Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
510.988
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pflichtteil von Geschwistern

| 14.08.2017 04:42 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Mit der Bitte um Klärung folgender Problemstellung, da im Internet beide Positionen vertreten werden:
Haben Geschwister des Erblassers Anspruch auf ihren Pflichtteil, wenn die Eltern verstorben sind,
es keine direkten Nachkommen gibt und der Ehepartner als Alleinerbe im Testament ausgewiesen ist
(Zugewinngemeinschaft)?
Existiert eine Frist, um seinen Anspruch geltend zu machen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:

In dem von Ihnen geschilderten Fall hat der Erblasser im Testament angeordnet, dass die Geschwister im Erbfall keinen Anteil am Nachlass erhalten sollen.

Geschwister des Erblassers zählen nicht zu dem pflichtteilsberechtigten Personenkreis. Das bedeutet in Ihrem Fall, dass die Geschwister nicht am Nachlass partizipieren.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte. Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar geblieben ist, damit Sie hier zufrieden aus der Beratung gehen. Einer positiven Bewertung sehe ich gerne entgegen.



Mit freundlichen Grüßen
Karlheinz Roth
Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker

Nachfrage vom Fragesteller 14.08.2017 | 22:52

In verschiedenen Internetforen wurde auch die gegenteilige Position vertreten, deshalb
meine offizielle Anfrage.
Ich als Bruder – als einziger leibliche Verwandte - werde nicht explizit im Testament ausgeschlossen. Das gesamte Testament bezieht sich in allen Aussagen
lediglich auf die Ehefrau. Problematisch ist allein, dass mein Bruder erst vor 3 Jahren
seine Frau nach seiner Krebserkrankung geheiratet hat, und zwar kurz nach dem Tod unserer Eltern, die sich beide gegen diese Ehe ausgesprochen hatten und eine andere
testamentarische Verfügung getroffen hätten, zumal es um erhebliche Vermögens-
werte geht. Da wir Brüder als Erbengemeinschaft den Besitz verwalteten, werden jetzt
vermutlich erhebliche Auseinandersetzungen mit der Schwägerin zu erwarten sein.

Mit der Bitte um nochmalige Prüfung dieses Falles.
Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.08.2017 | 08:48

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

An der Rechtslage ändert sich jedoch nichts.
Geschwister sind auch dann von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen, wenn der Erblasser seine Geschwister im Testament nicht ausdrücklich benennt.
Maßgeblich ist, dass der Erblasser seinen Nachlass einer anderen Person vererbt hat.


Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth

Bewertung des Fragestellers 17.08.2017 | 02:25

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich bin im Nachhinein in dieser Angelegenheit genauso wenig sicher wie vor der Auskunft, da sich die gegenteilige Information in
entsprechenden Internetforen findet. Ein Hinweis auf eine Quelle als Beleg wäre sehr sinnvoll. "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 17.08.2017 3,2/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 66931 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr deutliche und verständliche Antworte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Sie haben mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Auf meine wenig dedaillierten Fragen konnte ich keine genaueren Antworten erwarten. Ich hielt meine Zeilen für eine erste Kontaktaufnahme, der nun genauere Antworten folgen sollten. ...
FRAGESTELLER