Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Testamentsvollstrecker hat Informationspflicht?

| 15.04.2012 10:59 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


14:37
Hallo,

wegen dem Tod meines Großonkels (Bruder meines Opas)habe ich vor 5 Wochen einen Brief vom Nachlassgericht bekommen. Mein Opa und auch mein Vater sind bereits verstorben. Somit trete ich an Ihre Stelle? Der Testamentsvollstrecker ist jemand aus der Familie meines verstorbenen Großonkels Frau. Er hat den weitaus größten Teil geerbt (wenn man der Verwandschaft Glauben schenken darf)jedoch absolut kein Interesse und wohl auch nicht das Wissen diesen Job als Testamentsvollstrecker auszüben. Macht es aber wohl notgedrungen.

In den Anlagen (ca. 25 Seiten) geht es um erbvertragliche Verfügungen, demnach haben wir Miteigentumsanteile an zwei kleinen Eigentumswohnungen. Mein Anteil an diesen Wohnungen beläuft sich auf ca. 1000 - 2000 Euro, so wie die Verwanden erzählen. Im Erbvertrag ist das alles nur sehr ungenau beschrieben. Meine Name taucht dort überhaupt nicht auf. Auch nicht der von meinem Opa oder Vater. Nur eben unser Familienname. Weiter heisst es in den Anlagen ...

"... Die Aufgabe des Testamentsvollstreckers ist es die angeordneten Vermächtnisse zu erfüllen und den übrigen Nachlass unter den Erben entsprechend ihren Erbquoten zu verteilen."

Meine Frage: Woher weiß ich was der ÜBRIGE NACHLASS beinhaltet. Zum Beispiel ist in den Anlagen nicht aufgeführt welche Sparkonten evtl. hinterlassen wurden usw. Müsste ich darüber nicht informiert werden. Können Sie mir sagen ob da noch ein genaueres Schreiben folgen wird. Woher weiss ich denn sonst was mir überhaupt zusteht?

Mit freundlichen Grüßen
15.04.2012 | 11:21

Antwort

von


(414)
Kurfürstendamm 167-168
10707 Berlin
Tel: 030 577 057 75
Web: http://www.kanzlei-grueneberg.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Sie haben ja einen durchsetzbaren Anspruch auf Auskunft über den Bestand des Nachlasses, und zwar durch die Vorlage eines Verzeichnisses des Bestandes.

Diese Auskunftsverpflichtung trifft den Testamentsvollstrecker schon zu Beginn seiner Tätigkeit mit der Verpflichtung, dem Erben das Nachlassverzeichnis nach § 2215 BGB als Grundlage ordnungsgemäßer Verwaltung vorzulegen.

Sie sollten dann den Testamentsvollstrecker unter angemessener Fristsetzung dazu auffordern, wenn das von Ihnen erhaltene Schreiben keine vollständige Bestandsaufnahme beinhaltet.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.
Mit freundlichen Grüßen

Ernesto Grueneberg, LL.M.
Abogado
Mitglied der Rechtsanwaltskammern Berlin & Madrid

Köthener Straße 44
10963 Berlin

info@kanzlei-potsdamerplatz.de
Tel.: 030 2318 5608
Fax.: 030 577 057 759


Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M.
Fachanwalt für Migrationsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 15.04.2012 | 14:02

Sehr geehrter Herr Grueneberg,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Die Erbengemeinschaft besteht zur Zeit aus ca. 12 Erben. Wie verhält es sich wenn ich als einziger die Forderung nach dem "Verzeichnisses des Bestandes" stelle. Steht mir diese auch als Einzelperson, ohne Zusatzkosten zu?

MfG

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 15.04.2012 | 14:37

Sie als Teil der Gemeinschaft haben Anrecht auf Auskunft auch ohne Mitwirkung der anderen Erben

Bewertung des Fragestellers 17.04.2012 | 22:57

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 17.04.2012
4,8/5,0

ANTWORT VON

(414)

Kurfürstendamm 167-168
10707 Berlin
Tel: 030 577 057 75
Web: http://www.kanzlei-grueneberg.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Fachanwalt Migrationsrecht