Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss ich meine Kündigung in der Probezeit begründen?


08.09.2006 15:20 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Zurzeit befinde ich mich in einer 6 monatigen Probezeit. Meine Tätigkeit habe ich am 01.04.2006 aufgenommen. In meinem Vertrag heißt es zur Kündigungsfrist während der Probezeit:
"Während des ersten halben Beschäftigungsjahres (Probezeit) kann der Vertrag beiderseits mit Monatsfrist zum Monatsende gekündigt werden. Die Kündigungsfrist beträgt für beide Seiten sechs Monate zum Monatsende. Soweit gesetzlich längere Kündigungsfristen gelten, gelten diese für beide Seite."

Frage 1: bis wann muss ich spätestens Kündigen, damit ich noch in der Probezeit kündige und bis wann muss ich dann noch arbeiten?

Frage 2: im Vertrag ist nicht die Rede von "ohne Angabe von Gründen...". Muss ich meine Kündigung in der Probezeit begründen?

Vielen Dank im Voraus für die Antworten.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

innerhalb der Probezeit können Sie unter Einhaltung der gesetzlichen, tariflichen oder einzelvertraglichen Kündigungsfrist kündigen.

Im Falle der Anwendung der gesetzlichen Kündigungsfristen beträgt die Kündigungsfrist bei einer bis zu 6-monatigen Probezeit 2 Wochen zu jedem beliebigen Termin.

In dem von Ihnen geschilderten Fall müssen Sie aber beachten, dass Sie in Ihrem Arbeitsvertrag anscheinend eine andere, längere Kündigungsfrist von einem Monat vereinbart haben. Dieses ist zulässig. Die Formulierung sich scheint jedoch mißglückt zu sein. Bitte prüfen Sie Ihre Angaben insoweit noch einmal.

Ihre Kündigung können Sie sogar noch am letzten Tag der Probezeit aussprechen, obwohl sie dann erst nach Ablauf der Probezeit wirksam wird (Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 28.09.1978, Aktenzeichen: 2 AZR 2/77). Natürlich müssen Sie auch bei einer Probezeitkündigung die Schriftform einhalten und darauf achten, dass der Zugang des Kündigungsschreibens sichergestellt ist.

Ich hoffe, Ihnen mit den oben getroffenen Feststellungen geholfen zu haben.

Mit freundlichem Gruß

Wundke
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 08.09.2006 | 16:10

Sehr geehrter Herr Wundke,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Der Vertrag ist exakt so formuliert, wie ich oben geschrieben habe. Was muss ich jetzt unter mißglückt verstehen? Sehe ich es richtig, dass ich noch am 31.10.2006 kündigen kann und dann zum Ablauf November gehen kann?
Mit freundlichem Gruß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.09.2006 | 16:17

Wenn Probeteit und Kündigungsfrist tatsächlich so in Ihrem Arbeitsvertrag formuliert sind, läuft Ihre Probezeit vom 01.04.2006 bis einschließlich 30.09.2006(!). Sie müssen den gesamten April mitzählen.

Wenn Sie insoweit am 30.09.2006 schriftlich kündigen und das Kündigungsschreiben auch noch an diesem Tag Ihrem Arbeitgeber zugeht, ist der 31.10.2006 Ihr letzter Arbeitstag.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER