Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung von thailändischem Mann


22.12.2006 13:14 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Meine Verlobte hat sich am 30.10.06 in Thailand von ihrem thailändischen Ehemann scheiden lassen und wollte die übersetzten und legalisierten Scheidungspapiere nun über das zuständige OLG hier in Deutschland anerkennen lassen. Das OLG hat zurück geschrieben, dass eine Anerkennung nicht möglich ist, wenn zuletzt ein gemeinsamer Wohnsitz in Deutschland bestanden hat, dann müsse nach deutschem Recht geschieden werden.
Da der Exmann nun längst seit Monaten wieder in Thailand ist und auch für eine Scheidung nicht nach Deutschland kommen könnte, hätten wir gern gewusst, ob es eine schnelle (wie schnell?) Scheidung über ein Gericht geben kann, wo sie mit sofortiger Wirkung in Abwesenheit ihres Exmannes rechtskräftig geschieden werden kann, da es nichts zu regeln gibt, keine Kinder vorhanden sind und auch finanziell alles längst geklärt ist.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,


sofern das OLG Recht hat und der letzte gemeinsame Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland gewesen ist, wird Ihre Verlobte in der Tat nicht um ein Scheidungsverfahren nach deutschem Recht herumkommen.

Gegen diese Entscheidung des OLG könnte Ihre Verlobte zwar Rechtsmittel einlegen und eine weitere gerichtliche Prüfung beanstanden; dieses wird aber mE die Angelegenheit nur unnötig verlängern.

Hier sollte dann mit anwaltlicher Hilfe der Scheidungsantrag schnell eingereicht werden.


Ich bedauere, Ihnen keine bessere Mitteilung machen zu können. Eine "schneller Möglichkeit" sehe ich aber, nachdem das OLG entschieden hat, hier leider nicht.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER