Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachfrage zu Testament in Verbindung mit Pflege der Eltern


01.08.2005 16:18 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von



Sehr geehrte Frau Heussen,

vielen Dank für Ihre prompte Antwort.
Ich möchte noch einmal auf den Punkt 8 Ihrer Antwort zurückkommen. Meine Eltern haben tatsächlich ein einseitiges Rücktrittsrecht vereinbart. Wörtlich heißt es im Erbvertrag: "Sollte unsere Tochter die voreingegangenen Verpflichtungen nicht einhalten, so behalten wir uns ein einseitiges Rücktrittsrecht von diesem Vertrag vor."
Weiter heißt es im Erbvertrag: "Wir (meine Eltern) setzen uns hierdurch gegenseitig, und zwar der Erstversterbende den Längslebenden von uns, ohne Rücksicht auf Pflichtteil-berechtigte zum Alleinerben unseres gesamten dereinstigen Nachlasses ein." Zu erwähnen ist noch, dass sich mein zugesprochenes Erbe ausschließlich auf das Haus mit dem dazugehörigen Grundstück bezieht.
Meine Frage: Bedeutet diese Formulierung, dass meine Mutter mir das Haus schenken könnte, sodass ich zu keiner Zahlung gesetzlich verpflichtet wäre? Könnten meine Brüder auf einer vorgezogenen Auszahlung des väterlichen Erbanteils rechtsverbindlich bestehen?
Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass meine Eltern meine Brüder nur mündlich von diesem Erbvertrag unterrichtet haben. Die offizielle Mitteilung an meine Brüder ist erst durch die Testamentseröffnung anlässlich des Todes meines Vaters an Sie ergangen.

In der Hoffnung, bald eine Antwort von Ihnen zu erhalten, verbleibeibe ich

Mit freundlichem Gruß

Gisela Janz
01.08.2005 | 18:16

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrte Frau J.,

aufgrund Ihrer Nachfrage halte ich es für sinnvoll, wenn ich Sie morgen vormittag kontaktiere, um die einzlnen Punkte zu besprechen. Wenn es Ihnen möglich ist, schicken Sie mir doch den Vertrag vorab per Fax (089 895 30 208) zu, damit ich den genauen Wortlaut der gesamten Regelung vor mir habe.

Wenn Sie jedoch denken, dass Ihnen aufgrund der von Ihnen bereits mitgeteilten Tatsachen ein E-Mail ausreicht, werde ich Ihnen morgen die Antwort auf diese Nachfrage schicken.

Bitte teilen Sie mir an folgende E-Mail-Adresse (info@anwaeltin-heussen.de) mit, wann ich Sie morgen am besten erreichen kann.

Mit freundlichen Grüssen
Nina Heussen
Rechtsanwältin

www.anwaeltin-heussen.de


ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER