Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mehrarbeit oder Überstunden?

| 30.05.2011 17:47 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


18:09

Ich bin Teilzeit für 20 Std. pro Woche verteilt auf Mo bis Fr angestellt. In meinem Arbeitsvertrag steht, das ich bei Krankheit und Urlaub von Kollegen, Vollzeitschicht für jeweils 6 Wochen arbeiten muss ( also 12 Wochen?). Seit ca. 7 Wochen ist ein Vorgesetzter krank, wodurch sich ergibt, das ich Vollzeit arbeite (8 std.) bzw. meine eigentliche Arbeitszeit auf 5, 6 oder mehr Stunden heraufsetzen muss. Jetzt steht eine Umstrukturierung im Hause an, neues Computersystem, neue Organisation usw. wo es heißt, das mit dem länger arbeiten bleibt vorerst so. Ich kann aber nicht mehr. Ich kann nix privates mehr planen, da ich nicht weiß wie ich arbeiten muss. Kann ich auf meine 20 Std. pochen? Und leiste ich jetzt Überstunden oder Mehrarbeit? In meinen Vertrag steht, das mir 25 % Zuschlag bei Mehrarbeit zustehen. Kann ich die verlangen?
Danke für die Hilfe im voraus

30.05.2011 | 17:52

Antwort

von


(1278)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Sie schulden grundsätzlich nur 20 Stunden/Woche und sind vertraglich verpflichtet, in Krankheits- oder Urlaubsfällen jeweils 6 Wochen lang vollschichtig zu arbeiten.

Die Vollschicht wegen Krankheit des Vorgesetzten dauert bereits 7 Wochen und damit eine Woche länger als von Ihnen geschuldet. Sie leisten daher derzeit Mehrarbeit, die zu vergüten ist.

Eine dauerhafte Änderung Ihrer geschuldeten Arbeitszeit ist nicht einseitig durch den Arbeitgeber möglich, sondern kann nur einverständlich mit Ihnen vereinbart werden.

Wenn Sie Ihr Einverständnis verweigern, bleibt es bei dem bisherigen Vertrag.

Sie sollten den Arbeitgeber darauf hinweisen, dass Sie Ihre vertragliche Pflicht zur Mehrearbeit bei Krankheit eines Kollegen erfüllt haben und wieder auf Einhaltung der vertraglichen 20 Stunden drängen.

Mit freundlichen Grüßen


Rückfrage vom Fragesteller 30.05.2011 | 18:06

Sehr geehrter Herr RA Otto,

vielen, vielen Dank für die Beantwortung! Für mich ist es schwer den Unterschied zwischen Überstunden und Mehrarbeit zu verstehen. Ich denke jetzt Mehrarbeit ist die Zeit, die ich arbeiten MUSS da Krankheit oder Urlaub anstehen.? Ich habe trotzdem Angst auf meine Stunden zu pochen, da im Arbeitsvertrag meiner Meinung nach die Leistung von Überstunden oder Mehrarbeit wage beschrieben ist und es so klingt, das Abgesehen von Urlaub und Krankheit der AG ein Recht hat, dies zu verlangen.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 30.05.2011 | 18:09

Wenn Sie eine genaue Prüfung wünschen, müssen Sie den Arbeitsvertrag übersenden, ohne dessen Kenntnis natürlich nicht abschließend gesagt werden kann, was der Arbeitgeber verlangen kann und was nicht.

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass Mehrarbeit nicht unbegrenzt verlangt werden kann, weil das den vertraglichen Vereinbarungen zuwider laufen würde.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 30.05.2011 | 18:37

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Reinhard Otto »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 30.05.2011
4,8/5,0

ANTWORT VON

(1278)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht