Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schenkung durch Freund aus den Niederlande

04.10.2021 18:49 |
Preis: 50,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Ein guter Freund aus den Niederlande möchte mir für einen Immobilienkauf 100.000€ schenken. Die Schenkungssteuer wird er in den Niederlande entrichten. Bin ich dann vond der Schenkungssteuer in Deutschland befreit?

04.10.2021 | 20:50

Antwort

von


(1104)
Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage der durch Sie mitgeteilten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es gibt kein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den Niederlanden und Deutschland. Sie müssen deshalb in Deutschland die Schenkung ebenfalls versteuern. Ich erlaube mir auf die Regelung in § 30 ErbStG hinzuweisen wonach binnen drei Monaten nach der Schenkung dem zuständigen Finanzamt die Schenkung anzuzeigen ist.

Ein Freibetrag existiert nicht, wenn zu Ihrem Freund keine verwandtschaftliche Beziehung besteht. Rechnerisch kann es vorteilhaft sein, wenn Sie einen höheren Betrag geschenkt bekommen, um damit auch die Erbschaftssteuer abdecken zu können. Die direkte Übernahme der Erbschaftssteuer ist demgegenüber nicht empfehlenswert.

Die in Deutschland zu zahlende Steuer kann gegebenenfalls nach dem niederländischen Recht auf eine dort anfallende Steuer angerechnet werden. Umgekehrt besteht aber diese Möglichkeit nicht.

Mit freundlichen Grüßen


Ergänzung vom Anwalt 06.10.2021 | 12:05

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage der durch Sie mitgeteilten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es gibt kein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den Niederlanden und Deutschland auf dem Gebiet der Schenkungs- und Erbschaftssteuer.

Sie müssen deshalb in Deutschland die Schenkung ebenfalls versteuern. Ich erlaube mir auf die Regelung in § 30 ErbStG hinzuweisen wonach binnen drei Monaten nach der Schenkung dem zuständigen Finanzamt die Schenkung anzuzeigen ist.

Ein Freibetrag existiert nicht, wenn zu Ihrem Freund keine verwandtschaftliche Beziehung besteht. Rechnerisch kann es vorteilhaft sein, wenn Sie einen höheren Betrag geschenkt bekommen, um damit auch die Erbschaftssteuer abdecken zu können. Die direkte Übernahme der Erbschaftssteuer ist demgegenüber nicht empfehlenswert.

Die in Deutschland zu zahlende Steuer kann gegebenenfalls nach dem niederländischen Recht auf eine dort anfallende Steuer angerechnet werden. Umgekehrt besteht aber diese Möglichkeit nicht.

Mit freundlichen Grüßen

ANTWORT VON

(1104)

Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Datenschutzrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95087 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und umfangreiche Antwort. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles Bestens! Nur zu empfehlen, schnelle und Klare Antworten. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Meine Unzufriedenheit mit der Antwort liegt wohl einfach in meinem Unvermögen, dass dt. Gesetze nicht in jedem Fall Sinn ergeben und es dem Gesetzgeber auch egal ist. ...
FRAGESTELLER