Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vorerbe/Schenkung aus dem EU - Niederlande

| 21.11.2019 12:31 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Guten Tag,
da wir den Absicht haben einen Immobilien zu erwerben würden meine Eltern (wohnhaftig und steuertechnisch in den Niederlande) mir gerne eine Schenkung von 150'000,-€ machen. Auf diesen Betrag müssen meine Eltern in den Niederlande schenkungssteuer zahlen (20.280 €). Eine neben Anmerkung: das Geld liegt in Luxemburg auf die Bank da mein Vater Luxemburger ist. Wie verhält es sich für mich - wohnhaftig in Deutschland? Gilt hier den Freibetrag zwischen Eltern und Kindern von 400'000,-€? Anmelden muß ich es nehme ich an, da der Betrag 12'000,-€ übersteigt. Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung.

23.11.2019 | 09:09

Antwort

von


(693)
Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage der durch Sie mitgeteilten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Nach Ihren Angaben haben Sie Ihren Wohnsitz in Deutschland. Deshalb ist nach § 2 ErbStG die Schenkung in Deutschland steuerbar.

Sie sind deshalb nach § 30 ErbStG zur Anzeige der Schenkung gegenüber dem Finanzamt innerhalb von drei Monaten verpflichtet.

Es greift für Sie der volle Steuerfreibetrag in Deutschland in Höhe von 400.000 €. Der Freibetrag entbindet Sie aber nicht von der Anzeigepflicht.

Die Anzeige gegenüber dem Finanzamt ist geregelt in § 30 Abs. 4 ErbStG :

Zitat:
Die Anzeige soll folgende Angaben enthalten:

1. Vorname und Familienname, Identifikationsnummer (§ 139b der Abgabenordnung), Beruf, Wohnung des Erblassers oder Schenkers und des Erwerbers;

2. Todestag und Sterbeort des Erblassers oder Zeitpunkt der Ausführung der Schenkung;

3. Gegenstand und Wert des Erwerbs;

4. Rechtsgrund des Erwerbs wie gesetzliche Erbfolge, Vermächtnis, Ausstattung;

5. persönliches Verhältnis des Erwerbers zum Erblasser oder zum Schenker wie Verwandtschaft, Schwägerschaft, Dienstverhältnis;

6. frühere Zuwendungen des Erblassers oder Schenkers an den Erwerber nach Art, Wert und Zeitpunkt der einzelnen Zuwendung.


Mit freundlichen Grüßen


Bewertung des Fragestellers 25.11.2019 | 07:58

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Vielen Dank für die klare Antwort! Jetzt weiß ich was Sache ist!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sonja Stadler »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.11.2019
5/5,0

Vielen Dank für die klare Antwort! Jetzt weiß ich was Sache ist!


ANTWORT VON

(693)

Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Datenschutzrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Arbeitsrecht