Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umzug von Dubai nach Deutschland - Muss Dubaigehalt versteuert werden?

| 22.06.2020 15:45 |
Preis: 120,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Guten Tag,

ich plane gerade meinen Umzug von Dubai nach Deutschland. Momentan habe ich keinen Wohnsitz in Deutschland, wuerde aber dann meinen Wohnsitz von Dubai wieder nach Deutschland verlegen. Da hier in Dubai keine Besteuerung besteht und ich mitten im deutschen Steuerjahr umziehe, wurde ich gerne vestehen, welche Konsequenzen der Umzug fuer meine Steuer in Deutschland hat, fuer mein in Dubai verdientes Gehalt sowie fuer zukuenftige Einnahmen/Gehalt in Deutschland vor dem Ende von 2020.

Ich verstehe, dass es seine Rolle spielt, wo der Wohnsitz ist und das es dementsprechend eine Rolle spielt, wann ich meinen Wohnsitz wieder nach Deutschland verlege, daher erhoffe ich mir von dieser Beratung eine Empfehlung zu erhalten, wann ich idealerweise nach Deutschland umziehen sollte (Wohnsitzanmeldung), damit ich die geringstmoglichen Steuern in Deutschland zahle. Ich wuerde in die Steuerklasse 1 fallen, da ich ledig bin und keine Kinder habe.

Bezueglich der Verlegung des Wohnsitzes nach Deutschland habe ich 2 Moeglichkeiten:

Option A)
Ich ziehe Ende Juli von Dubai nach Deutschland und melde dort meinen Wohnsitz Ende Juli wieder an, beziehe aber noch ein Dubaigehalt fur einen kurzen Zeitraum (Arbeitsvertrag endet am 12.9.20):
- Ich verstehe, dass das Gehalt, das ich in Dubai zwischen 1.1.20 und Ende Juli 2020 verdient habe, zur Berechnung des Steuersatzes herangezogen wird, der dann auf das Gehalt, dass ich in Deutschland zwischen August und Dezember 2020 verdienen werde angewandt wird. Ist dies korrekt?
- Nehmen wir an, ich haette 100,000 Euro in Dubai zwischen 1.1.20 und Ende Juli 2020 verdient, dann werden diese 100,000 auf das Gehalt, das ich in Deutschland verdiene zwischen August und Dezember 2020 – sagen wir mal 20,000 Euro angerechnet, d.h. der Steuersatz, der fur die 20,000 Euro angewendet wuerde, waere der, der auf ein Gehalt von 120,000 angewendet wird (momentan ca. 42%). Ist dies korrekt?
- Der Unterschied hier ware also darin zu sehen, dass ich bei einem Jahresgehalt von 20,000 Euro in Deutschland (wenn ich kein Dubai Einkommen gehabt haette in 2020), wohl ca. 20% Steuern bezahlt haette, aber durch das Dubaigehalt, greft ein hoeherer Steuersatz (ca. 42%), ganz konkret: 20% von 20,000 Euro sind 4,000 Euro, 42% von 20,000 Euro sind 8,400 Euro.
- Durch Anrechnung des Dubaigehalts muesste ich in diesem Beispiel also 4,400 Euro mehr bezahlen (ich verstehen, dass diese Zahlen nicht 100% korrekt sind, allerdings helfen diese mir zu verstehen, welche Steuernachzahlung ich ungefaehr erwarten wuerde. Is dies korrekt?
- Fuer das in Dubai erzielte Gehalt von 100,000 Euro muss ich keine Steuern nachtraeglich zahlen (also es erwartet mich keine Nachzahlung von 42% von 100.000 Euro), ist dies korrekt?
- Mein Arbeitsvertrag in Dubai geht noch bis 12.9.20, d.h. wenn ich Ende Juli meinen Wohnsitz nach Deutschland verlegen wuerde, und ich noch das Dubaigehalt beziehe, wahrend mein Wohnsitz bereits wieder in Deutschland ist, muss dieses Einkommen in Deutschland versteuert werden, also hier muesste ich 42% Steuern bezahlen. Ist dies korrekt?
- Was waere, wenn ich in Deutschland gar keinen neuen Job im Jahr 2020 mehr finden wuerde, sondern erst wieder im Jahr 2021 und ich somit im Jahr 2020 keine Einnahmen haette, muesste ich dann mein Dubaigehalt, das ich zwischen 1.1. und Ende Juli 2020 verdient haette, komplette rueckwirkend mit 42% versteuern?
- Oder waere in diesem Fall mein Dubaigehalt vollkommen irrelevant steuertechnisch gesehen?
- Der Steuersatz im Jahr 2021 waere dann wieder der "normale" entsprechend der Lohnsteuerklasse, das Dubaigehalt waere dafuer vollkommen irrelevant, ist dies korrekt?

Option B)
Ich ziehe erst nach Beendigung des Arbeitsvertrages am 12.9. wieder nach Deutschland zurueck, also z.B. am 13.9. und beziehe nach Verlegung des Wohnsitzes nach Deutschland kein Gehalt in Dubai mehr:
- Das Gehalt, dass ich in Dubai verdient habe zwischen 1.1. und 12.9. waeren bespielsweise 120,000 Euro, diese Summe wuerde wiederum herangezogen fur Berechnung des Steuersatzes fur ein Gehalt in Deutschland, dass ich ggf. zwischen 13.9. und 31.12.20 in Deutschland beziehen wuerde, voraussichtlich ca. 42% (da dies der Hoechststeuersatz ist).
- Ich muss nach wie vor keine Steuer rueckwirkend auf das in Dubai verdiente Gehalt von ca. 120,000 bezahlen. Ist dies korrekt?
- Mit Beendigung des Arbeitsverhaeltnisses werde ich eine Einmalzahlung erhalten, die vermutlich erst nach Beendigung des Arbeitsverhaeltnisses ausbezahlt wird. Wird diese Einmalzahlung steuerpflichtig – also muss ich 42% Steuern auf diese Summe bezahlen (weil ich das Geld erst nach Umzug nach Deutschland erhalte) oder wird dies nur zur Berechnung des Steuersatzes fur ein potentielles Gehalt in Deutschland nach Verlegung des Wohnsiztes herangezogen?
- Spielt e seine Rolle, wann das Geld ausbezahlt wird oder wann der Anspruch auf das Geld entstanden ist (naemlich vor dem Verlegung des Wohnsitzes nach Dubai)?
- Wieder die Frage, was passiert, wenn ich im Jahr 2020 keinen Job in Deutschland und somit keine Einnahmen in Deutschland haette.

Gibt es noch weitere Konsequenzen – steuertechnisch – die ich hier noch nicht bedacht habe?

Ich hoffe, dass ich mein Problem verstaendlich formuliert habe und eine Beratung moeglich ist.

Vielen Dank vorab, mit freundlichen Gruessen


Einsatz editiert am 22.06.2020 17:31:10
23.06.2020 | 08:57

Antwort

von


(1088)
Postanschrift: Postbox 65308X
11516 Berlin
Tel: 015751362517
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Option A)
Ich ziehe Ende Juli von Dubai nach Deutschland und melde dort meinen Wohnsitz Ende Juli wieder an, beziehe aber noch ein Dubaigehalt fur einen kurzen Zeitraum (Arbeitsvertrag endet am 12.9.20):
- Ich verstehe, dass das Gehalt, das ich in Dubai zwischen 1.1.20 und Ende Juli 2020 verdient habe, zur Berechnung des Steuersatzes herangezogen wird, der dann auf das Gehalt, dass ich in Deutschland zwischen August und Dezember 2020 verdienen werde angewandt wird. Ist dies korrekt?

Das ist korrekt.

- Nehmen wir an, ich haette 100,000 Euro in Dubai zwischen 1.1.20 und Ende Juli 2020 verdient, dann werden diese 100,000 auf das Gehalt, das ich in Deutschland verdiene zwischen August und Dezember 2020 – sagen wir mal 20,000 Euro angerechnet, d.h. der Steuersatz, der fur die 20,000 Euro angewendet wuerde, waere der, der auf ein Gehalt von 120,000 angewendet wird (momentan ca. 42%). Ist dies korrekt?

Auch dies ist korrekt. Die 42% drohen aber erst im Wege der Einkommenssteuererklärung 2020, also nicht sofort.

- Der Unterschied hier ware also darin zu sehen, dass ich bei einem Jahresgehalt von 20,000 Euro in Deutschland (wenn ich kein Dubai Einkommen gehabt haette in 2020), wohl ca. 20% Steuern bezahlt haette, aber durch das Dubaigehalt, greft ein hoeherer Steuersatz (ca. 42%), ganz konkret: 20% von 20,000 Euro sind 4,000 Euro, 42% von 20,000 Euro sind 8,400 Euro.
- Durch Anrechnung des Dubaigehalts muesste ich in diesem Beispiel also 4,400 Euro mehr bezahlen (ich verstehen, dass diese Zahlen nicht 100% korrekt sind, allerdings helfen diese mir zu verstehen, welche Steuernachzahlung ich ungefaehr erwarten wuerde. Is dies korrekt?

Die Berechnung an sich kommt hin, die genauen Zahlen, dies haben Sie bereits ausgeführt, könnten sich noch ändern.

- Fuer das in Dubai erzielte Gehalt von 100,000 Euro muss ich keine Steuern nachtraeglich zahlen (also es erwartet mich keine Nachzahlung von 42% von 100.000 Euro), ist dies korrekt?

Da Sie weniger als 183 Tage im Jahr 2020 in Deutschland leben werden, besteht hier keine Gefahr der Besteuerung des Gehalts aus Dubai.

- Mein Arbeitsvertrag in Dubai geht noch bis 12.9.20, d.h. wenn ich Ende Juli meinen Wohnsitz nach Deutschland verlegen wuerde, und ich noch das Dubaigehalt beziehe, wahrend mein Wohnsitz bereits wieder in Deutschland ist, muss dieses Einkommen in Deutschland versteuert werden, also hier muesste ich 42% Steuern bezahlen. Ist dies korrekt?

Hier wäre durch den Wohnsitz eine Steuerpflicht gegeben, eine Besteuerung findet dann erst später im Rahmen der Einkommenssteuererklärung 2020 statt. Hier droht durch den Progressionsvorbehalt in der Tat ein höhere Gesamtsteuersatz.

- Was waere, wenn ich in Deutschland gar keinen neuen Job im Jahr 2020 mehr finden wuerde, sondern erst wieder im Jahr 2021 und ich somit im Jahr 2020 keine Einnahmen haette, muesste ich dann mein Dubaigehalt, das ich zwischen 1.1. und Ende Juli 2020 verdient haette, komplette rueckwirkend mit 42% versteuern?

Nein, da Sie in Deutschland im relevanten Zeitraum keine EInkünfte haben und den Wohnsitz erst ab Juli 2020 in Deutschland haben, wäre dann aus deutscher Sicht nur die Zahlung von Juli bis September steuerbar.

- Oder waere in diesem Fall mein Dubaigehalt vollkommen irrelevant steuertechnisch gesehen?

Dies wäre wegen der 183 Tage-Regel irrelevant.

- Der Steuersatz im Jahr 2021 waere dann wieder der "normale" entsprechend der Lohnsteuerklasse, das Dubaigehalt waere dafuer vollkommen irrelevant, ist dies korrekt?

Das ist korrekt.

Option B)
Ich ziehe erst nach Beendigung des Arbeitsvertrages am 12.9. wieder nach Deutschland zurueck, also z.B. am 13.9. und beziehe nach Verlegung des Wohnsitzes nach Deutschland kein Gehalt in Dubai mehr:

- Das Gehalt, dass ich in Dubai verdient habe zwischen 1.1. und 12.9. waeren bespielsweise 120,000 Euro, diese Summe wuerde wiederum herangezogen fur Berechnung des Steuersatzes fur ein Gehalt in Deutschland, dass ich ggf. zwischen 13.9. und 31.12.20 in Deutschland beziehen wuerde, voraussichtlich ca. 42% (da dies der Hoechststeuersatz ist).

Das ist fast korrekt. Der Progressionsvorbehalt schlägt zwar voll ein, aber erst im Wege der Festsetzung zur Einkommennsteuer 2020. Sie würden bei einer Aufnahme einer Arbeit in Deutschland erst einmal mit weniger als 42% besteuert.

- Ich muss nach wie vor keine Steuer rueckwirkend auf das in Dubai verdiente Gehalt von ca. 120,000 bezahlen. Ist dies korrekt?

Das Gehalt aus Dubai wäre in Deutschland nicht nachzuversteuern.

- Mit Beendigung des Arbeitsverhaeltnisses werde ich eine Einmalzahlung erhalten, die vermutlich erst nach Beendigung des Arbeitsverhaeltnisses ausbezahlt wird. Wird diese Einmalzahlung steuerpflichtig – also muss ich 42% Steuern auf diese Summe bezahlen (weil ich das Geld erst nach Umzug nach Deutschland erhalte) oder wird dies nur zur Berechnung des Steuersatzes fur ein potentielles Gehalt in Deutschland nach Verlegung des Wohnsiztes herangezogen?

Die Abfindung wird aller Voraussicht nach erst im Wege der Einkommenssteuererklärung für 2020 versteuert und wird daher eine Besteuerung des Gehaltes in Deutschland erst einmal nicht beeinflussen.

- Spielt e seine Rolle, wann das Geld ausbezahlt wird oder wann der Anspruch auf das Geld entstanden ist (naemlich vor dem Verlegung des Wohnsitzes nach Dubai)?

Hier ist einzig der Zufluss entscheidend.

- Wieder die Frage, was passiert, wenn ich im Jahr 2020 keinen Job in Deutschland und somit keine Einnahmen in Deutschland haette.

Dann wäre kein Gehalt in Deutschland zu versteuern. Insbeosndere wenn Sie auch die Abfindung vor dem Umzug bekommen, wäre ein Rückgang nach Deutschland in 2020, sofern Sie bis zum Jahresende keine weiteren Einkünfte haben, steuerneutral.

Mit freundlichen Grüßen


Rückfrage vom Fragesteller 26.06.2020 | 13:31

Vielen Dank fur Ihre Antwort.
Auf meine Frage " Spielt e seine Rolle, wann das Geld ausbezahlt wird oder wann der Anspruch auf das Geld entstanden ist (naemlich vor dem Verlegung des Wohnsitzes nach Dubai)?"
Haben Sie geantwortet: "Hier ist einzig der Zufluss entscheidend."
Heisst dies, dass ich dieses Geld 100% in Deutschland versteuern muss (zum Hoechststeuersatz, also 42% Steuernzahlen muss), da es egal ist, dass der Anspruch auf das Gehalt entstand, bevor mein Wohnsitz in Deutschland war, aber das Geld erst ausbezahlt wird, nachdem der Wohnsitz nach Deutschland verlegt wurde.
Hab ich das richtig verstanden?
Vielen Dank vorab.
Mit freundlichen Gruessen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 26.06.2020 | 14:21

Gerne beantworte ich auch Ihre Nachfrage.

Da haben Sie mich richtig verstanden, es gibt das Zufluss-Abflussprinzip, so dass die Zahlung grundsätzlich dann in Deutschland zu versteuern ist, wenn Sie dort bereits einen Wohnsitz inne haben.

Bestenfalls sollte die Zahlung vor dem Umzug erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 03.07.2020 | 12:39

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Alex Park »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 03.07.2020
4,4/5,0

ANTWORT VON

(1088)

Postanschrift: Postbox 65308X
11516 Berlin
Tel: 015751362517
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Baurecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Verwaltungsrecht, Internet und Computerrecht