Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitgeber bietet mir inakzeptable Arbeitszeiten nach Elternzeit an


03.06.2006 21:56 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Ich befinde mich derzeit in der Elternzeit.Auf Nachfrage durch meinen Arbeitgeber teilte ich diesem mit, daß ich gern ab Oktober meine Tätigkeit im Büro wieder aufnehmen möchte. Ich teilte ihm weiterhin mit, daß ich aufgrund der Kita- Öffnungszeiten nur noch ca. 20 bis 25 Stunden arbeiten möchte, täglich nicht länger als bis ca. 14Uhr, da die Kita um 17.00 Uhr schließt und ich von der Arbeitsstelle bis zur Kita ca. 1 Stunde Fahrtweg habe. Im Büro sind mehr als 15 Arbeitnehmer beschäftigt.
Wie sich nunmehr herausstellt, räumt er mir zwar eine 25-Stunden-Woche ein, drängt jedoch auf für mich unakzeptable Arbeitszeiten (3xpro Woche von 14.00 bis 18Uhr).
Meine Frage: Ist es nun noch möglich, den Vorschlag meines Arbeitgebers vorerst auszuschlagen und meine Elternzeit von derzeit 1,5 auf 3Jahre zu verlängern? Welche Konsequenzen hätte es, wenn wir uns nicht einigen können? Habe ich evtl. sogar Anspruch auf eine Teilzeitstelle mit Arbeitszeiten nach meinen Vorstellungen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben wie folgt beantworten:

1. Eine Verlängerung der Elternzeit ist nur mit der Zustimmung des Arbeitgebers möglich. Dieser hat aber seine Zustimmung stets dann zu erteilen, wenn keine betrieblichen Belange entgegenstehen. Darüber hinaus muss er einer Verlängerung der Elternzeit dann zustimmen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Als solcher anerkannt ist der Wegfall der vorgesehenen Betreuungsmöglichkeit.
2. In diesem Fall liegt wohl (dies müsste genau geprüft werden) eine Ablehnung des Arbeitgebers vor, so dass Sie ihre Arbeit wieder aufnahmen müssten. Insoweit müsste ggf. auf Zustimmung geklagt werden.
3. Wenn in der Regel mehr als 15 Mitarbeiter im Betrieb beschäftigt sind, haben Sie nach einem Bestand des Arbeitsverhältnisses von 6 Monaten einen klagbaren Anspruch gem. § 8 TzBfG. Dies setzt jedoch einiges voraus, was hier nicht geprüft werden kann. Daher sollten Sie unbedingt einen Kollegen vor Ort konsultieren.

Ich hoffe, Ihre Frage umfassend und zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Stefan Steininger
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER