Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindergeld / Unterhalt bei Studium und Auszug

| 30.06.2007 23:08 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Hallo,
meine Tochter (20) studiert in unserer Stadt und lebt z. Z. noch bei mir und meiner jüngeren Tochter (17). Sie erhält Bafög und aufgrund des Bafög-Bescheides Unterhalt von ihrem Vater (152,00 €). Mein Unterhalt (112,00 €) erhält sie nach Absprache in Form von Kost und Logies. Das Kindergeld wird an mich ausgezahlt. Nun hat sie sich entschlossen, mit ihrem Freund zusammen- und bei uns auszuziehen, obwohl dazu keine Notwendigkeit besteht. Hier nun meine Fragen:
1. Muss ich das Kindergeld zukünftig an meine Tochter auszahlen?
2. Muss ich zusätzlich den Unterhalt zahlen?
3. Wie werden die Unterhaltsansprüche meiner jüngeren Tochter gesichert?
4. Muss ich meine Tochter wieder bei mir einziehen lassen, wenn sie sich wieder von ihrem Freund trennt?
vielen Dank

Sehr geehrte Fragestellerin,

unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und unter Zugrundelegung des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

1. Das Kindergeld wird beim Unterhalt für Volljährige bedarfsdeckend angerechnet, d.h. der zu zahlende Tabellenbetrag reduziert sich um das gesamte Kindergeld. Aus diesem Grund empfehlen wir auch, dass das Kindergeld an den Volljährigen weitergeleitet wird.

2. Sie sollten prüfen lassen, ob bei der Unterhaltsberechnung auch das Kindergeld vorher abgezogen worden ist. Wenn Ihre Tochter auszieht, ist der Unterhalt sowieso neu zu berechnen, da ihr Bedarf ein anderer ist, als wenn sie noch bei Ihnen lebt.
Wenn Sie leistungsfähig sind, sind Sie auch zur Unterhaltszahlung verpflichtet.

3. Es sollte einen Unterhaltsurkunde errichtet werden, am einfachsten eine Jugendamtsurkunde. Wenn der Kindesvater den Unterhalt mal nicht zahlen sollte, können Sie vollstrecken.

4. Das bleibt Ihnen überlassen.

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"allgemein gehaltene antwort, die ich so vorher auch schon kannte. hat mich niht weiter gebracht. "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 2/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67941 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke, Herr RA Schröter, für die verständliche Erklärung meines Sachverhaltes. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch auf die Rückfrage. Problem wurde geklärt, jetzt fühlt man sich schon gleich besser gewappnet gegen ggf. unberechtigt eintreffende Forderungen :) ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Bin top zufrieden. Auch bei einer dritten Nachfrage per E-Mail wurde meine Frage abschließend beantwortet. Gerne jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER