Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wäre ich in diesem Fall noch unterhaltspflichtig meinem Mann gegenüber, obwohl der ja nach dem Hausv


27.06.2006 11:52 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



ich möchte die Trennung von meinem Mann. Mein Mann geht am 1.august mit Abzug in Rente.Er hat seit 1 Jahr kein eigenes Einkommen mehr, 4Jahre arbeitslos, Hartz VI abgelehnt.Die Rente wird ca. 700 € betragen. Bei Scheidung würde das gemeinsame, Eigentum zu gleichen Teilen verkauft werden. Es blieben für jeden ca. 70.000€ übrig.
Wäre ich in diesem Fall noch unterhaltspflichtig meinem Mann gegenüber, obwohl der ja nach dem Hausverkauf finanziell abgesichert ist. Er bekommt mit 63 noch 15.000€ und mit 65 noch
20.000€ ausgezahlt, wo ich drauf verzichten würde. Ich bin noch voll berufstätig.
Ich meine das mein Mann mit diesen Mitteln finanziell abgesicht ist.
Grüße

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

ob Sie zum Unterhalt verpflichtet sind, wird von Ihren Einkünften abhängen.

Sicherlich wird Ihr Ehemann die 70.000,00 EUR, die er jetzt erhalten hat, auch für seinen Unterhalt zumindestens teilweise verwerten müssen.

Zinseinkünfte aus diesem Betrag sind sowohl auf Ihrer Seite als auch auf Seiten Ihres Mannes auf jeden Fall anzurechnen.

Ob Ihr Mann seinen Unterhaltsbedarf aus seinem Rentenbezug und den Zinseinkünften und Verwertung decken kann, wird maßgeblich von Ihrem Einkommen und den ehelichen Lebensverhältnissen abhängen.

Sie sollten daher an Hand konkreter Unterlagen dieses durch einen Kollegen vor Ort berechnen lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 27.06.2006 | 13:28

wir leben seit einem Jahr von meinem Gehalt ca. 2000€ Netto, davor hatten wir 4 Jahre mit seinem Arbeitslosengeld ca.2800€ Netto.
was mus ich da unter ehelichen Lebensverhältnissen verstehen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.06.2006 | 13:56

Sehr geehrte Ratsuchende,

die ehelichen Lebensverhältnisse sind von Ihrem Einkommen in Höhe von 2.000,00 geprägt worden. Gegebenenfalls sind hiervon noch Abzüge zu machen, wenn Sie Schulden getilgt haben.

Grundsätzlich errechnet sich jetzt der Bedarf Ihres Mannes, indem Ihr Einkommen zunächst um die Berufspauschale von 5% und dem Erwerbstätigenbonus gekürzt wird. Es wird die Differenz zur Rente gebildet. Der hälftige Betrag ist als Unterhaltsbedarf an den Mann zu zahlen. Es errechnet ein Anspruch von annähernd 450,00 EUR.

Dabei sind aber die Zinseinkünfte noch nicht berücksichtigt. Deren genaue Höhe müsste ermittelt werden.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER