Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schenkung dem Finanzamt melden?

10.09.2008 16:06 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Marlies Zerban


Guten Tag.
Die Eltern meiner Frau möchten ihr Geld schenken. Muss die Schenkung, um den Schenkungs-und Erbschaftssteuerfreibetrag nutzen zu können, dem Finanzamt gemeldet, beurkundet oder einen Vertrag geschrieben werden? Oder reicht es mündlich und einfach das Geld auf das Konto meiner Frau überweisen? Meldet die Bank dies dem Finanzamt, oder woher weiß das Amt von der Schenkung?
Die Schenkung braucht nicht dem Erbe angerechnet werden. Wie sollen meine Schwiegereltern vorgehen?

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte gerne Ihre Frage im Rahmen einer Erstberatung unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes.

Zur steuerlichen Seite ist zu sagen, dass die Freibeträge bei einer Schenkung von einem Elternteil an ein Kind jeweils € 205.00 betragen. Hier ist daher ein Betrag in Höhe von € 410.000 steuerfrei möglich. Liegt der Betrag darüber, ist eine Schenkungsteuererklärung abzugeben, ansonsten nur dann, wenn im Laufe von 10 Jahren eine weitere Schenkung oder ein Erbe erfolgt. Die Bank meldet dies nicht von sich aus an das Finanzamt.

Es ist darauf zu achten, dass der Betrag nicht von dem Konto eines Elternteils insgesamt überwiesen wird sondern erkennbar aus dem jeweiligen Vermögen der beiden Eltern gezahlt wird. Erfolgt die Zahlung von einem gemeinsamen Konto, ist dies unproblematisch.

Zivilrechtlich ist die Schenkung ein gegenseitiger Vertrag, der nicht formbedürftig ist. Aus Nachweisgründen sollten Sie festhalten, wer wieviel an Ihre Frau zahlt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen,

mit freundlichen Grüßen

M. Zerban
Rechtsanwältin
Steuerberaterin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69096 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Anwälte können nur dann richtige Aussagen treffen wenn die Frage auch richtig formuliert war. Dies musste ich nachholen und war mein Fehler. Herr Richter hatte sich dann erneut die Mühe gemacht und erneut umfangreich recherchiert. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde zur vollsten Zufriedenheit beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und klare Antwort! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen