Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

nachtraeglicher Versorgunsausgleich bei Scheidung und Wiederverheiratung im Ausland

| 01.06.2010 21:57 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


09:58

Meine 1981 geschlossene erste Ehe in Deutschland wurde 1993 in England geschieden und ich heiratete kurz darauf eine Englaenderin und lebe seither in England. Meine Exfrau lebt noch immer in Deutschland, urspruenglich lebten wir in Hessen aber sie lebt jetzt in Leipzig. Ich bin jetzt 61 und erforsche meine Rentenberechtigung. Ich war waehrend meiner ersten Ehe ueberwiegend fuer die Erziehung unserer drei Kinder aus dieser Ehe veranwortlich wohingegen meine damalige Frau weiterhin voll berufstaetig war. 2003 klaerte ich meine deutsche gesetzlich Rente mittels eines deutschen Rentenberaters, da ich bis 1979 berufstaetig war. Dieser Rentenberater sagte, das ich aufgrund der Scheidung im Ausland kein Recht auf Versorgungsausgleich habe. Dies zweifle ich jetzt an.

Unsere ersten beiden Kinder wurden bereits 1976 und 1979, vor der Eheschliessung, 1981, geboren. Unser drittes Kind wurde 1981 geboren. Bereits 1979, nach Geburt unseres zweiten Kindes, gab ich meine Arbeit als Sozialarbeiter auf, da meine damalige Ehefrau wesentlich besser verdiente. 1991 zog ich nach England da die Ehe zeruettet war und die Kinder blieben mit meiner damaligen Frau, auch deshalb weil ich keine Mittel hatte. Bei der Scheidung in England 1993, beantragte ich keinen Versorgungsausgleich da ich davon nichts wusste.

Meine Frage ist:

(a) Kann ich nachtraeglichen Versorgungsausgleich beantragen, auch etwa fuer die Zeit vor der Ehe, von 1979 an, da wir zu diesem Zeitpunkt bereits zwei gemeinsame Kinder hatten, oder erst ab 1981?

(b) Wo muss ich den Antrag auf nachtraegliche Anerkennung des Versorgungsausgleichs stellen, in Berlin, Leipzig oder in England?

01.06.2010 | 22:13

Antwort

von


(943)
Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:


(a) Kann ich nachträglichen Versorgungsausgleich beantragen, auch etwa für die Zeit vor der Ehe, von 1979 an, da wir zu diesem Zeitpunkt bereits zwei gemeinsame Kinder hatten, oder erst ab 1981?

Nein, das geht leider nicht. Der Versorgungsausgleich ist im Rahmen des Scheidungsverfahrens durchzuführen.

Dieser Ausgleich wird vom Familiengericht durchgeführt.

Sie hätten also zum damaligen Zeitpunkt der Scheidung den Versorgungsausgleich durchführen lassen müssen. Die deutschen Gerichte führen diesen Ausgleich von Amts wegen durch.

Da der Versorgungsausgleich im Rahmen der Scheidung vor dem englischen Gericht versäumt worden ist, kann nunmehr kein nachträglicher Ausgleich erfolgen.


(b) Wo muss ich den Antrag auf nachträgliche Anerkennung des Versorgungsausgleichs stellen, in Berlin, Leipzig oder in England?

Da das nachträgliche Einfordern des Versorgungsausgleichs nicht möglich ist, erübrigt sich diese Frage auch.


Rechtsanwalt Steffan Schwerin

Rückfrage vom Fragesteller 02.06.2011 | 08:37

Nachtrag: Ich habe jetzt erfolgreich meinen Antrag auf nachtraeglichen Versorgungsausgleich laufen. Meine urspruengliche Anfrage war sehr klar, es ging um eine auslaendische Ehescheidung (England). Ihre Antwort auf meine schlechte Bewertung war nicht hinreichend und entmutigend. Fuer alle, die eine auslaendische Ehescheidung hatten, die Antwort ist: einen Antrag auf erfolgreichen nachtraeglichen Versorgungsausgleich zu stellen ist ueberhaupt nich schwierig. Hoeren sie nicht auf diesen Rechtsanwalt! Er hat zuerst falsch und danach weiterhin ungenuegend auf meine entsprechend schlechte Bewertung geantwortet. M.E. war sein einziges Motif einen schnellen Euro zu machen. Haette ich auf ihn gehoert wuerde mein nachtraeglicher Versorgungsausgleich jetzt nicht erfolgreich vom zustaendigen Familiengericht verhandelt. Meine kostenlose Nachfrage an diesen Anwalt ist deshalb - Bitte geben Sie mir mein Geld zurueck!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 02.06.2011 | 09:58

Kein Kommentar.

Bewertung des Fragestellers 02.06.2010 | 09:57

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Die Antwort war falsch. Ich rief heute die zustaendige Abteilung des Familiengerichts in Berlin an. Jeder nachtraegliche Versorgungsausgleich einer im Ausland geschiedene Ehe wird individuel entschieden und in meinem Fall muss ich einen formlosen Antrag and das Familiengericht in Leipzig stellen, da meine Exfrau jetzt dort lebt. Der Wortlaut soll genau gewaehlt sein: "hiermit beantrage ich ausdruecklich die Durchfuehrung des Versorgungsausgleichs nach im Ausland geschiedener Ehe". Man muss dazu Personalien, Anschriften und Geburtsdaten der Partein angeben sowie Eheschliessungsdatum und Zustellungsdatum der Scheidung dokumentieren.

Ich habe €50 fuer die falsche Auskunft des Anwalts aus Jena bezahlt und schlage vor, dass Sie mir mein Konto entsprechend gutschreiben. Die €2 fuer adminastrive Kosten koennen Sie behalten.

"
Stellungnahme vom Anwalt:

Wenn es Verständnisfragen gibt, steht Ihnen die Nachfragefunktion zur Verfügung. Eine solche Bewertung ist nicht haltbar. Noch kurz zur Ergänzung: Ein nachträglicher Versorgungsausgleich kommt nach Art. 17 Abs. 3 EGBGB dann in Betracht, wenn eine Ehe zwischen ausländischen Ehegatten oder zwischen einem ausländischen Staatsangehörigen und einem deutschen Staatsangehörigen im Ausland wirksam geschieden wurde. Darüber hinaus sind fast 20 Jahre seit der Scheidung vergangen, sodass ein nachträglicher Versorgungsausgleich - selbst wenn er grundsätzlich möglich wäre - nur noch schwer realisierbar wäre.

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Steffan Schwerin »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 02.06.2010
2/5,0

Die Antwort war falsch. Ich rief heute die zustaendige Abteilung des Familiengerichts in Berlin an. Jeder nachtraegliche Versorgungsausgleich einer im Ausland geschiedene Ehe wird individuel entschieden und in meinem Fall muss ich einen formlosen Antrag and das Familiengericht in Leipzig stellen, da meine Exfrau jetzt dort lebt. Der Wortlaut soll genau gewaehlt sein: "hiermit beantrage ich ausdruecklich die Durchfuehrung des Versorgungsausgleichs nach im Ausland geschiedener Ehe". Man muss dazu Personalien, Anschriften und Geburtsdaten der Partein angeben sowie Eheschliessungsdatum und Zustellungsdatum der Scheidung dokumentieren.

Ich habe €50 fuer die falsche Auskunft des Anwalts aus Jena bezahlt und schlage vor, dass Sie mir mein Konto entsprechend gutschreiben. Die €2 fuer adminastrive Kosten koennen Sie behalten.


ANTWORT VON

(943)

Golmsdorfer Str. 11
07749 Jena
Tel: 036412692037
Web: http://www.jena-rechtsberatung.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht