Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wartezeit auf ein Arbeitszeugnis


23.02.2006 20:57 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Hallo,

zum 31. Dezember 2005 bin ich innerhalb der Probezeit gekündigt worden. Seit diesem Zeitpunkt warte ich auf mein Arbeitszeugnis.

Ich habe mehrfach um die Erstellung des Zeugnisses gebeten (5. Dezember (schriftlich), 30. Januar (per E-Mail).

Morgen möchte ich letztmalig an das Zeugnis erinnern. Diesen Brief werde ich per Einschreiben - Rückschein verschicken. Ich fordere darin auf, mir das Zeugnis unverzüglich (innerhalb eines Monats) zuzusenden.

Meine Frage: Wie soll ich mich verhalten, wenn ich das Arbeitszeugnis innerhalb dieser Zeitspanne nicht bekomme und auch keine sonstige Mitteilung erhalte? Soll ich gerichtliche Maßnahmen einleiten? Wie stehen die Chancen?

Bislang habe ich bei Bewerbungen noch keine ernsten Probleme diesbezüglich gehabt; aber es kommt hin und wieder zu Nachfragen.

Über eine hilfreiche Antwort freue ich mich.

Vielen Dank im Voraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf den vorliegenden Informationen gerne summarisch beantworte.

Nach Beendigung eines Arbeitsverhältnisses haben Sie Anspruch auf die Erteilung eines Arbeitszeugnisses aus § 109 GewO. Dies gilt auch bei einer Kündigung innerhalb der Probezeit.
Der Anspruch erstreckt sich grundsätzlich auch auf die Erteilung eines qualifizierten Arbeitszeugnisses (vgl. LAG Düsseldorf, Az.: 8 S 177/63, v. 14.05.63, LAG Köln, Az.: 4 Sa 1485/00, v. 30.03.01).
Der Anspruch entsteht mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses, spätestens mit Ablauf der Kündigungsfrist.
Da Sie das Zeugnis mehrmals angemahnt haben, rate ich zu einer kürzeren Frist. 10-14 Tage sind völlig ausreichend.
Gleichzeitig empfehle ich, sich schon jetzt die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen im Falle des Eintritts von Schäden durch die verspätete Zeugniserstellung vorzubehalten.

Sollten Sie kein Zeugnis erhalten, sollten Sie den Anspruch gerichtlich geltend machen. Da Ihnen der Anspruch gesetzlich zusteht, haben Sie gute Aussichten.

In Tarifverträgen können allerdings sog. Ausschlussfristen geregelt sein. Diese können beinhalten, dass alle Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis binnen einer Frist von 2 Monaten ab Fälligkeit beziehungsweise innerhalb einer Frist von zwei Monaten ab Beendigung des Arbeitsverhältnisses schriftlich geltend gemacht werden müssen und innerhalb einer weiteren Frist von zwei Monaten einzuklagen sind.
Dazu kann ich allerdings aufgrund der vorliegenden Informationen keine Aussage treffen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit dieser Einschätzung weiterhelfen. Für eine weitere Beratung / Vertretung oder Zeugnisüberprüfung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüssen

Stephan Weingart
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER