Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt bei priv. Insolvenz


| 18.05.2006 00:00 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stephan Bartels



Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Mann und ich haben im vergangenem Jahr priv. Insolvenz angemeldet. Am 14.2. d.J. habe ich die Scheidung eingereicht. Mir wurde ein Unterhalt berechnet, in dem mein Mann jetzt unter die Pfändungsgrenze von 990€ liegen würde. Er hat ein Gesamteinkommen von 1300€ und ich 618€ Rente. Muß erst der Insolvenzverwalter bedient werden und von den 990€ Selbstbehalt mein Unterhalt berechnet werden? Oder erst mein Unterhalt und dann der Insolvenzverwalter?

Mit freundlichem Gruß

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich anhand der mitgeteilten Informationen und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Während der 6-jährigen Wohlverhaltensperiode/Treuhandphase hat Ihr Mann aufgrund der mit dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrends beim Gericht eingereichten Abtretungserklärung seine samtlichen pfändbaren Einkünfte an seine Gläubiger abgetreten. Das pfändbare Einkommen wird vom Treuhänder (Insolvenzverwalter) von Ihrem Mann bzw. dessen Arbeitgeber eingezogen und an die Gläubiger verteilt.

Die Höhe des pfändbaren Einkommens richtet sich nach gesetzlichen Vorschriften und einer entsprechenden Tabelle (Pfändungsfreigrenzen-Tabelle) unter Berücksichtigung des Einkommens und der Anzahl der Personen, denen ihr Mann Unterhalt schuldet. Bei einem Einkommen von 1.300,00 EUR/Monat und einer unterhaltsberechtigten Person (Ihnen) läßt sich der Tabelle entnehmen, dass von dem Gehalt Ihres Mannes nichts gepfändet werden kann, er also den kompletten Betrag für sich behalten darf.

Von seinem Gehalt muß Ihr Mann den für Sie titulierten Unterhalt an Sie bezahlen, vorbehaltlich der Grenzen des Selbstbehalts.

Ich hoffe die Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Stephan Bartels
Rechtsanwalt





Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"SUPER!!!!!!!!Diese Frage hat mich schon graue Haare gekostete und viel Ärger mit einer Rechtsanwältin, die geglaubt hat, die mir einreden wollte, dass mein Unterhalt nur von den 990€ Selbstbehalt berechnet werden darf. Sie sind Ihr Geld wert. Warum bin ich nicht eher auf die WEB-Seite gekommen?
ich werde Sie unbedingt weiteremphelen und auch bei Bedarf weiter nutzen. Vielen, vielen Dank!!!!
"
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER