Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.530 Ergebnisse für „erbschaft tod“

Filter Erbrecht

| 19.6.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Der Notar, welcher jetzt den Nachlass meines Schwagers bearbeitet, ist der Meinung dass es sich hier um eine Erbschaft und nicht um ein Vermächtnis handelt. ... Der Streitpunkt ist nun, ist das eine Erbschaft mit Nacherben oder ist das ein unwirksames Vermächtnis, weil der Vermächtnisnehmer vorverstorben ist.

| 21.4.2012
von Rechtsanwalt Florian Würzburg
Nun erhält die Tochter von M einen Brief, in dem sie vom Nachlassgericht darüber informiert wird, dass M die Erbschaft ausgeschlagen hat. ... Es soll vermieden werden, dass M das Testament zu einem viel späteren Zeitpunkt "auftauchen lässt" und die Erbschaft dann doch noch wirksam annehmen kann bzw. die Ausschlagung wirksam anfechten kann.
4.4.2012
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Ich mußte meine Mutter die letzten 5 Jahre bis zu ihrem Tod im Jamuar 2012 pflegen und konnte daher keiner Erwerbstätigkeit nachgehen. Wird dies auf die Erbschaft angrerechnet ? ... Was muß er in Bezug auf die Erbschaft beachten ?

| 1.11.2008
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Sehr gehrte Damen und Herren, eine Fragestellung zu einer hypothetischen Erbschaft aus Frankreich: Szenario: •Vererbender (Erblasser?)... Fragen: •Wo ist Erbschaftssteuer in welcher Höhe zu entrichten? •Gibt es eine Wahlfreiheit wo Erbschaftssteuer entrichtet wird?
16.1.2012
Problembeschreibung: Alle Erben haben die übliche Frist von 6 Wochen ab Testamentseröffnung verstreichen lassen, ohne die Erbschaft auszuschlagen und damit die Erbschaft angenommen. Ein Erbe hat mehrere Monate nach Ablauf dieser Frist die Erbschaft angefochten mit der Begründüng, die Erbschaft sei überschuldet. ... Wer kann über die Zulässigkeit der Anfechtung der Erbschaft entscheiden?
28.5.2014
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Die Klage wurde durch Tod der Beklagten nicht unterbrochen/ nicht ausgesetzt, da eine Vertretung durch Prozessbevollmächtigte besteht (gem. ... C)Könnte der Kläger (als Miterbe oder bei Ausschlagung als Pflichtteilsfordernder bzgl. des Nachlasses der Letztversterbenden) die Klage gegen die verstorbene Beklagte weiterführen, da eine – wahrscheinlich über den Tod hinaus wirksame – Prozessbevollmächtigung eines Rechtsanwaltes vorliegt. Wie ist hier eine über den Tod hinaus wirksame Generalvollmacht zu sehen, die dem jetzigen Haupterben von der Beklagten erteilt wurde?
27.5.2013
Hier die Details: Er war über Jahre hinweg bis zu seinem Tod auf Hartz 4 / Sozialhilfe angewiesen. ... Mit dem Tod wälzen die Ämter alle Tasks und Pflichten, Wohnungsauflösung (?)... Wir gehen auch nicht davon aus, dass niemand die Erbschaft annehmen wird.
6.10.2008
Somit hätten wir Kinder Grund, die Erbschaft auszuschlagen, da der Nachlass ohne das Haus überschuldet ist.
27.4.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Meine Mutter ist im März d.J. nach einem 3jährigen Aufenthalt in einem Pflegeheim verstorben.Sie war verwitwet und hiterläßt drei Kinder.vom Gericht wurde mein Bruder 2005 als Betreuer eingesetzt.Er hatte von unserer Mutter eine Bankvollmacht über den Tod hinaus.

| 26.5.2014
Nach dem Tode meines Vaters im Februar möchte meine Mutter Ihren Anteil (gesetzliche Erbfolge) der Erbschaft zu Gunsten Ihrer Kinder ausschlagen. ... In den Kommentaren wird der Standpunkt vertreten, dass es ausreichend ist, wenn meine Mutter sich lediglich am Todestag meines Vaters im Ausland aufgehalten hat und dort die Todesnachricht erhalten hat.

| 21.2.2018
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Ich fasse das jedoch als ledigliche Verwaltungstätigkeit in Vertretung für meinen Opa auf, da wir dies 1. vor seinem Tod taten und 2. nicht in Erwartung dessen.
15.3.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Im Jahr 2005 verstarb der Vater, eine Erbschaft an den Sohn wurde offensichtlich nicht ausgezahlt. Bei einer weiteren Schenkung an den Sohn durch die Mutter (vor Tod der Mutter), welche Fristen und Freibeträgen müssen / können berücksichtigt werden?
22.10.2016
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Es geht um die Erbschaft meiner Mutter an ihre 3 Kinder.
25.3.2008
Nach dem Tod seiner ersten Ehefrau heiratete er erneut, aus dieser Ehe sind zwei Töchter hervorgegangen. ... Das jetzt vorhandene „Vermögen“ stammt indirekt zum großen Teil aus einer früheren Erbschaft meiner Stiefmutter. Diese Erbschaft war vor vielen Jahren der Grundstock für den Bau eines kleinen Häuschens auf dem Dorfe.
19.10.2012
Mit Kenntniss des Todes als mich das Krankenhaus informiert hat oder ab dem Datum an dem der Notar mich + Schwester davon in Kenntnis gesetzt hat, das wir Erbenb sind ?? ... Seine zweite Frau legte einen Bankauszug vom Todestag vor mit Guthaben 65 € bzw. 1000,00 €.

| 13.7.2010
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Habe am Wochenende einen Anruf von der Polizei erhalten, dass meine Mutter in Ihrer Wohnung tot aufgefunden(natürlicher Tod) worden ist. ... Wenn ich(einzige Sohn/Mutter geschieden) mir den Schlüssel von der Polizei hole und anhand der schriftlichen Unterlagen die ich dort hoffentlich finden würde, die Besitzverhältnisse zu prüfen versuche- kann ich dann ggfs die Erbschaft noch ausschlagen?
3.11.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Wir sieben Kinder möchten die Erbschaft nicht antreten.
5.6.2012
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Des weiteren war er bis ein Jahr vor seinem Tod auch noch Grundsicherungsempfänger und hatte ein kleine Rente von 243 Euro.
123·15·30·45·60·75·77