Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zeitarbeitsfirma zahlt den Lohn innerhalb der Kündigungsfrist nicht

| 10.05.2010 11:17 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Guten Tag
Habe bei einer Zeitarbeitsfirma ( ZAG - Hildesheim ) Gearbeitet 7Monate,
Wurde gekündigt wegen Krankheit firstgerecht zum 31.05.2010
Nun haben sie immer jeden Monat am 1.einen Abschlag Bezahlt
rest zum 20 je Monat nun habe ich aber keinen abschlag zum 1.05
Bekommen zitat : Herr Wächter sie Wahren ja 4 Wochen krank da gibts keinen abschlag mehr, In der Kündigungsfrist Verbrauche ich meine Überstunden und rest Urlaub, da nun das konto nicht gedeckt wahr hatte ich viel Rücklastschrieften .und auch die kfz Steuer konnte nicht abgezogen werden somit steht mir eine Zwangsabmeldung vor der tür, Und machen auch nur Telefon terror wann ich mal vor habe wieder zu arbeiten ??? nun habe ich auch angst das ich am 20.05 meinen Lohn nicht bekomme von der ZAG oder das irgenwas an der Lohnabrechnung nicht simmt .Die können doch nicht machen was sie wollen oder doch ?

Sehr geehrter Fragesteller,

anhand Ihrer Sachverhaltsschilderung möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten:
Grundsätzlich ist anzumerken, dass in der Zeitarbeit alle arbeitsrechtlichen Vorschriften anzuwenden sind, die auch auf ein normales Arbeitsverhältnis anzuwenden sind. Dies bedeutet u.a., dass Sie einen Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall nach den Regelung des EFZG für die Dauer von bis zu 6 Wochen (§ 3 EFZG ). Auch für Feiertage haben Sie grundsätzlich nach diesem Gesetz einen Lohnanspruch.
Wenn der Betrieb, in dem Sie arbeiten, nicht mit Ihnen zufrieden ist, z.B. weil Sie nicht gut arbeiten oder zu häufig krankheitsbedingt fehlen, ist es möglich, dass der Betrieb von „ihrer" Zeitarbeitsfirma einen Ersatzmann verlangt, Sie also austauschen möchte. Dies ist möglich. Doch hat dieser Vorgang prinzipiell keine Auswirkungen auf Ihr Arbeitsverhältnis mit der Zeitarbeitsfirma. Dieses besteht fort. Für eine Kündigung dieses Arbeitsverhältnisses gelten ebenfalls die rechtlichen Regelungen, die auch für „normale" Arbeitsverhältnisse gelten. D.h. ist das Kündigungsschutzgesetz anwendbar, pauschal ist dies der Fall, wenn regelmäßig mehr als 10 Arbeitnehmer ständig bei bzw. von der Arbeitszeitfirma beschäftigt werden (§ 23 Abs. 1 Satz 3 KSchG ), haben Sie auch Kündigungsschutz. D.h., dass eine Erkrankung nicht per se eine Kündigung nach sich ziehen darf. Hierfür müssen vielmehr weitere Voraussetzungen gegeben sein. Insbesondere müsste die Zeitarbeitsfirma berechtigterweise die Prognose stellen dürfen, dass Ihre Erkrankung nicht ausheilen wird und dieser ständige Ausfall erheblich die betrieblichen Interessen beeinträchtigt, z.B. den Betriebsablauf erheblich stört. So pauschal wie Ihre Darstellung es schließen läßt, könnte die Kündigung unwirksam sein.
Eine Regelung, dass in der Kündigungsfrist aufgelaufene Überstunden und Resturlaub aufgebraucht wird ist grundsätzlich möglich. Ob dies bei Ihnen entsprechend möglich ist, hängt von der getroffenen Vereinbarung ab.

Sie sollten sich an einen örtlichen Anwalt wenden und sich umfassend von diesem beraten lassen. Dies auch vor dem Umstand, dass eine Kündigungsschutzklage in ihrem Fall ggf. angezeigt ist.

Ich hoffe, ich konnte mit diesen Ausführungen insoweit Ihre Frage beantworten. Hinweisen möchte ich darauf, dass dieses Forum nur dazu dient, eine erste rechtliche Einschätzung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts zu geben. Eine umfassende Rechtsberatung kann und soll hierdurch nicht ersetzt werden.

Mit freundlichen Grüßen,
K. Winkler, LL.M. (UOW, Australien)
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 10.05.2010 | 13:07

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Schnelle Antwort klasse service vielen dank .

"