüßen vom
Hobbykoch

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes wie folgt:

Vorweg kann ich Ihnen den Hinweis erteilen, dass in all Ihren Fragekonstellationen die gesetzliche Erbfolge gemäß §§ 1922 ff. BGB Anwendung findet, da eine gewillkürte Erbfolge hier ausscheidet.

Frage I: Wer erbt von Adampapa wieviel ?

Gemäß § 1931 Abs. 1 BGB erbt der überlebende Ehegatte des Erblassers ¼ der Erbmasse, während die Erben der 1. Ordnung (Abkömmlinge des Erblassers gemäß § 1924 BGB) sich ¾ der Erbmasse teilen.
Für den Fall, dass die Ehegatten in einer Zugewinngemeinschaft gelebt haben, erhöht sich der Erbteil des überlebenden Ehegatten gemäß § 1931 Abs. 3 I.V.m. 1371 Abs. 1 BGB um ¼.
Das Resultat wäre in dem von Ihrem geschilderten Fall, dass die Ehegattin (Evamama) ½ der Erbmasse und die beiden Abkömmlinge Sueseins und Susezwei) jeweils ¼ der Erbmasse erhalten.

Frage II: Unter der Annahme, dass gemäß Frage I Suseeins etwas von Adampapa erbt (ohne dieses Erbe förmlich angetreten zu haben): Was erben jetzt Suseeinsmann und Suseeinskind von Suseeins? Vielleicht erbt ja sogar noch Evamama von Suseeins?

In dieser Variante erbt der überlebende Ehegatte (Suseeinsmann) im Falle der Zugewinngemeinschaft ½ der Erbmasse. Die anderer Hälfte kann der Abkömmling (Suseeinskind) Ihr eigen nennen, § 1931 Abs. 1, 3 iVm § 1371 Abs. 1 BGB..
Eine Erbschaft der Evamama im Rahmen der gesetzlichen Erbfolge scheidet gemäß § 1930 BGB aus, da bereits mit dem Ehegatten (Suseeinsmann) und dem Abkömmling (Sueeinskind) jeweils ein Verwandter einer höheren Ordnung Erbe geworden ist.

Frage III: Wer erbt jetzt was von Evamama?

Mit dem Tode der überlebenden Ehegattin (Evamama) werden Susezwei und Suseeinskind als Abkömmling von Suseeins Erben.
Denn gemäß § 1924 Abs. 3 BGB ( Eintrittsprinzip) nimmt der Abkömmling (Suseeinskind) des Abkömmlings der Erblasserin (Suseeins) deren Stelle ein. Der Rest geht leer aus!

Ich darf Sie abschließend darauf hinweisen, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es wird ausschließlich das Ziel verfolgt, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres geschilderten Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten. Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen im Rahmen Ihrer Sachverhaltsschilderung kann eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen und meine Ausführungen helfen Ihnen weiter. Sie können sich gern im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal mit mir in Verbindung setzen. Ferner möchte ich Sie höflichst bitten das Bewertungsportal in Anspruch zu nehmen.

mit freundlichen Grüßen




Dirk Dreger
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 08.10.2010 | 09:13

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 08.10.2010 4,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69995 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Super schnelle und wirklich ausführliche Antwort der Anwältin. Alle wichtigen Gesetzesstellen und sogar Tipps mit beigefügt, das hat mir sehr geholfen. Würde ich jederzeit wieder in Anspruch nehmen, um Sachverhalte abzuklären. ... ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Alles in Ordnung, mit einigen kleinen Abstrichen. Musste ein paar Fragen wiederholen, dies wurde aber zur Zufriedenheit beantwortet. Die Antwort war sehr sachlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top, meine Frage wurde sehr schnell, ausführlich und vor allem verständlich beantwortet. Super, würde ich immerwieder beauftragen. ...
FRAGESTELLER