Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung nach 22 Jahren


21.09.2006 19:59 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Mein Mann arbeitet seit 24 jahren in der selben Firma. Jetzt soll seine Abteilung aufgelöst werden. Da er die längste Kündigungsfrist von 7 Monaten hat wäre der Termin zur Kündigung der 30.09.2006. Da wir aber auch eine tochter mit schwerbehinderung haben 80 % und ich selber nicht arbeiten gehe weiss mein Mann nicht weiter. Ich wüsste gerne ob er bei einer eventuellen Klage gegen die Firma Erfolg haben könnte oder ob er so einfach gekündigt werden kann ? Ich habe da Bedenken das das so einfach möglich ist ?? Eine Abfindung habe ich gesagt soll er ablehnen da es nicht viel ist da er im Einzelhandel arbeitet . Hat eine Klage die die gewerkschaft einleiten würde denn grossen erfolg oder haben wir mehr glück wenn wir privat klagen ??

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine Kündigung des Arbeitsvertrages wird nur möglich sein, wenn der Arbeitgeber dringende betriebliche Gründe dafür vorbringen kann. Sodann ist eine Sozialauswahl vorzunehmen, bei der auch die von Ihnen genannten Gründe zu berücksichtigen sein werden.

Ob eine Klage gegen eine Kündigung Erfolg haben wird, kann an dieser Stelle ohne nähere Kenntnis der Umstände natürlich nicht seriös festgestellt werden. Da eine Kündigungsschutzklage binnen 3 Wochen nach Erhalt der Kündigung erhoben werden muß, sollte sich Ihr Mann, sobald er die Kündigung hat, konkret anwaltlich beraten lassen. Erst dann kann festgestellt werden, ob eine Klage Aussicht auf Erfolg hat.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe Ihnen für Rückfragen und die weitere Vertretung selbstverständlich gerne zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt




--
Rechtsanwalt A. Schwartmann
Gleueler Str. 249 D-50935 Köln
Tel: (0221) 355 9205 / Fax: (0221) 355 9206 / Mobil: (0170) 380 5395
Sipgate: (0221) 355 333915 / Skype: schwartmann50733
www.rechtsanwalt-schwartmann.de
www.mietrecht-in-koeln.de
www.net-scheidung24.de
www.online-rechtsauskunft.net
<img src="http://www.andreas-schwartmann.de/logo.gif">
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER