Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
493.014
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbt mein Sohn A. von seiner Oma B. wegen Erbausschlagung deren Tochter C (seiner Mu


27.12.2004 23:12 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Das Testament seiner Oma B. lautet:
1. Sollte Herr D., dem ich durch Leibgeding verpflichtet bin und ich gleichzeitig durch Unfall oder sonstwie ableben, sollen meine beiden Töchter C. und E. Erben meines gesamten Besitzes sein.
Im einzelnen:
Meine o.g. Tochter E. soll den Pflichtteil erhalten., meine o.g. Tochter C. soll 3/4 erhalten.
Keinesfalls darf von dem Erbe irgendetwas auf meinen Enkel A. übergehen.
2. Sollte ich, B., vor Herrn D. sterben, setze ich ebenfalls meine beiden o.g. Töchter als Erben ein.
Diese haben aber die Verpflichtung, das Leibgeding für Herrn D. zu erfüllen.
B. starb am 20.08.2004. C. hat die Erbschaft ausgeschlagen.
Frage: Wieviel erbt A., der einzige Sohn von C.(nicht verheiratet). Wirkt sich die Enterbung in Teil 1. des Testaments aus, obwohl Teil 2. zutrifft, B. starb vor D. E. hat das Erbe angenommen und beansprucht das ganze Erbe.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Guten Abend,

grundsätzlich wäre Ihr Sohn als gesetzlicher Erbe seiner Mutter, der C, in deren Stellung als Erbe nach der Großmutter eingetreten.

Da allerdings seine Großmutter ausdrücklich, wenn auch in Teil 1 des Testamentes, Ihren Wunsch zum Ausdruck bringt, daß C unter keinen Umständen erben soll, ist er von der Erbfolge ausgeschlossen. Dies hat dann die Folge, daß die D das ganze Erbe beanspruchen kann. Pflichtteilsansprüche stehen Ihrem Sohn ebenfalls nicht zu, da er nicht direkter Abkommling der Erblasserin ist.

Es tut mir leid, Ihnen nichts angenehmeres mitteilen zu können. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt und auch Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62789 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war verständlich, klar und ausführlich. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
Da ich den Sachverhalt relativ ausführlich beschrieben habe fand ich die erste Antwort etwas oberflächlich. Ich bin da von vorherigen Konsultationen ausführlichere Antworten gewohnt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mehr als 5 Sterne kann ich leider nicht vergeben, sonst würde ich es tun. Herzlichen Dank, Herr Munz, für diese ausführliche, kompetente, verständliche und schnelle Information, die mir sehr weiterhilft. Herr Munz hat sogar ... ...
FRAGESTELLER