Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitszeiten im Arbeitsvertrag nicht geregelt - Gilt der Tarifvertrag?

| 10.02.2009 21:37 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

nach einem befristeten Anstellungsvertrag (1 Jahr) soll dieser nun in einen unbefristeten gewandelt werden. Im ersten Vertrag war die Arbeitzeit mit 37.5 Std./Woche schriftlich fixiert. Eine Fixierung im neuen unbefristeten gibt es nicht. Hier wird die A.zeiten nicht einmal erwähnt oder geregelt.Hierzu meine erste Frage: Ist der Arbeitgeber gezwungen, sich an die Vorgaben des Manteltarifvertrages bzgl. Arbeitszeiten zu halten oder nicht, auch wenn diese nicht fixiert sind? 2. Welche Arbeitszeiten pro /Woche werden hier bei einer fünf Tage Woche zu Grunde gelegt, bzw. aufdiktiert oder vorausgesetzt? Sind diese dann gesetzlich?
Mehrarbeit wird ebenfalls vorausgesetzt und diese mit dem monatl. Gehalt abgolten. 3. Wieviel Mehrarbeit kann der Arbeitgeber von einem verlangen?

Danke für eine schnelle Bearbeitung!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Fragen beantworte ich gerne wie folgt:

1) Die tarifvertraglich vorgegebene wöchentliche / monatliche Arbeitszeit darf einzelvertraglich nicht zum Nachteil des Arbeitnehmers verlängert werden. Findet der angesprochene Tarifvertrag auf Ihr Arbeitsverhältnis Anwendung, so gelten die dort geregelten Arbeitszeiten für Ihr Arbeitsverhältnis auch ohne ausdrückliche Inbezugnahme. Bei Arbeitszeit, die über die tarfivertraglich festgelegte Arbeitszeit hinausgeht, handelt es sich um Überstunden.

2) Der Tarifvertrag legt die durchschnittliche monaltiche / wöchentliche Arbeitszeit fest. Für eine genaue Berechnung der täglichen Arbeitszeit kommt es mithin auf den genauen Inhalt des Tarifvertrags an.

3) Arbeitsverträge sehen teilweise vor, dass eine bestimmte Stundenzahl von Überstunden mit dem Arbeitslohn abgegolten ist. Mangels Bestimmtheit sind Vereinbarungen unwirksam, nach denen sämtliche Überstunden pauschal abgegolten sind.

Mehrarbeit darf nur im Rahmen der gesetzlich vorgegebenen höchstzulässigen Arbeitszeiten gefodert werden. Durch Tarifvertrag kann hiervon abgewichen werden. Die tägliche Arbeitszeit darf 8 Stunden nicht überschreiten (§ 3 S. 1 ArbZG) und kann ohne bestimmte Anlässe bis zu zehn Stunden verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden (§ 3 S. 2 ArbZG).

Ich hoffe, dass meine Antwort für Sie hilfreich gewesen ist und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen. Gerne stehe ich Ihnen auch für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Sven Näke
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 11.02.2009 | 23:07

Sehr geehrter Herr Näke!

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!

Ich hätte noch eine kurze Frage: Haben die Modalitäten (Gehalt, Jahresleistung, VL-Zulage, etc.) des bestehenden Manteltarifvertrages (Erstvertrag) ebenfalls im Folgevertrag (unbefristet) Wirksamkeit, ohne detaillierter Fixierung von Einzelheiten? Nochmals danke für Ihre kompetente Hilfe!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.02.2009 | 13:03

Zu Ihrer Nachfrage:

In der Tat gelten die Vereinbarungen des Tarifvertrages in Bezug Ihren Arbeitsvertrag , soweit er auf das Arbeitsverhältnis Anwendung findet. Einzelvertraglich kann dann nicht wirksam von den Bestimmungen des Tarifvertrages zu Ihren Lasten abgewichen werden. Dies gilt auch ohne ausdrückliche Bezugnahme auf den Tarifvertrag.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Näke
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 12.02.2009 | 21:38

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für Ihre schnelle Beantwortung!"
FRAGESTELLER 12.02.2009 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71806 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die gute Erklärung:-) ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle und qualifizierte Bearbeitung meines Anliegens. Alles prima ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Lieber Herr Müller, vielen Dank für Ihre so schnelle und helfende Antwort! Zum einen tut es einfach nur gut, dass Sie mir "zugehört" haben resp. die "Methoden" der KM ähnlich kritisch sehen wie ich. Zum anderen haben ... ...
FRAGESTELLER